34 aktive COVID-19 Fälle

Corona im Landkreis Nienburg: Ab heute gelten strengere Regeln

Coronavirus.
+
Die Infektionszahlen im Landkreis Nienburg sind rückläufig.

Landkreis - Das Infektionsgeschehen im Landkreis Nienburg nimmt wieder zu. Tödliche Krankheitsverläufe sind seit längerem nicht mehr zu verzeichnen.

Update, 22. Juli: Ab heute gelten wieder die strengeren Corona-Regeln. Die Infektionszahlen steigen unaufhaltsam weiter. Allein am vergangenen Tag meldete das Gesundheitsamt sechs Neuinfektionen. Damit klettert die Zahl der aktiv Infizierten auf 34 und die Inzidenz auf 23,9. Auch befindet sich wieder ein Corona-Patient im Nienburger Krankenhaus auf der Intensivstation.

Update, 20. Juli 16 Uhr: Aufgrund des auf über 10 gestiegenen Inzidenzwertes veröffentlicht der Landkreis Nienburg folgende Allgemeinverfügung:

Gemäß der Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 hat der Landkreis Nienburg eine Allgemeinverfügung erlassen. Im Landkreis Nienburg wurde am 20. Juli 2021 an drei aufeinander folgenden Tagen der Inzidenzwert von 10 überschritten, was eine Zurücknahme von verschiedenen Lockerungen zur Folge hat. Die Allgemeinverfügung vom 19. Juni 2021 (U10) wird mit Wirkung vom 21. Juli 2021 (24 Uhr) aufgehoben. Es gelten ab dem 22. Juli 2021 die in der aktuellen Niedersächsischen Corona-Verordnung geregelten Schutzmaßnahmen für einen Inzidenzwert von mehr als 10, aber unter einem Inzidenzwert von 35. Die Ausnahmeregelung des § 1a Abs. 2 Satz 3 Niedersächsische Corona-Verordnung kommt nicht zur Anwendung, da das Infektionsgeschehen nicht einem räumlich abgegrenzten Bereich zugeordnet werden kann.

Die einzelnen Regelungen und weitere Informationen sind unter

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/vorschriften-der-landesregierung-185856.html und https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_faq/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-185463.html

zu finden.

Update, 20. Juli: Seit gestern gab es im Landkreis zwei Neuinfektionen. Somit erhöht sich die Zahl der aktiv mit Corona Infizierten auf 22. Die Inzidenz steigt auf 17,3. Sie liegt damit den dritten Tag in Folge über zehn. Deshalb gelten ab Donnerstag wieder strengere Corona-Regeln. So dürfen sich zum Beispiel privat maximal zehn Menschen treffen. Geimpfte, Genesene und Kinder bis 14 Jahre zählen nicht mit. In einem Saal oder Restaurant dürfen Feiern nur mit maximal 100 Gästen stattfinden.

Update, 19. Juli: Über das zurückliegende Wochenende meldet das Gesundheitsamt 13 neue Corona-Fälle. Aktiv sind nun 20 Menschen mit COVID-19 infiziert, die Inzidenz hat sich nahezu verdreifacht und liegt nun bei 15,7.

Update, 16. Juli: Eine weitere Neuinfektion meldet der Landkreis. Damit steigt die Inzidenz weiter auf 5,8 und die Zahl der aktiv mit Corona infizierten Menschen auf sieben. Erfreulich: Seit einem Monat starb im Landkreis Nienburg kein Mensch mehr an oder mit COVID-19.

Update, 15. Juli: In den beiden zurückliegenden Tagen meldete der Landkreis vier Neuinfektionen. Damit steigt die Inzidenz auf 4,9 und die Zahl der aktiven Fälle auf sechs.

Update, 13. Juli: Das Gesundheitsamt meldet keine weitere Neuinfektion. Damit liegt die Inzidenz unverändert bei 1,7 und die Zahl der aktiv Infizierten bei zwei.

Update, 12. Juli: Seit Freitag gab es in Nienburg zwei Corona-Neuinfektionen. Damit steigt die Inzidenz auf 1,7. Die Zahl der aktiv Infizierten liegt weiterhin bei zwei.

Update, 9. Juli: Noch machen sich die bundesweit steigenden Infektionszahlen in Nienburg nicht bemerkbar. Die Inzidenz liegt bei null, die letzte Neuinfektion gab es vor zehn Tagen. Derzeit sind noch zwei Menschen aktiv mit COVID-19 infiziert.

Update, 7. Juli: Alles unverändert: Zwei Personen sind im Landkreis Nienburg aktiv mit COVID-19 infiziert. Die Inzidenz liegt weiter bei 0,8.

Update, 6. Juli: Nur noch zwei Personen sind im Landkreis Nienburg aktiv mit COVID-19 infiziert. Die Inzidenz liegt weiter bei 0,8. Neue Infektionen gab es nicht.

Update, 5. Juli: Das Infektionsgeschehen hat sich nicht verändert. Die Inzidenz liegt bei 0,8, drei Personen sind aktiv mit COVID-19 infiziert.

In der vergangenen Woche fanden 5 259 Impfungen im Impfzentrum Drakenburg und mit mobilen Teams statt. Insgesamt 70 318 Impfungen haben damit bis jetzt stattgefunden.

42 089 Erstimpfungen wurden insgesamt durchgeführt (34,7 Prozent). 28 229 Zweitimpfungen hat es bereits gegeben, was einer Quote von 23,3 Prozent entspricht. Die angegebenen Zahlen entsprechen einer Quote von insgesamt 57,9 Prozent, stellen jedoch nur die Impfungen im Impfzentrum Drakenburg sowie mit den mobilen Teams dar. Die Zahl der Impfungen durch Hausärzte ist nicht eingerechnet und liegt dem Landkreis derzeit nicht vor.

