Der komplette Jahresrückblick von Januar bis Dezember

Das war das Jahr 2020 im Landkreis Nienburg

Nienburg Corona Shutdown Innenstadt
+
Wie leergefegt: Die Nienburger Innenstadt während des ersten Shutdowns im Frühjahr.

Landkreis - von Leif Rullhusen. Das erste Corona-Jahr liegt in den letzten Zügen. Global wie regional hat die Pandemie das Leben maßgeblich beeinflusst. Die Blickpunkt-Blickpunkt lässt die zurückliegenden zwölf Monate noch einmal Revue passieren. Zunächst die Monate Januar bis April.

Weit zurückliegen mittlerweile die Erinnerungen an Zeiten, als man ohne Maske in den Supermarkt ging, bei Kohlfahrten auf überfüllten Tanzflächen Party machte oder Bundesligaspiele in ausverkauften Stadien verfolgte. Dabei war das noch bis Anfang März vollkommen selbstverständlich – absolut gewohnter Alltag.

Januar

Heißer Jahresstart: Gleich mehrere Brände halten die Feuerwehren Anfang Januar in Atem. In Steyerberg kann sich eine Frau nur mit einem Sprung im letzten Moment aus einem brennenden Bauwagen retten und in Stolzenau brennt gleich in der Neujahrsnacht ein Gebäudeanbau vollständig ab. In Weberkuhle wird wenige Tage später eine Werkstatt durch einen Großbrand zerstört und in Groß Varlingen ist ein Einfamilienhaus nach einem Feuer nicht mehr bewohnbar. Mitte des Monats ein weiteres Großfeuer: Diesmal brennt eine ehemalige Gaststätte in Leese komplett ab.

Zahlreiche Brände halten die Feuerwehren gleich zu Jahresbeginn in Atem.

Aus und vorbei: Der Bürgerbus in Rodewald stellt seinen Dienst ein. Die für einen sinnvollen Betrieb erforderlichen Nutzerzahlen wurden nicht erreicht.

Versuchter Totschlag statt versuchter Mord: Die vier jungen Männer, die im Mai einen Mann in Hoya brutal zusammengeschlagen und ihn dabei lebensgefährlich verletzt hatten, erhalten Jugendstrafen zwischen drei und fünfeinhalb Jahren.

Februar

Nun erreicht der Protest der Landwirte auch Nienburg. Eine von der Regierungskoalition verabschiedete Milliardenhilfe verärgert die Bauern. Mit rund 40 Treckern steuern sie die Innenstadt an, um den Bundestagsabgeordneten Maik Beermann und Marja-Liisa Völlers ein Positionspapier gegen die „Bauernmilliarde“ zu übergeben.

In Nienburg demonstrieren Landwirte gegen die „Bauernmilliarde“.

Viel wurde über ihren Verbleib oder Abbau gestritten: Nun verschwinden die letzten sieben Werbevirtinen aus Nienburgs Innenstadt. Bauhofmitarbeiter machten kurzen Prozess mit den Relikten aus den achtziger Jahren.

Weil Leese neue Trinkwasserleitungen und ein neues Kanalsystem bekommt, wird es für den Verkehr in den kommenden Monaten eng. Für die Bauarbeiten wird die B215/441 teilweise voll gesperrt.

Orkan Sabine und Sturmtief Victoria hinterlassen ihre Spuren im Landkreis. Vor allem umgestürzte Bäume halten die Feuerwehren auf Trab.

Die ersten Filme waren bereits im Dezember in den sieben Kinosälen zu sehen. Nun eröffnet Nienburgs Kinocenter „Filmpalast am Hafen“ auch ganz offiziell. Damit hat die Kreisstadt nun ein Kinoerlebnis auf Großstadtniveau zu bieten.

Der Tod des Angeklagten setzt wohl einen endgültigen Schlussstrich unter den Cold Case „Anglermord“. Der mutmaßliche Mörder von Wilhelm Rettberg war im Oktober freigesprochen worden, die Staatsanwalt legte daraufhin Revision ein, die sie nun zurückzog. Der mutmaßliche Täter starb im Gefängnis, wo er wegen eines anderen Verbrechens bereits eine lebenslange Haft absaß.

