95 aktive COVID-19-Fälle

Corona-Fälle im Landkreis Nienburg: Acht neue Fälle, 7-Tage-Inzidenz bei 47,8

Die Zahlen steigen auch im Landkreis Nienburg.
+
Die Zahlen steigen auch im Landkreis Nienburg.

Landkreis - Im Landkreis Nienburg ist der bislang stärkste Anstieg seit Beginn der Pandemie zu beobachten. Die Helios Kliniken Mittelweser verbieten deshalb Patientenbesuche.

Update: 29. Oktober, 9:45 Uhr: 95 aktive Corona-Fälle hat der Landkreis Nienburg zu verzeichnen. Acht neue Fälle sind dazu gekommen. Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 47,8.

Update, 28.Oktober, 10 Uhr: 6 neue Corona-Fälle gibt es im Landkreis Nienburg, 11 Personen sind wieder genesen. Insgesamt gibt es nun 90 aktive COVID-19 Fälle. In Quarantäne befinden sich 534 Personen.

Update, 27. Oktober, 9:40 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz hat nun im Landkreis Nienburg den kritischen Wert von 50 überschritten. Der aktuelle Wert liegt bei 50,3. Es gibt derzeit 95 aktive COVID-19-Fälle im Landkreis. Insgesamt verzeichnet der Landkreis nun 268 Corona-Fälle. In Quarantäne befinden sich 559 Personen.

Update, 26. Oktober, 10 Uhr: Mit einem 7-Tage-Inzidenzwert von 49,4 steht der Landkreis Nienburg nun knapp vor dem nächsten kritischen Wert. 97 aktive Corona-Fälle gibt es derzeit im Landkreis. In Quarantäne befinden sich 540 Personen.

Update, 23. Oktober, 20.04 Uhr: Im Landkreis Nienburg gibt es nun 90 aktive Corona-Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner steigt auf 47.

Update, 23.Oktober, 9.38 Uhr: 236 COVID-19 Fälle hat der Landkreis Nienburg bisher zu verzeichnen, 88 davon sind derzeit aktiv. Somit klettert der Inzidenzwert auf 43,7. 144 Personen sind wieder genesen, das entspricht einer Genesungsrate von 61 Prozent. In Quarantäne befinden sich 492 Personen.

Update, 21. Oktober, 17.45 Uhr: Dem Gesundheitsamt in Nienburg wurde heute sechs Neuinfektionen mit COVID-19 gemeldet. 13 Menschen sind genesen. Damit sinkt die Zahl der aktuell Infizierten auf 81. Der Inzidenz-Wert fällt auf 35,4. In Quarantäne befinden sich 596 Personen.

Update, 21. Oktober: Es gibt mit 88 Fällen wieder mehr aktive COVID-19 Fälle im Landkreis Nienburg. Der 7-Tage-Inzidenzwert klettert auf 41,2. In Quarantäne befinden sich 645 Personen.

Bei vielen Menschen im Landkreis Nienburg ist beim Blick auf das täglich aktualisierte Dashboard der Kreisverwaltung unter www.lk-nienburg.de/corona insbesondere die so genannte Inzidenz-Zahl in den Fokus des Interesses gerückt. Der Landkreis Nienburg hat diesen Umstand zum Anlass genommen, das Zustandekommen des Wertes zu erläutern.

Der Begriff Inzidenz beschreibt die Häufigkeit von Ereignissen – insbesondere neu auftretender Krankheitsfälle innerhalb einer Zeitspanne. In Bezug auf die Coronazahlen werden alle aktiv gemeldeten Covid-19-Fälle der vergangenen sieben Tage zusammengezählt und auf eine Personenanzahl von 100.000 umgerechnet.