Update, 2. Juli: Nach einem neuen Corona-Fall am Mittwoch liegt die Inzidenz konstant bei 0,8. Weiterhin sind drei Menschen im Landkreis aktiv mit COVID-19 infiziert. Im Nienburger Krankenhaus liegt kein einziger Patient mehr mit einer Corona-Infektion.

Update, 30. Juni: Nach einer Woche ohne Corona-Neuinfektion sinkt die Inzidenz auf null. Das war zuletzt am 13. September der Fall. Aktiv mit COVID-19 infiziert sind weiterhin drei Personen. Im Nienburger Krankenhaus liegt ein Patient mit einer Corona-Infektion auf der Normalstation.

Aufgrund des geringen Infektionsgeschehens lockern die Helios Kliniken Mittelweser ihre Besuchsregeln ab morgen weiter.  „Lockern ist hier das entscheidende Wort, denn komplett aufheben können wir unsere Besuchsbeschränkungen noch nicht“, erläutert Klinikgeschäftsführer Christian Thiemann. „Wir als Krankenhaus haben hier eine besondere Verantwortung. So steht auch gerade in Anbetracht der deutschlandweit aufkommenden Delta-Variante der Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter weiter im Vordergrund.“ Ab dem 1. Juli gelten folgende Regeln:

  • Besuchszeitraum: Die Besuchszeit von 14 bis 18 Uhr bleibt unverändert. In Stolzenau gilt weiterhin, dass die Termine individuell telefonisch mit der jeweiligen Station vereinbart werden müssen.
  • Besuchsdauer: Die einstündige Beschränkung des Besuchs wird aufgehoben. Allerdings gibt es hier eine Einschränkung im Hinblick auf die Anzahl der Besucher, die sich zeitgleich im Zimmer aufhalten dürfen. 
  • Anzahl der Besucher: Es gilt eine maximale Anzahl von vier Personen gleichzeitig pro Zimmer (Bsp.: 2 Patienten + 2 Besucher oder 1 Patient + 3 Besucher)

Update, 29. Juni: Weiterhin verzeichnet der Landkreis keine Corona-Neuinfektion. Damit liegt die Inzidenz unverändert bei 0,8 und die Zahl der aktiven COVID-19-Fälle sinkt auf drei. Das ist der niedrigste Wert seit dem 17. September. Im Nienburger Krankenhaus liegt weiterhin ein Patient mit einer Corona-Infektion auf der Normalstation.

Update, 28. Juni: Seit sechs Tagen gab es im Landkreis Nienburg keine einzige Corona-Neuinfektion mehr. Damit sinkt die die Zahl der aktiv Infizierten auf sieben. Die Inzidenz liegt unverändert bei 0,8. Im Nienburger Krankenhaus liegt weiterhin ein Patient mit einer Corona-Infektion auf der Normalstation.

Update, 25. Juni: In den vergangenen beiden Tagen gab es keine Corona-Neuinfektion im Landkreis. Damit sinkt die Zahl der aktiv Infizierten auf zehn und die Inzidenz wieder auf 0,8. Im Nienburger Krankenhaus liegt ein Patient mit einer Corona-Infektion auf der Normalstation.

Update, 23. Juni: Eine Corona-Neuinfektion meldet der Landkreis. Damit steigt die Zahl der aktiv Infizierten auf 16 und die Inzidenz auf 1,6. Im Nienburger Krankenhaus liegt ein Patient mit einer Corona-Infektion auf der Normalstation.

Update, 22. Juni: Erneut meldet der Landkreis keine Corona-Neuinfektion. Damit sinkt die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen auf 15. Die Inzidenz liegt unverändert bei 0,8. Im Nienburger Krankenhaus liegen zwei Patienten mit einer Corona-Infektion, beide auf der Normalstation.

Update, 21. Juni: Über das gesamte Wochenende meldet der Landkreis keine einzige Corona-Neuinfektion. Die Zahl der aktiv infizierten Personen sinkt auf 20, die Inzidenz auf 0,8. Das ist der niedrigste Wert seit dem 14. September. Im Nienburger Krankenhaus liegen zwei Patienten mit einer Corona-Infektion, beide auf der Normalstation.

Update, 18. Juni: Der Landkreis meldet keine Neuinfektion, dafür zwei weitere Todesfälle. Die Zahl der aktiv mit Corona infizierten Personen sinkt auf 25, die Inzidenz auf 2,5. Im Nienburger Krankenhaus liegen zwei Patienten mit einer Corona-Infektion, beide auf der Normalstation.

Update, 17. Juni: Nach vier Tagen ohne Neuinfektion meldet der Landkreis einen neuen Corona-Fall. Die Zahl der aktiv Infizierten sinkt auf 29, die Inzidenz steigt leicht auf 4,1. Im Nienburger Krankenhaus liegen zwei Patienten mit einer Corona-Infektion, beide auf der Normalstation.

Update, 16. Juni: Den vierten Tag in Folge meldet der Landkreis keine Corona-Neuinfektion. Damit sinkt die Zahl der aktiv Infizierten auf 33 und die Inzidenz auf 3,3. Im Nienburger Krankenhaus liegen zwei Patienten mit einer Corona-Infektion, beide auf der Normalstation.

Update, 15. Juni: Der Landkreis meldet keine Corona-Neuinfektion. Die Zahl der aktiv infizierten Personen sinkt damit auf 41, die Inzidenz bleibt unverändert bei 8,2. Im Nienburger Krankenhaus liegen zwei Patienten mit einer Corona-Infektion, beide auf der Normalstation.