März

Mit der Rückkehr von einer Skifreizeit aus Italien erreicht das Corona-Virus Anfang des Monats den Landkreis – zunächst nur in Form einer verhängten Quarantäne für die Zwölftklässler aus Hoya.

Noch bevor die ersten positiven COVID-19 Fälle in Nienburg auftreten, beginnen die Absagen von Großveranstaltungen. Als erstes streicht Rehburg seine Wirtschaftsschau.

Ausgerechnet am Freitag, dem 13. stoppt Corona das öffentliche Leben – auch im Landkreis Nienburg. Nahezu sämtliche Veranstaltungen werden nun abgesagt. Bereits zwei Tage zuvor wurden die ersten beiden Menschen im Landkreis positiv getestet.

Nachdem Geschäfte und Freizeiteinrichtungen bereits schließen mussten, folgt zum Frühlingsbeginn die komplette Gastronomie. Nienburg befindet sich jetzt im Shutdown.

Nichts geht mehr: Sämtliche Geschäfte schließen.

In einem Wald bei Marklohe verwechselt ein Jäger einen Kollegen in der Dämmerung mit einer Nutria und erschießt den Mann. Im September erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage wegen fahrlässiger Tötung.

April

Die seit rund 14 Monaten andauernde Jagd auf den Rodewalder Wolf wird abgeblasen. Eine entsprechende Ausnahmegenehmigung zur Tötung des Rüden wird vom niedersächsischen Umweltministerium nicht mehr verlängert.

Nienburg bereitet sich mit der Einrichtung eines Behelfskrankenhauses auf den Corona-Notfall vor. 102 Patienten bietet das provisorische Hospital in der BBS-Sporthalle im Katastrophenfall Platz. Zum Einsatz kommt es zum Glück nicht. Inzwischen hat der Landkreis den ersten Corona-Toten zu verzeichnen.

In der BBS-Sporthalle entsteht ein Behelfskrankenhaus.

Binnenschiffer entdecken in der Weser bei Balge eine Frauenleiche. Später stellt sich heraus, dass die junge Frau brutal ermordet wurde. Die Täter warfen die noch lebende 19-Jährige gefesselt und mit einer Betonplatte beschwert in den Fluss, in dem sie qualvoll ertrank.

Mai

Tödlicher Verkehrsunfall in Sebbenhausen: Ein Pkw-Fahrer verliert auf regennasser Straße die Kontrolle über sein Auto und stößt frontal mit einem Lkw zusammen.

Ein Stück Normalität: Nach den ersten Corona-Lockerungen öffnet Nienburg den Wohnmobilstellplatz. Sofort bevölkern die ersten Touristen das Areal an der Weser. Nienburgs Krankenhaus nimmt wieder Regelpatienten auf.

Die ersten Wohnmobile treffen wieder an der Weser ein.

Kreisel oder Einmündung? Jahrelang hatte Nienburgs Politik und Verwaltung über die Verkehrsführung zwischen Verdener Landstraße und Celler Straße diskutiert. Es wurde schließlich ein Kreisverkehr, den Bürgermeister Henning Onkes Corona bedingt in kleinem Rahmen offiziell eröffnet.

Die „Nazi-Glocke“ läutet wieder. Am Pfingstsonntag weiht Regionalbischöfin Dr. Petra Bahr die stillgelegte und künstlerisch neugestaltete Glocke der Schweringer Kreuzkirche ein.

Juni

Nur noch tot können Rettungskräfte einen Binnenschiffer aus der Weser zwischen Landesbergen und Estorf bergen. Wahrscheinlich war der Mann an Bord über ein Netz gestolpert und stürzte ins Wasser. Offenbar verhedderte er sich so unglücklich in dem Netz, dass er sich nicht wieder befreien konnte.

Corona-Ausbruch in Nienburger Pflegeheim: Zwei Bewohner und eine Pflegerin werden positiv auf COVID-19 getestet. Alle weiteren Tests verlaufen jedoch negativ. Eine Ausbreitung wird verhindert.

Juli

Erst im April wurde die Jagd auf den Rodewalder Wolf abgeblasen. Nun will sie das Niedersächsische Umweltministerium wieder eröffnen, nachdem das Rudel zwei Pferde gerissen hat. Ende August wird die Abschussgenehmigung erneut erteilt.