Differenzen entstehen durch Meldeverzug/ Zahlen täglich ab ca. 18 Uhr aktuell

Immer wieder kommt es vor, dass die Zahlen des Dashboardes des Robert-Koch-Institutes (RKI) nicht mit denen des Landkreises übereinstimmen. Der Grund dafür ist ein Meldeverzug. Das Gesundheitsamt in Nienburg meldet die Zahlen des Landkreises an das Land Niedersachsen. Von dort werden die Zahlen weiter gemeldet an das Robert-Koch-Institut. Da am Wochenende üblicherweise vom Land keine Zahlen an das RKI gemeldet werden, erscheinen die Zahlen des Landkreises Nienburg beim RKI erst später in der Tabelle. Die Zahlen des landkreiseigenen Dashboards werden jeden Abend ab ca. 18.00 Uhr aktualisiert und sind daher stets tagesaktuell.

Update, 19. Oktober, 17.30 Uhr: Die neuen Zahlen sind da. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Nienburg ist ganz leicht auf 80 gesunken. Die 7-Tage-Inzidenz liegt ebenfalls etwas niedriger bei 38,7 je 100.000 Einwohner. In Quarantäne befinden sich 603 Personen.

Update, 19. Oktober: Erneut steigen die Corona-Fälle im Landkreis Nienburg: Infiziert sind derzeit 81 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 40,4 je 100.000 Einwohner. In Quarantäne befinden sich 609 Personen.

Update, 14. Oktober: Mit nun 54 aktiven Corona-Fällen und einer 7-Tage-Inzidenz von 36,2 überschreitet der Landkreis Nienburg den ersten kritischen 7-Tage-Inzidenzwert von 35.

Nachdem der Landkreis die Überschreitung per Allgemeinverfügung bekanntgegeben hat, greift automatisch § 6 der Niedersächsischen Corona-Verordnung vom 7. Oktober, der private Zusammenkünfte und Feiern regelt. Vor diesem Hintergrund regelt die Landesverordnung, dass private Zusammenkünfte sowohl in geschlossenen Räumen als auch im Freien bis auf Weiteres nicht mehr als 25 Personen umfassen dürfen. Ausnahmen bilden lediglich Zusammenkünfte von engen Familienangehörigen oder maximal zwei Hausständen.

Private Feiern an öffentlich zugänglichen Örtlichkeiten und in zur Verfügung gestellten Räumen (Gastronomie) sind auf maximal 50 Personen beschränkt. Steigt die 7-Tages-Inzidenz auf über 50, drohen weitere Verschärfungen.

Eheschließung nur noch mit zehn Teilnehmenden

Die Stadt Nienburg gibt bekannt, dass Eheschließungen aufgrund der aktuellen Entwicklungen unter Wahrung der Abstandsregelungen bis auf weiteres nur noch mit zehn Teilnehmenden stattfinden.

Update , 13. Oktober: Derzeit gibt es im Landkreis Nienburg 41 aktive COVID-19 Fälle. Die 7-Tage Inzidenz steigt somit auf 29,7.

Meldung vom 12. Oktober: Die Anzahl der akut mit dem Virus Infizierten stieg damit bis Sonntagabend auf 38, was ebenfalls einen neuen Höchststand bedeutet. Die Vielzahl von Neuinfektionen führt auch dazu, dass die Sieben-Tage-Inzidenz auf den Höchstwert von 27,2 gestiegen ist.

Der Landkreis berichtet in einer Pressemitteilung, dass sich die aktuellen Fälle nicht auf einen besonderen Brennpunkt lokalisieren, sondern kreisweit aufgetreten seien. Die Neuinfektionen lassen sich nur zum Teil anderen sogenannten Indexfällen zuordnen. Zum Teil sei aber auch unklar, wo und wie sich die Betroffenen mit dem Virus infiziert haben.