Update, 14. Juni: Über das gesamte Wochenende gab es zwei Neuinfektionen. Die Zahl der aktiv Infizierten sinkt auf 45. Die Inzidenz geht auf 8,2 zurück und liegt damit erstmals seit dem 6. Oktober im einstelligen Bereich. Im Nienburger Krankenhaus liegen zwei Patienten mit einer Corona-Infektion, beide auf der Normalstation.

Update, 11. Juni: Zwei Neuinfektionen meldet der Landkreis. Damit stagniert die Zahl der aktiv Infizierten bei 50 und die Inzidenz steigt leicht auf 12,4. Im Nienburger Krankenhaus liegt nach wie vor kein einziger Patient mit einer Corona-Infektion.

Update, 10. Juni: Der Landkreis meldet keine Corona-Neuinfektion. Damit sinkt die Zahl der aktiven Fälle auf 50 und die Inzidenz auf 10,7. Im Nienburger Krankenhaus liegt weiterhin kein einziger Patient mit einer Corona-Infektion.

Update, 9. Juni: Sechs Neuinfektionen innerhalb eines Tages meldet der Landkreis. Die Inzidenz bleibt unverändert bei 13,2, die Zahl der aktiv Infizierten sinkt auf 52. Das ist der niedrigste Wert seit dem 14. Oktober. Im Nienburger Krankenhaus liegt weiterhin kein einziger Patient mit einer Corona-Infektion.

Update, 8. Juni: Den zweiten Tag in Folge verzeichnet das Gesundheitsamt keine Corona-Neuinfektion. Allerdings gibt es einen weiteren Todesfall. Die Zahl der aktiven COVID-19-Infektionen sinkt auf 66, die Inzidenz auf 13,2. Im Nienburger Krankenhaus liegt kein einziger Patient mehr mit einer Corona-Infektion.

Update, 7. Juni: Über das zurückliegende Wochenende hat sich die Corona-Lage im Landkreis Nienburg weiter entspannt. Die Zahl der aktiven COVID-19-Infektionen sinkt auf 83, die Inzidenz auf 14. Im Nienburger Krankenhaus liegt kein einziger Patient mehr mit einer Corona-Infektion.

Update, 4. Juni: Der Landkreis meldet keine einzige Corona-Neuinfektion. Die Zahl der aktiven COVID-19-Fälle sinkt auf 86, die Inzidenz auf 17,3. Im Nienburger Krankenhaus liegt nach wie vor ein Mensch mit einer Corona-Infektion auf der Intensivstation.

Update, 3. Juni: Der Landkreis meldet drei Corona-Neuinfektionen. Damit verringert sich die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen leicht auf 90 - so wenig, wie zuletzt am 23. Oktober. Die Inzidenz sinkt auf 21,4. Im Nienburger Krankenhaus liegt nach wie vor ein Mensch mit einer Corona-Infektion auf der Intensivstation.

Update, 2. Juni: Sechs Neuinfektionen innerhalb eines Tages meldet der Landkreis. Dennoch sinkt die Zahl der aktiv mit Corona infizierten Personen auf 91. Die Inzidenz steigt dagegen auf 23,1. Im Nienburger Krankenhaus liegt nach wie vor ein Mensch mit einer Corona-Infektion auf der Intensivstation.

Update, 1. Juni: Der Landkreis meldet eine Neuinfektion. Die Zahl der aktiv mit Corona infizierten Personen sinkt leicht auf 108, die Inzidenz steigt geringfügig auf 20,6. Im Nienburger Krankenhaus liegt ein Mensch mit einer Corona-Infektion auf der Intensivstation.

Update, 31. Mai: Die Zahl der aktiven COVID-19-Fälle ist über das Wochenende weiter leicht auf 112 gesunken. Die Inzidenz liegt unverändert bei 19,8. Eine weitere Person starb an beziehungsweise mit dem Virus. Im Nienburger Krankenhaus liegt ein Mensch mit einer Corona-Infektion auf der Intensivstation.

Aufgrund des geringen Infektionsgeschehens wechseln ab dem heutigen Montag alle Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kinderhorte und Großtagespflegestellen in das „Szenario A“. Das bedeutet, dass alle Kinder und Jugendlichen wieder in Präsenz in die entsprechenden Einrichtungen gehen können. 

Update, 28. Mai: Fünf Menschen haben sich neu mit Corona infiziert. Damit gibt es aktuell nur noch 121 aktive COVID-19-Fälle. Die Inzidenz sinkt auf 19,8. Das ist der niedrigste Wert seit dem 10. Oktober. Im Nienburger Krankenhaus liegen zwei Menschen mit einer Corona-Infektion, eine auf der Normal- und eine auf der Intensivstation.

Update, 27. Mai: Fünf Neuinfektionen meldet der Landkreis. Damit gehen die aktiven COVID-19-Fälle weiter auf aktuell 130 zurück. Die Inzidenz sinkt ebenfalls auf jetzt 23,1. Im Nienburger Krankenhaus liegen zwei Menschen mit einer Corona-Infektion, eine auf der Normal- und eine auf der Intensivstation.

Update, 26. Mai: Drei Neuinfektionen meldet der Landkreis. Damit sinkt die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen deutlich auf 143. Die Inzidenz sinkt sogar unter den Schwellenwert von 35 auf 31,3. Im Nienburger Krankenhaus liegen zwei Menschen mit einer Corona-Infektion, eine auf der Normal- und eine auf der Intensivstation.

Update, 25. Mai: Die Zahl der aktiven Corona-Fälle ist über das Pfingstwochenende weiter auf 171 zurückgegangen. Die Inzidenz sinkt leicht auf 42,8. Im Nienburger Krankenhaus liegen drei Menschen mit einer Corona-Infektion, eine auf der Normal- und zwei auf der Intensivstation.

