Zeugen gesucht

Urlaubsabwesenheit zu Wohnungseinbruch genutzt

Drakenburg - Axel Bergmann. Ein komplett durchwühltes Haus fand ein 34-jähriger Drakenburger mit seiner Familie vor, als er am Freitag, 14. Juli,  aus dem Urlaub zurückkehrte. 

In der Zeit vom 7. Juli,  bis zur Rückkehr am Freitag waren Einbrecher durch ein aufgehebeltes Fenster in das Wohngebäude im "Kleinen Feld" in Drakenburg eingedrungen und hatten Bargeld, Handtaschen sowie eine wertvolle Uhr entwendet. 

Wer in dieser Zeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Tatortes gesehen hat, wird gebeten, es der Polizei in Nienburg (Tel. 05021/97780) mitzuteilen. 

Polizei gibt Präventionstipps

Ende Juni hatte es bereits einen ähnlichen Vorfall in Nienburg gegeben. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang auf ihre Präventionstipps hin. Gerade die Urlaubszeit ist immer auch Einbruchzeit. Tipps und Hinweise zur Vorbeugung sind im Internet unter: www.polizei-beratung.de , www.k-einbruch.de eingestellt. 

Individuelle Beratung wird daneben von den Spezialisten der Polizei angeboten. Informieren Sie sich bei Ihren örtlichen Dienststellen über diesen speziellen Service.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

Prinz Harry und Meghan Markle turteln in Toronto

Prinz Harry und Meghan Markle turteln in Toronto

Verden verleiht 59 goldene Ehrenamtskarten

Verden verleiht 59 goldene Ehrenamtskarten

Wenn sich die weißen Gassen leeren: Santorin im Oktober

Wenn sich die weißen Gassen leeren: Santorin im Oktober

Meistgelesene Artikel

Herbstmarkt in Hoya: So bunt wie die Jahreszeit

Herbstmarkt in Hoya: So bunt wie die Jahreszeit

Wohnmobilwochenende und Reisegutgscheine: Die Gewinner stehen fest

Wohnmobilwochenende und Reisegutgscheine: Die Gewinner stehen fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Umspannwerksstandort: Mehringen von 0 auf Platz 2

Umspannwerksstandort: Mehringen von 0 auf Platz 2

Kommentare