Zweimal in Nienburg, einmal in Schweringen

Drei Unfallfluchten im Landkreis 

Nienburg/Schweringen - Zweimal in Nienburg, einmal in Schweringen ereigneten sich am Dienstag, 8. August, Verkehrsunfälle, bei denen die Verursacher flüchteten.

Gegen 17.15 Uhr befuhr ein 25-jähriger Mann aus Bad Fallingbostel die Bundesstraße 215, Berliner Ring, auf dem rechten Fahrstreifen stadteinwärts. Als er verkehrsbedingt auf den linken Fahrstreifen wechseln musste, wurde er dort von einem anderen Pkw-Fahrer überholt. Bei diesem Überholvorgang kam es zu einer seitlichen Kollision. Der Überholer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Sachverhalt zu kümmern. Aufgrund des bekannten Kennzeichens ermittelt die Polizei gegen einen 46-jährigen Nienburger. 

In der Zeit zwischen 15 und 22 Uhr beschädigte ein Unbekannter einen am Straßenrand der Königstraße geparkten VW Golf. Der Verursacher des Schadens, der sich in Höhe Hausnummer 11 ereignete, flüchtete von der Unfallstelle. 

Die dritte Verkehrsunfallflucht ereignete sich zwischen 8.15 und 20 Uhr in Schweringen. Hier war ein unbekannter Verkehrsteilnehmer in die Grundstücksumzäunung in der Nienburger Straße 12 gefahren und hatte diese erheblich beschädigt. Auch dieser Verursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Neujahrsempfang der Bundeswehr in Rotenburg

Neujahrsempfang der Bundeswehr in Rotenburg

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Finale bei den Bremer Sixdays

Finale bei den Bremer Sixdays

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte nach schwerem Unfall

Zwei Verletzte nach schwerem Unfall

Verfolgungsjagd durch Hoya endet mit Unfall 

Verfolgungsjagd durch Hoya endet mit Unfall 

Martha Schardt wird 100 Jahre alt

Martha Schardt wird 100 Jahre alt

Der 13. Januar 2018: Als in Hoya die Zukunft begann

Der 13. Januar 2018: Als in Hoya die Zukunft begann

Kommentare