In der vergangenen Woche (20. KW) fanden 2.563 Impfungen im Impfzentrum Drakenburg sowie durch das mobile Impfen statt. Das teilt der Landkreis in einer aktuellen Pressseerklärung mit. Insgesamt 46.251 Impfungen haben bis jetzt stattgefunden, was einer Quote von 38,1 Prozent entspricht. Davon wurden 32.012 Erstimpfungen durchgeführt (26,4 Prozent). 14.239 Zweitimpfungen hat es bereits gegeben, was einer Quote von 11,7 Prozent entspricht. Die angegebenen Zahlen stellen nur die Impfungen im Impfzentrum Drakenburg sowie mit den mobilen Teams dar. Die Zahl der Impfungen durch Hausärzte ist nicht eingerechnet und liegt dem Landkreis derzeit nicht vor.

Update, 21. Mai: Der Landkreis meldet neun Neuinfektionen. Dennoch sinkt die Zahl der aktiv mit Corona infizierten Personen deutlich auf 216. Die Inzidenz sinkt leicht auf 45,3. Im Nienburger Krankenhaus liegen vier Menschen mit einer Corona-Infektion, zwei auf der Normal- und zwei auf der Intensivstation.

Update, 20. Mai: Der Landkreis meldet keine Neuinfektionen. Die Zahl der aktiv Infizierten sinkt auf 228. Die Inzidenz steigt aber wieder auf 46,1. Im Nienburger Krankenhaus liegen unverändert drei Menschen mit einer Corona-Infektion, eine auf der Normal- und zwei auf der Intensivstation.

Update, 19. Mai: 17 Neuinfektionen meldet der Landkreis. Dennoch nimmt die Zahl der aktiv Infizierten leicht auf 231 ab. Auch die Inzidenz sinkt geringfügig auf 43,7. Allerdings starb eine weitere Person an oder mit einer COVID-19-Infektion. Damit forderte die Corona-Pandemie im Landkreis bislang insgesamt 150 Todesopfer. Im Nienburger Krankenhaus liegen drei Menschen mit einer Corona-Infektion, eine auf der Normal- und zwei auf der Intensivstation.

Update, 18. Mai: Zwei Neuinfektionen meldet der Landkreis. Die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen sinkt auf 234, die Inzidenz bleibt unverändert bei 46,1. Zudem gibt es einen weiteren Todesfall. Im Nienburger Krankenhaus liegen unverändert vier Menschen mit einer Corona-Infektion, ausschließlich auf der Intensivstation.

Update, 17. Mai: Seit heute ist der Landkreis Nienburg keine Hochinzidenzkommune mehr. Um Mitternacht traten die Maßnahmen der Bundesnotbremse außer Kraft. Aktuell liegt die Inzidenz bei 46,1. Gegenwärtig liegen vier Menschen mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, ausschließlich auf der Intensivstation.

Update, 12. Mai: Der Landkreis meldet eine Neuinfektionen. Die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen steigt damit auf 294, die RKI-Inzidenz sinkt aber wieder auf 92,3. Aktuell liegen 12 Menschen mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, vier davon auf der Intensivstation.

Update, 11. Mai: Der Landkreis meldet keine Neuinfektionen. Die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen sinkt auf 293, die RKI-Inzidenz steigt aber leicht auf 93,1. Aktuell liegen 13 Menschen mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, fünf davon auf der Intensivstation.

Update, 10. Mai: Da die Inzidenz am Samstag über 100 lag, verlängert sich die „Notbremse“ für den Landkreis aufgrund des Feiertags mindestens bis kommenden Samstag, 15. Mai. Über das zurückliegende Wochenende meldete das Gesundheitsamt insgesamt 46 Neuinfektionen. Die Zahl der aktiven COVID-19-Infektionen nimmt leicht auf 310 zu, die Inzidenz sinkt auf 91,4. Aktuell liegen 13 Menschen mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, fünf davon auf der Intensivstation.

Update, 7. Mai: Der Landkreis meldet 16 Neuinfektionen. Die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen sinkt auf 307, die RKI-Inzidenz steigt aber leicht auf 95,6. Damit liegt sie den dritten Tag in Folge unter 100. Bleibt das so, könnte am Dienstag die „Notbremse“ gelöst werden. Aktuell liegen 17 Menschen mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, sechs davon auf der Intensivstation.

Update, 6. Mai: Die RKI-Inzidenz sinkt weiter auf 94,7. Die Zahl der Aktiven Covid-19 steigt allerdings auf 314, denn der Landkreis meldete gestern 12 Neuinfektionen. Aktuell liegen 15 Menschen mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, 5 auf der Intensivstation.

Update, 5. Mai: Das erste Mal seit Samstag sinkt die RKI-Inzidenz unter 100. Sie steht bei 99,7. Die Zahl der aktiv Infizierten sinkt auf 302. Aktuell liegen 16 Menschen mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, 5 auf der Intensivstation.

Update, 4. Mai: Obwohl die Zahl der aktiv mit Corona infizierten Personen deutlich sinkt, bleibt die RKI-Inzidenz den vierten Tag in Folge über 100. Damit dauert die ab Morgen geltende „Notbremse“ mindestens bis kommenden Montag. Aktuell meldet das Gesundheitsamt keinen neuen COVID-19-Fall. Damit verringert sich die Zahl der aktiv Infizierten auf 313 und die Inzidenz 102,2. Zudem fordert die Pandemie im Landkreis ein weiteres Todesopfer.

19 Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, 14 auf der Normalstation und fünf auf der Intensivstation.

Update, 3. Mai: Über das vergangene Wochenende erhöhte sich die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen leicht auf 334 Personen. Zudem gibt es einen weiteren Corona-Todesfall. Die maßgebende RKI-Inzidenz überschreitet den dritten Tag in Folge den kritischen Wert von 100. Somit zieht der Landkreis Nienburg ab Mittwoch die „Notbremse“.

