Eystruper Schützen stimmen neu ab

Doch zwei Tage Schützenfest

Hoya - EYSTRUP (wm) · Traditionsbewusst zeigten sich die Mitglieder des Schützenvereins Eystrup bei ihrer außerordentlichen Hauptversammlung am Montagabend. Sie beschlossen, ihr Schützenfest wieder als „Zeltfest“ zu gestalten.

Die Schützen wollen damit zurückkommen zu einem Fest für die gesamte Dorfgemeinschaft. Entgegen dem Beschluss von der Jahreshauptversammlung entschieden sich die Eystruper dazu, zwei Tage lang zu feiern, und zwar am 9. und 10. Juli. Ein Festausschuss soll sich um das Programm kümmern. Der Termin für das Königsschießen und das vorhergehende Frühstück beim amtierenden König zur Stärkung steht auch schon fest: 26. Juni.

Weiterer Punkt auf der Tagesordnung der außerordentlichen Versammlung war die Wahl eines neuen Schatzmeisters. Wolfgang Bockhardt, erst bei der Jahreshauptversammlung ernannt, hatte das Amt aus persönlichen Gründen zurückgeben müssen. Nach langer Debatte über die Nachfolge stellte sich der langjährige Schießsportleiter Dieter Ludwig zur Verfügung und wurde auch einstimmig gewählt. Am Freitag wollen die Eystruper an der Generalversammlung des Schützenverbands Weser-Aller-Wümme teilnehmen, sie treffen sich um 18.45 Uhr am Schützenhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Nach Anschlägen: Islamisten aus Sri Lanka unter Verdacht

Nach Anschlägen: Islamisten aus Sri Lanka unter Verdacht

Feuer im Goldenstedter Moor

Feuer im Goldenstedter Moor

Osterräderlauf in Leeste

Osterräderlauf in Leeste

Streetfood-Festival in Bassum

Streetfood-Festival in Bassum

Meistgelesene Artikel

Autofahrer fährt gegen Baum und verletzt sich schwer

Autofahrer fährt gegen Baum und verletzt sich schwer

Unfall in Erichshagen-Wölpe: Hubschrauber im Einsatz

Unfall in Erichshagen-Wölpe: Hubschrauber im Einsatz

Mobile Gewerbeschau an Himmelfahrt: Spiegelbild der Region

Mobile Gewerbeschau an Himmelfahrt: Spiegelbild der Region

Jäger wollen Wald in Steimbke sperren: Verbot nicht bindend

Jäger wollen Wald in Steimbke sperren: Verbot nicht bindend

Kommentare