Nienburg: Krankenhaus untersagt Patientenbesuche

Auch das Nienburger Krankenhaus reagiert auf den Anstieg: Ab Dienstag untersagen die Helios Kliniken Mittelweser Patientenbesuche. Nur in Einzelfällen gibt es Ausnahmen.  „Es ist unsere Pflicht, unsere Patienten und Mitarbeiter zu schützen. Daher haben wir keine andere Wahl, als frühzeitig zu reagieren“, erklärt Klinikgeschäftsführer Thomas Clausing. Eine Ausnahme sind werdende Väter, Angehörige von palliativ versorgten Patienten, Eltern von Kindern unter 16 Jahren sowie gesetzliche Betreuer.

Landrat Detlev Kohlmeier: „Das gelingt uns nur gemeinsam“

„Ich kann die Menschen gut verstehen, wenn sie in den Sommermonaten im Umgang mit Anderen ein Stückweit zur Normalität zurückgekehrt sind“, zeigt Landrat Detlev Kohlmeier Verständnis. „Jetzt kommt es aber besonders darauf an, wieder konsequent auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu achten. Dazu gehört vor allem, dass wir einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn Abstände nicht eingehalten werden können oder wenn es nach der Verordnung des Landes vorgeschrieben ist. Wenn wir einen weiteren Anstieg verhindern und unser Umfeld schützen wollen, dann gelingt uns das nur gemeinsam.“

Die Kreisverwaltung weist zudem darauf hin, dass auch das intensive und regelmäßige Lüften von Räumen sehr wichtig ist.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen sich unverzüglich in Quarantäne begeben

Wichtig bleibt auch, dass sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten unverzüglich in Quarantäne begeben und beim Gesundheitsamt melden müssen. Auf der Internetseite des Landkreises steht dafür ein Online-Meldeformular unter www.lk-nienburg.de/einreisemeldung zur Verfügung.

Zum Hintergrund

Die Sieben-Tage-Inzidenz dient als Kennziffer und soll das Infektionsgeschehen regional vergleichbar machen. Sie sagt aus, wie viele Menschen in der untersuchten Region in sieben Tagen neu erkrankt sind, und zwar nicht in absoluten Zahlen, sondern bezogen auf jeweils 100 000 Einwohner der Region.

Steigt der Wert auf über 50, drohen regional möglicherweise drastische Einschränkungen des Alltagslebens .Weitere Informationen zur aktuellen Corona-Situation sind unter www.lk-nienburg.de/corona erhältlich.

Polizei kündigt „Corona-Kontrollen“ an

Die Polizeiinspektion (PI) Nienburg/Schaumburg gab bekannt, dass sie in dieser Woche gemeinsam mit dem Ordnungsamt und dem Gesundheitsamt Schwerpunktkontrollen zur Einhaltung der Regeln durchführen. Wann und wo genau kontrolliert wird, teilt die Polizei nicht mit. „Die Behörden werden es dabei nicht nur bei freundlichen Ermahnungen bewenden lassen sondern in geeigneten Fällen auch Ordnungswidrigkeiten verfolgen“, mahnt Polizei-Pressesprecher Axel Bergmann.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Oldie-Rallyes können anspruchsvoll sein

Oldie-Rallyes können anspruchsvoll sein

Wie Haustiere präpariert werden

Wie Haustiere präpariert werden

Die düstere Geschichte der NS-Ordensburg Vogelsang

Die düstere Geschichte der NS-Ordensburg Vogelsang

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Meistgelesene Artikel

Cannabis-Plantage „unter den Augen der Polizei“

Cannabis-Plantage „unter den Augen der Polizei“

Cannabis-Plantage „unter den Augen der Polizei“
Das Gold an der Weser

Das Gold an der Weser

Das Gold an der Weser
Saurier beschleunigen vor Angriff

Saurier beschleunigen vor Angriff

Saurier beschleunigen vor Angriff
Baustellen in Eystrup und Hoya vor der Fertigstellung

Baustellen in Eystrup und Hoya vor der Fertigstellung

Baustellen in Eystrup und Hoya vor der Fertigstellung

Kommentare