Distanzunterricht und Notbetreuung

Per Allgemeinverfügung gilt ab kommenden Mittwoch folgendes: Bestimmte Schulklassen im Landkreis Nienburg müssen im Distanzunterricht (Szenario C) lernen. Betroffen sind auch Kindertageseinrichtungen und Kinderhorte. Dort darf ab Mittwoch lediglich eine Notbetreuung in Kleingruppen angeboten werden. Für den Betrieb von Großtagespflegestellen ist der Betrieb ebenfalls eingeschränkt. Diese Einschränkungen werden durch die Verordnung des Landes Niedersachsen geregelt.

Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr

Laut Infektionsschutzgesetz des Bundes sind ab Mittwoch private Treffen mit nur einer haushaltsfremden Person möglich. Zu den beiden Haushalten gehörende Kinder unter 14 Jahren sind ausgenommen. Es gilt eine Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr. Nur noch im Notfall, zu dienstlichen Zwecken oder wenn man zum Beispiel mit dem Hund raus muss, darf man das Haus verlassen. Zwischen 22 Uhr und 24 Uhr ist außerdem erlaubt, sich alleine draußen zu bewegen. Tagsüber darf Sport nur alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand betrieben werden. Ausgenommen sind auch Kinder, wenn sie draußen kontaktlos in Gruppen von maximal fünf Kindern trainieren. Trainer müssen gegebenenfalls einen Test machen.

FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr vorgeschrieben

Im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr einschließlich Taxen gilt eine Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar). Von der Tragepflicht sind folgende Personen ausgenommen: Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben; Personen, die ärztlich bescheinigt aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung, einer ärztlich bescheinigten chronischen Erkrankung oder einer Behinderung keine Atemschutzmaske tragen können und gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren, sowie ihre Begleitpersonen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass es kein Verbot zum Tragen von FFP2-Atemschutzmasken für Kinder und Jugendliche gibt. Außerdem soll das Verkehrsmittel höchstens mit der Hälfte der regulär zulässigen Fahrgastzahlen besetzt werden.

Zahlreiche Einrichtungen und Geschäfte müssen schließen

Freizeiteinrichtungen, Saunen, Solarien, Fitnessstudios, Theater, Opern, Konzerthäuser etc. sowie Ladengeschäfte müssen schließen. Öffnen dürfen Wochenmärkte, auf denen nur Lebensmittel verkauft werden, Lebensmittelgeschäfte, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte und Gartenmärkte und der Großhandel. Sie dürfen nur ihr übliches Sortiment verkaufen. Dabei müssen Abstände eingehalten werden und die Kunden müssen in geschlossenen Räumen eine medizinische Maske oder eine Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) tragen.

„Click&Meet“ mit negativem Test weiter möglich

Möglich ist ebenfalls die Nutzung von „Click&Collect“ und bis zu einer 7-Tage-Inzidenz von 150 und mit Vorlage eines höchstens 24 Stunden alten negativen Testergebnisses auch von „Click&Meet“-Angeboten. Gastronomische Betriebe dürfen nur außer Haus verkaufen. Übernachtungen zu touristischen Zwecken sind nicht erlaubt. Werkstätten, Postfilialen, Banken und Waschsalons dürfen öffnen. Körpernahe Dienstleistungen sind untersagt – mit Ausnahme von medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Dienstleistungen. Außerdem dürfen Friseurbetriebe und Fußpfleger geöffnet bleiben. Diese dürfen aber nur mit Atemschutzmasken (FFP2 oder vergleichbar) arbeiten. Friseur- und Fußpflegebesuche sind nur mit negativem Test möglich. Sinkt die 7-Tage-Inzidenz unter den Wert von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen, treten dort ab dem übernächsten Tag die Maßnahmen wieder außer Kraft.

Weitere Informationen sind auf der Homepage www.bundesgesundheitsministerium.de erhältlich. Eine entsprechende Allgemeinverfügung wurde am Montag, 3. Mai, erlassen und ist auf der Internetseite des Landkreises Nienburg als „Bekanntmachung“ veröffentlicht.

Update, 29. April: Innerhalb eines Tages meldet der Landkreis 35 Neuinfektionen. Damit steigt auch die Zahl der aktiv mit COVID-19 Infizierierten deutlich auf 331 und die Inzidenz wieder über den kritischen Wert auf 102,2. Die maßgebende RKI-Inzidenz liegt mit 98 allerdings noch darunter. Erfreulich: Seit zehn Tagen gab es keinen Corona-Todesfall mehr im Landkreis Nienburg. 13 Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, elf auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Update, 28. April: 23 Corona-Neuinfektionen meldete der Landkreis. Damit steigt die Zahl der aktiv Infizierten auf 313. Die Inzidenz liegt unverändert bei 93,9. Die RKI-Inzidenz sinkt auf 95. Zwölf Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, neun auf der Normalstation und drei auf der Intensivstation.

Update, 27. April: Nur drei Neuinfektionen meldete der Landkreis. Damit sinkt die Zahl der aktiv mit Corona infizierten Menschen auf 303 und die Inzidenz auf 93,9. Der aktuell vom RKI veröffentlichte Inzidenzwert liegt bei 96. Er liegt damit den dritten Tag in Folge unter 100. Sieben Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, vier auf der Normalstation und drei auf der Intensivstation.

Update, 26. April 14.30 Uhr: Der Landkreis Nienburg hebt mit sofortiger Wirkung die Allgemeinverfügung zur Hochinzidenzkommune vom 19. April auf, da die der Verfügung zugrunde liegende Rechtsgrundlage seit vergangenem Samstag nicht mehr gilt. Zudem liegt derzeit der ausschlaggebende Inzidenz-Wert des Robert-Koch-Institutes unter 100 (96 am heutigen Montag), so dass auch keine Verfügung nach dem Infektionsschutzgesetz zu erlassen ist. Es gilt die aktuelle Niedersächsische Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus mit Gültigkeit vom 24. April.