Betrunken und völlig orientierungslos steuerte ein ukrainischer Lkw-Fahrer seinen Sattelschlepper auf die Nienburger Fußgängerbrücke über die Weser. Nachdem der Lkw geborgen war, sperrte die Stadt die Wesertorbrücke, die auf eine maximale Belastung von 3,5 Tonnen ausgelegt ist. Zwei Tage lang prüfen Statiker das Bauwerk, bevor es wieder von Fußgängern und Radfahrern benutzt werden darf.

Fahndungserfolg im Balge-Mord: Die Polizei nimmt zwei Männer und eine Frau fest.

Bei einem Dachstuhlbrand in Stolzenau können die Feuerwehrkräfte einen Bewohner retten. Für einen weiteren kommt jede Hilfe zu spät. Er stirbt in den Flammen.

Heiße Erntezeit: In Leese geht ein Mähdrescher in Flammen auf und brennt völlig aus. In Balge erwischt es eine Strohpresse. Es bleiben nicht die einzigen Erntegeräte, die in diesem Sommer brennen.

In Leese brennt ein Mähdrescher vollkommen aus.

In Loccum brennen eine Scheune und ein anliegendes Wohnhaus ab. Bei den Löscharbeiten verletzt sich ein Brandbekämpferin so schwer, dass sie ins Krankenhaus kommt.

August

Neuer „Büffel“ für Hoya. Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt ersetzt sein 40 Jahre altes Schubschiff durch einen Neubau mit gleichem Namen.

Spektakulär rammt ein 26-Jähriger mit seinem Mercedes ein Brückengeländer in Nienburg.

Der Unfall, bei dem er sich nur leicht verletzt, hat noch ein juristisches Nachspiel. Das Auto ist weder versichert noch zugelassen und der Fahrer besitzt keinen Führerschein.

Am hellichten Tag überfällt ein Räuber ein Ehepaar in dessen Einfamilienhaus und bedroht es mit einer Schusswaffe. Die Frau flüchtet und alarmiert die Polizei. Der Mann attackiert den Täter, als dieser abgelenkt ist, und schlägt ihn so in die Flucht.

Werberelikte verschwinden: In Nienburgs Innenstadt werden die letzten beiden Litfaßsäulen abgebaut.

Renngerät für Nienburgs Wasserschutzpolizei. Ihr neues Streifenboot kann zukünftig mit 90 Stundenkilometern auf dem Wasser auf Verbrecherjagd gehen.

Das neue Streifenboot der Wasserschutzpolizei.

Es wird schon ein wenig Tradition: Landesvater Stephan Weil besucht die Blickpunkt-Redaktion für ein ausführliches Interview. Diesmal begleitet ihn die SPD-Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers.

September

Der erste Warntag in Deutschland ist ein Fiasko. Fast nirgendwo ertönen Sirenen. Auch im Landkreis Nienburg bleibt es weitgehend still. Vereinzelt heulen Sirenen, in Nienburg sogar mit dem richtigen Warnton – allerdings verspätet. Auch gibt es keine Entwarnung.

Ein mit Kompost beladener Lkw kippt in Uchte um, nachdem sein Fahrer die Kontrolle verliert, und begräbt eine Radfahrerin unter seiner Ladung. Die Feuerwehr kann die 65 Jahre alte Frau schwer verletzt retten.

Unter der Ladung dieses Lkw wurde eine Radfahrerin begraben.

Nienburgs langjähriger Polizeichef Frank Kreykenbohm verabschiedet sich nach 43 Jahren in den Ruhestand. Sein Nachfolger wird Mathias Schröder. Er war davor im Niedersächsischen Innenministerium im IT-Bereich tätig.

Nienburgs langjähriger Polizeichef Frank Kreykenbohm (r.) geht in den Ruhestand.

Oktober

Erneuter Aderlass: Die Nienburger Volksbank schließt vier weitere Geschäftsstellen. Die fortschreitende Digitalisierung – beschleunigt durch die Corona-Krise – und die anhaltend niedrigen beziehungsweise negativen Zinsen würden Handlungsbedarf erfordern, begründet der Vorstand diesen Schritt.

Für rund 160 Saisonarbeiter aus Polen und Rumänien ordnet das Gesundheitsamt Quarantäne an, nachdem fünf Personen in den Unterkünften in Uchte positiv auf COVID-19 getestet worden waren.

