Polizei bittet um Hinweise

Einbruchsversuch und Vandalismus auf Nienburger Nordertorfriedhof

Nienburg - Ein Gartengeräteraum auf dem Nienburger Nordertorfriedhof war Ziel eines erfolglosen Einbruchsversuchs zwischen 14.30 Uhr am Donnerstag und Freitagmorgen. Wie die Polizei berichtet, hatten Unbekannte dort bereits am 14. und 15. November randaliert.

Die bisher unbekannten Täter hatten vergeblich versucht, die Tür zum Geräteraum an der Westseite des Friedhofsgeländes aufzubrechen. Im Rahmen der Tatortaufnahme wurden weitere Straftaten bekannt, die zwischen Dienstag, 14. November, und Mittwoch, 15. November begangen wurden. 

An insgesamt elf Grabstätten hatten unbekannte Vandalen Laternen zertreten, Blumen aus Töpfen gerissen, Engelsfiguren zerstört und einen Rhododendronbusch auf die Fahrbahn geworfen. Außerdem verteilten sie Kerzenwachs über einen Grabstein, heißt es im Bericht der Polizei. 

Die Nienburger Polizei bittet unter Tel. 05021/97780 um Zeugenhinweise zur Ermittlung der Täter, die „offensichtlich ausschließlich darauf aus waren, Grabschmuck zu zerstören“, so die Beamten.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Waren Sie schon einmal auf Bali? Dann wird es Zeit - wir zeigen, warum

Waren Sie schon einmal auf Bali? Dann wird es Zeit - wir zeigen, warum

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Gladbecker Geiseldrama: Landeschefs besuchen Grab

Gladbecker Geiseldrama: Landeschefs besuchen Grab

Das können Outdoor-Smartphones

Das können Outdoor-Smartphones

Meistgelesene Artikel

Handwerkertag versetzt Besucher in Schweringen zurück in die 1950er-Jahre

Handwerkertag versetzt Besucher in Schweringen zurück in die 1950er-Jahre

Mehrere Hundert Polizisten durchsuchen Wohnungen in Nienburg

Mehrere Hundert Polizisten durchsuchen Wohnungen in Nienburg

Mehrere Windhosen im Landkreis Nienburg 

Mehrere Windhosen im Landkreis Nienburg 

Hannover - Bremen: Verspätungen im Zugverkehr

Hannover - Bremen: Verspätungen im Zugverkehr

Kommentare