Was allerdings bestehen bleibt, ist die Allgemeinverfügung zum Szenario C und zur Notbetreuung für bestimmte Schulklassen, Kindertagesstätten und Großtagespflege. Erst, wenn der Inzidenz-Wert an fünf Werktagen unter 100 ist, kann wieder generell ins Szenario B gewechselt werden. Das wäre im Landkreis Nienburg frühestens am kommenden Montag. Ob ein Wechsel ins Szenario B tatsächlich erfolgen kann, ist jedoch abhängig davon, wie sich die Inzidenzzahlen entwickeln.

Da der 7-Tage-Inzidendzwert im Landkreis Nienburg unter 100 liegt, greifen die Maßnahmen des Bundesinfektionsschutzgesetzes nicht. Das heißt, es wird keine Ausgangssperre verhängt.

Folgende Regeln gelten neben anderen aktuell bei einem Inzidenzwert unter 100:

  • Private Zusammenkünfte sind mit einem Haushalt und maximal zwei Personen eines anderen Haushaltes erlaubt plus Kinder bis 14 Jahre.
  • Erlaubt ist Individualsport mit zwei Personen eines anderen Haushaltes, Kinder bis 14 Jahre in einer festen Gruppe bis maximal 20 Personen plus maximal zwei Betreuer unter freiem Himmel.
  • Einkaufen mit Termin „Click & Meet“ ist wieder möglich – ohne Test.
  • Für vollständig Geimpfte (erste und zweite Impfung plus 14 Tage nach zweiter Impfung) entfällt die Vorlage eine negativen Tests, zum Beispiel bei körpernahen Dienstleistungen oder bei Besuchen in Senioreneinrichtungen (Nachweis über Impfbescheinigung beziehungsweise Impfpass). Eine Maskenpflicht besteht weiterhin.

Update, 26. April: Über das vergangene Wochenende meldet der Landkreis insgesamt 42 Neuinfektionen. Die Zahl der aktiven COVID-19-Infektionen steigt auf 313, die Inzidenz sinkt 97,2. Sieben Menschen liegen aktuell mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, drei davon auf der Intensivstation.

Update 23. April: Der Landkreis meldet 9 Neuinfektionen. Die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen steigt auf 296, die Inzidenz sinkt weiterhin auf 108,7. Drei Menschen liegen aktuell mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, einer davon auf der Intensivstation.

Außerdem müssen bestimmte Schulklassen im Landkreis Nienburg ab dem kommenden Montag im Distanzunterricht (Szenario C) lernen. Betroffen sind auch Kindertageseinrichtungen und Kinderhorte. Dort darf ab Montag lediglich eine Notbetreuung in Kleingruppen angeboten werden. Für Großtagespflegestellen ist der Betrieb ebenfalls eingeschränkt. Eine entsprechende Allgemeinverfügung wurde am Donnerstag, 22. April, erlassen und ist auf der Internetseite des Landkreises Nienburg als „Amtliche Bekanntmachung“ veröffentlicht.

„Ich persönlich würde den Betrieb in Schulen, Kitas und Großtagespflegestellen so lange wie möglich aufrecht erhalten, nach so vielen Monaten der Schließungen und Beschränkungen sind die negativen Auswirkungen bei den Kindern nicht mehr zu übersehen“, unterstreicht Landrat Detlev Kohlmeier. „Auch das ist ein Teil des Gesundheitsschutzes und dürfte im Verhältnis zum Infektionsschutz eigentlich nicht vernachlässigt werden. Leider lässt die Niedersächsische Corona-Verordnung bei einem 7-Tage-Inzidenzwert über 100 keine andere Entscheidung zu.“ Neu ist zudem, dass ab Montag nicht mehr der vom Land Niedersachsen veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz-Wert rechtlich bindend ist, sondern der jeweils aktuelle Wert des Robert-Koch-Institutes (RKI).

Doch nicht für alle Schulklassen gilt das Distanzlernen von Zuhause aus. Wie in der Corona-Verordnung des Landes geregelt, sind von der Untersagung ausgenommen der Schulbesuch für schriftliche Arbeiten und Abschlussprüfungen sowie der 9. und 10. Schuljahrgang, soweit an der Schule in diesen Schuljahrgängen im Schuljahr 2020/2021 Abschlussprüfungen vorgesehen sind; der Sekundarbereich II, soweit an der Schule in Lerngruppen dieser Schuljahrgänge im Schuljahr 2020/2021 Abschlussprüfungen vorgesehen sind; die Schuljahrgänge 1 bis 4 und die Förderschulen im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung sowie die Tagesbildungsstätten.

Distanzlernen und Notbetreuung: Lehrer*innen sollen aufmerksam sein

Der Unterricht, außerunterrichtliche Angebote der Ganztagsschule sowie sonstige schulische Veranstaltungen der oben genannten von der Untersagung ausgenommenen Schuljahrgänge finden grundsätzlich in geteilten Lerngruppen statt. (Wechselmodell – Szenario B). Es kommt damit zu einem Szenario, wie es schon bis zu den Osterferien Gültigkeit hatte. Die Verantwortlichen stellen heraus, dass diese Entscheidung nicht leicht gefallen ist, aber rechtlich nicht anders möglich war. Ergebnisse von wissenschaftlichen Studien zeigen auf, dass sich die Lebensqualität und die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im Verlauf der Corona-Pandemie weiter verschlechtert haben. Der Landkreis Nienburg bekommt vermehrt Notsignale von Kindern und Jugendlichen sowie deren Erziehungsberechtigten und Betreuungspersonen.