Nach sieben Monaten rollt der Verkehr im Zuge der Nienburger Leinstraße wieder über den Steinhuder Meerbach. Die alte marode Brücke war durch einen Neubau ersetzt worden, der nur zwei Wochen nach dem geplanten Termin fertig wird.

Nach sieben Monaten ist die neue Brücke über den Steinhuder Meerbach nahezu pünktlich fertig. 

Nienburgs Stadtrat kippt die Wissensburg. In geheimer Abstimmung votiert das Gremium gegen das Elf-Millionen-Euro-Projekt in Nienburgs Fußgängerzone, das unter seinem Dach die Stadtbibliothek und das Kreisarchiv beherbergen sollte. Vorangegangen war eine jahrelange Diskussion in Politik und Verwaltung über den Bau. Zu groß, zu teuer und zu hohe Folgekosten waren die Hauptargumenter gegen das Großprojekt. Und das trotz zu erwartender Fördermittel in Höhe von 8,2 Millionen Euro.

In Nienburgs Fußgängerzone sollte die Wissensburg entstehen.

November

Am frühen Morgen kommt ein mit Betonplatten beladener Lkw von der B6 ab. Er durchbricht erst die Leitplanke, dann die Lärmschutzwand, kippt auf die Seite und rutscht die fünf Meter tiefe Böschung hinunter. Der aus Litauen stammende Fahrer wird von der Feuerwehr befreit und körperlich unverletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Bundesstraße zwischen Lemke und Nienburg bleibt aufgrund der aufwendigen Bergung bis in den Abend hinein gesperrt.

Der Lkw stürzte eine fünf Meter tiefe Böschung hinunter.

Im gesamten Landkreis statten Schüler Linienbusse mit selbstgemalten Schildern aus. Mit griffigen Formeln und fantasievollen Designs wollen sie ein Zeichen für Toleranz und gegen Rassismus setzen.

Nienburg bekommt eines von Niedersachsenweit 60 Impfzentren. Eine Immobilie ist mit der leerstehenden Grundschule in Drakenburg schnell gefunden.

Die Helios Kliniken Mittelweser schließen das Krankenhaus in Stolzenau. Sämtliche Abteilungen ziehen in das Nienburger Krankenhaus um, das einen weiteren Flügel für 30 Millionen Euro bekommt. Umsetzen will Helios die Pläne bis Mitte 2024. „Es handelt sich um eine räumliche Zusammenführung“, betont Klinikgeschäftsführer Thomas Clausing. Sämtliche Mitarbeiter würden in ihren bisherigen Abteilungen weiterbeschägtigt. Einen Arbeitsplatzabbau gebe es nicht.

Dezember

Nienburgs Bauhof freut sich über ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Der neue Hightech-Schlepper löst einen 18 Jahre alten Unimog im Fuhrpark ab. Satellitenüberwacht wird er zukünftig unter anderem Schnee räumen und Salz streuen.

Pünktlich am 15. Dezember ist das neue Impfzentrum in der Drakenburger Grundschule einsatzbereit. Jetzt fehlt nur noch der Impfstoff.

In nur zwölf Tagen wurde die ehemalige Grundschule zum Impfzentrum.

Der kommt kurz vor dem Jahresende. Am 30. Dezember beginnen mobile Teams mit den Corona-Impfungen.

Nienburgs Kulturchef verabschiedet sich. Theaterleiter Wolfgang Lange geht nach 45 Dienstjahren, davon 20 als Fachbereichsleiter Kultur, Ende des Jahres in den Ruhestand. ‹

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Die lichtlose Zeit mit Humor überwinden

Die lichtlose Zeit mit Humor überwinden

Die lichtlose Zeit mit Humor überwinden
Aus der Wesermarsch ins Fischerdorf

Aus der Wesermarsch ins Fischerdorf

Aus der Wesermarsch ins Fischerdorf
TronMedia aus Verden schenkt den „Hafensängern & Puffmusikern“ eine Homepage

TronMedia aus Verden schenkt den „Hafensängern & Puffmusikern“ eine Homepage

TronMedia aus Verden schenkt den „Hafensängern & Puffmusikern“ eine Homepage
Nienburger Musik jetzt preisgekrönt

Nienburger Musik jetzt preisgekrönt

Nienburger Musik jetzt preisgekrönt

Kommentare