Böschungsbrand am Steinhuder Meerbach

Flächenbrand in Waldnähe gelöscht

+
Die Einsatzkräfte verhinderten, dass sich die Flammen weiter ausbreiteten.

Schessinghausen. Ein kleinerer Flächenbrand beschäftigte am Donnerstagmittag Kräfte der Feuerwehr zwischen Schessinghausen und Nienburger Bruch. Mit ihrem Eingreifen verhinderten sie größeren Schaden.

Nach Angaben von Jan Habermann, Feuerwehr-Pressesprecher der Samtgemeinde Mittelweser, hatte eine aufmerksame Autofahrerin gegen 13.30 Uhr Rauchentwicklung gemeldet. Daraufhin wurden die Feuerwehren Schessinghausen, Leeseringen und Husum alarmiert. Es brannte die Böschung und eine angrenzende Fläche direkt am Steinhuder Meerbach auf etwa 100 Quadratmetern, rund 40 Meter vom Wald entfernt. Mit den Tanklöschfahrzeugen aus Husum und Leeseringen und zwei C-Rohren wurde das Feuer von zwei Seiten bekämpft, sodass eine Ausbreitung auf die gesamte Böschung sowie angrenzende Wald- und Ackerflächen verhindert wurde. Nach gut einer Stunde und rund 4000 Litern eingesetztem Löschwasser meldete Einsatzleiter Bernd Thieheuer „Feuer aus“. Die Brandursache ist laut Habermann bislang unklar.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Autor Klaus-Peter Wolf gewährt in Hoya Einblicke in sein Leben

Autor Klaus-Peter Wolf gewährt in Hoya Einblicke in sein Leben

Unklare Rauchentwicklung beim Chemiewerk in Steyerberg

Unklare Rauchentwicklung beim Chemiewerk in Steyerberg

Was passiert am Schloss und an der Deichstraße?

Was passiert am Schloss und an der Deichstraße?

Nienburg hat ein Problem mit Ganztagsschulen

Nienburg hat ein Problem mit Ganztagsschulen

Kommentare