Der regelmäßige Schulbesuch spielt hierbei eine zentrale Rolle. Das Schulamt des Landkreises bittet alle Lehrerinnen und Lehrer, in diesen erneuten Zeiten des Distanzunterrichtes auch aus der Ferne ein besonderes Augenmerk auf die Schülerinnen und Schüler zu haben und ihnen die größtmögliche Unterstützung anzubieten. Bei der Feststellung von bestehenden Problemen besteht die Möglichkeit, dass die Schülerinnen und Schüler beziehungsweise ihre Erziehungsberechtigten und Betreuungspersonen sich an den Fachdienst Beratungsstellen unter Tel. 0 50 21/967676 im Fachbereich Jugend des Landkreises Nienburg wenden können. Die Berücksichtigung dieser Gegebenheiten war bei der Entscheidung zu den Schulschließungen aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Sobald die rechtlichen Voraussetzungen es zulassen, wird der Schulbesuch wieder zugelassen.

Es gelten im Landkreis Nienburg weiterhin die Regeln der so genannten „Hochinzidenzkommune“. Weitere Informationen hierzu sind unter www.lk-nienburg.de/hochinzidenz erhältlich. In Bezug auf die Novellierung des Bundesinfektionsschutzgesetzes sowie neue rechtliche Regelungen des Landes Niedersachsen und mögliche Auswirkungen können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden und werden zu gegebener Zeit beraten.

Update 22. April: Der Landkreis meldet 10 Neuinfektionen. Die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen steigt auf 287, die Inzidenz sinkt aber leicht auf 115,3. Wie gestern liegen vier Menschen mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, eine davon auf der Intensivstation.

Update 21. April: Der Landkreis meldet 23 Neuinfektionen. Die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen steht bei 277, die Inzidenz steigt auf 121,9. Vier Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, eine davon auf der Intensivstation.

Der Landkreis hat eine Allgemeinverfügung erlassen, da die Inzidenz die Grenze von 100 an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen überschritten hat. Der Landkreis Nienburg ist jetzt „Hochinzidenzkommune“. Das heißt für die Bürger*innen, es gibt wieder schärfere Regeln.

Landrat Detlev Kohlmeier stellt heraus: „Aufgrund eines anhaltenden Inzidenzwertes über 100 und angesichts eines diffusen Infektionsgeschehens mussten wir diesen Schritt gehen. Wir werden die Entwicklung der Zahlen sehr genau im Blick behalten und am kommenden Donnerstag entscheiden müssen, ob gegebenenfalls auch für Schulen und Kindertagesstätten weitergehende Einschränkungen gelten sollen. Das hätte das Distanzlernen im Szenario C, außer für Abschlussklassen, zur Folge.“ Diese Regeln würden dann ebenfalls per Allgemeinverfügung erlassen und könnten ab Montag, 26. April, gelten. Die Verschärfungen am Mittwoch, 21. April, ergeben sich aus Paragraf 18a der aktuellen Niedersächsischen Corona-Verordnung.

Die wichtigsten Regeln im Überblick:

  • Kontaktbeschränkungen: Private Zusammenkünfte im privaten und öffentlichen Bereich sind mit nur einem Hausstand und einer Person (einschließlich Kinder bis 6 Jahren) erlaubt.
  • Terminshopping: Zulässig ist die Auslieferung jeglicher Waren auf Bestellung sowie deren Verkauf im Fernabsatz zur Abholung bei kontaktloser Übergabe außerhalb der Geschäftsräume unter Wahrung des Abstandsgebots. Gastronomiebetriebe belieben weiterhin geschlossen, ein Außer-Haus-Verkauf ist erlaubt.
  • Sport: Sportliche Betätigungen sind mit maximal 2 Personen oder mit Personen des eigenen Hausstandes erlaubt.
  • Gedenkstätten, Museen, Galerien: Für den Publikumsverkehr und Besuche sind geschlossen: Theater, Opernhäuser, Konzerthäuser, Kulturzentren, Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen. Büchereien sind geöffnet.
  • Kino, Zoos und botanische Gärten: Für den Publikumsverkehr und Besuche sind geschlossen: Kinos, Freizeitparks, Zoos, Angebote von Freizeitaktivitäten sowohl innerhalb als auch außerhalb von Gebäuden wie Indoor-Spielplätze, Kletterhallen und Nutzung von Speiseräumen in Beherbergungsstätten. Tierparks sind geöffnet.

Damit der Landkreis Nienburg die Allgemeinverfügung wieder aufheben kann und nicht mehr „Hochinzidenzkommune“ ist, muss der 7-Tage-Inzidenzwert an sieben Tagen in Folge unter 100 sein.

Update 20. April: Der Landkreis meldet keine Neuinfektionen. Die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen sinkt auf 277, die Inzidenz steigt allerdings auf 117. Drei Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, zwei davon auf der Intensivstation.

Außerdem hat der Landkreis zum morgigen Mittwoch eine Allgemeinverfügung, da die Inzidenz die Grenze von 100 an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen überschritten hat. Der Landkreis Nienburg ist ab Mittwoch eine „Hochinzidenzkommune“. Das heißt für die Bürger*innen, es gibt wieder schärfere Regeln.

Landrat Detlev Kohlmeier stellt heraus: „Aufgrund eines anhaltenden Inzidenzwertes über 100 und angesichts eines diffusen Infektionsgeschehens mussten wir diesen Schritt gehen. Wir werden die Entwicklung der Zahlen sehr genau im Blick behalten und am kommenden Donnerstag entscheiden müssen, ob gegebenenfalls auch für Schulen und Kindertagesstätten weitergehende Einschränkungen gelten sollen. Das hätte das Distanzlernen im Szenario C, außer für Abschlussklassen, zur Folge.“ Diese Regeln würden dann ebenfalls per Allgemeinverfügung erlassen und könnten ab Montag, 26. April, gelten. Die Verschärfungen am Mittwoch, 21. April, ergeben sich aus Paragraf 18a der aktuellen Niedersächsischen Corona-Verordnung.

