Andernorts Tresor aus Geschäftshaus geklaut

Hund verscheucht wohl Einbrecher

Landesbergen/Hassel - Von Nikias Schmidetzki. Einmal verscheuchte wohl ein Hund Einbrecher aus einem Wohnhaus, bei einem anderen Vorfall erbeuteten die Unbekannten einen Tresor bei Fällen im Landkreis Nienburg.

Am Montag waren die Unbekannten, so heißt es im Polizeibericht,  im Zeitraum von 8 bis 13 Uhr zunächst über ein Kellerfenster eines Wohnhauses an der Straße „In den Büschen“ in Landesbergen ins Haus eingedrungen. Vermutlich haben es die Geschädigten nur ihrem Hund zu verdanken, dass der oder die Täter nach dem Eindringen in das Wohnhaus sogleich wieder flüchteten. Im Erdgeschoss muss der Hund angeschlagen und die Täter vom weiteren Vorhaben abgehalten haben. Sie flüchteten über ein Fenster im Erdgeschoss. Die Polizei hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Mehr „Erfolg“ hatten die Täter, die im Zeitraum von Freitag ab 18 Uhr bis Montag gegen 9 Uhr in ein Firmengebäude an der Mühlenstraße in Hassel eingestiegen waren. Sie suchten der Polizei zufolge zielgerichtet das Büro auf und entwendeten dort den Tresor. Der Gesamtschaden beläuft sich auf einen vierstelligen Betrag, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Meistgelesene Artikel

Feuer im Wohnhaus - Schaden von 250.000 Euro

Feuer im Wohnhaus - Schaden von 250.000 Euro

Fahrzeuge prallen in Magelsen gegeneinander

Fahrzeuge prallen in Magelsen gegeneinander

Vermisster Nienburger tot aufgefunden

Vermisster Nienburger tot aufgefunden

Autofahrerin übersieht in Bücken Schülerinnen auf dem Rad

Autofahrerin übersieht in Bücken Schülerinnen auf dem Rad

Kommentare