Die wichtigsten Regeln im Überblick:

  • Kontaktbeschränkungen: Private Zusammenkünfte im privaten und öffentlichen Bereich sind mit nur einem Hausstand und einer Person (einschließlich Kinder bis 6 Jahren) erlaubt.
  • Terminshopping: Zulässig ist die Auslieferung jeglicher Waren auf Bestellung sowie deren Verkauf im Fernabsatz zur Abholung bei kontaktloser Übergabe außerhalb der Geschäftsräume unter Wahrung des Abstandsgebots. Gastronomiebetriebe belieben weiterhin geschlossen, ein Außer-Haus-Verkauf ist erlaubt.
  • Sport: Sportliche Betätigungen sind mit maximal 2 Personen oder mit Personen des eigenen Hausstandes erlaubt.
  • Gedenkstätten, Museen, Galerien: Für den Publikumsverkehr und Besuche sind geschlossen: Theater, Opernhäuser, Konzerthäuser, Kulturzentren, Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen.
  • Kino, Zoos und botanische Gärten: Für den Publikumsverkehr und Besuche sind geschlossen: Kinos, Freizeitparks, Zoos, Angebote von Freizeitaktivitäten sowohl innerhalb als auch außerhalb von Gebäuden wie Indoor-Spielplätze, Kletterhallen und Nutzung von Speiseräumen in Beherbergungsstätten.

Damit der Landkreis Nienburg die Allgemeinverfügung wieder aufheben kann und nicht mehr „Hochinzidenzkommune“ ist, muss der 7-Tage-Inzidenzwert an sieben Tagen in Folge unter 100 sein.

Update, 19. April: Über das zurückliegende Wochenende meldet der Landkreis 10 Corona-Neuinfektionen. Damit zeigt die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen auf 278 und die Inzidenz auf 112. Unverändert liegen aktuell zwei Menschen mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, beide auf der Intensivstation.

Update, 16. April 16.15 Uhr: Die für ab Montag, 19. April, ursprünglich terminierten Zweitimpfungen mit dem Impfstoff des Astrazeneca im Impfzentrum Drakenburg werden um jeweils drei Wochen verschoben, teilt der Landkreis in einer Presseerklärung mit. An den ursprünglich mitgeteilten Terminen ab dem 19. April finden keine Zweitimpfungstermine mit Astrazeneca statt. Das Niedersächsische Gesundheitsministerium nimmt in dem Anschreiben Bezug auf eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission, wonach vorerst nur Personen über 60 Jahre mit diesem Impfstoff zu impfen sind. Inwieweit auch Zweitimpfungen davon betroffen sind oder ob diese bei Personen unter 60 Jahren möglicherweise mit einem anderen Impfstoff erfolgen können, prüft die STIKO derzeit. Eine Empfehlung dazu soll bis Ende April vorliegen. Aus diesem Grund werden alle noch im April vorgesehenen Zweitimpfungen mit Astrazeneca vorerst um drei Wochen verschoben. Alle bereits mitgeteilten Termine für Zweitimpfungen mit Astrazeneca ab Mai bleiben vorerst bestehen. Auch hier wird die Empfehlung der STIKO abgewartet.

Update, 16. April: 29 Menschen haben sich neu mit dem Corona-Virus infiziert. Damit zeigt die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen auf 268 und die Inzidenz auf 107,9. Zwei Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, beide auf der Intensivstation.

Update, 15. April: Der Landkreis meldet erneut 33 Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der aktiv Infizierten auf 245 und die Inzidenz deutlich auf den kritischen Wert 101,3. Drei Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, eine auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Update, 14. April: Der Landkreis meldet 33 Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der aktiv Infizierten auf 228 und die Inzidenz deutlich auf 86,5. Drei Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, eine auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Update, 13. April: Nur eine Corona-Neuinfektion meldet der Landkreis. Die Zahl der aktiven COVID-19-Infektionen sinkt um sechs auf 213, die Inzidenz steigt leicht auf 73,3. Seit zwei Wochen ist in Nienburg kein Mensch mehr mit oder an Corona gestorben. Acht Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, fünf auf der Normalstation und drei auf der Intensivstation.

Den Impfstatus aktualisiert der Landkreis auf seinem COVID-Dashboard ab sofort nicht mehr, da ihm keine Zahlen über die Impfungen in den Hausarztpraxen vorliegen. „Die Praxen werden direkt vom Land Niedersachsen beliefert, deshalb bekommen wir darüber keine Informationen“, erklärt Landkreissprecher Michael Duensing gegenüber dem Blickpunkt. Nur die Impfzahlen des Impfzentrums darzustellen, würden ein falsches Bild vermitteln.

Update, 12. April: Über das zurückliegende Wochenende meldet der Landkreis 51 Corona-Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der aktiv mit COVID-19 Infizierten auf 219 und die Inzidenz nimmt auf 72,5 zu. Seit nunmehr 13 Tagen gibt es dagegen keinen neuen Corona-Todesfall. Acht Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, fünf auf der Normalstation und drei auf der Intensivstation.

Update, 9. April: 21 Corona-Neuinfektionen meldet der Landkreis. Dadurch steigt die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Menschen auf 181 und die Inzidenz auf 60,1. Positiv: Seit zehn Tagen gab es keinen Corona-Todesfall mehr im Landkreis Nienburg. Fünf Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, drei auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Update, 8. April: 15 Neuinfektionen meldet der Landkreis. Dadurch steigt die Zahl der aktiven Corona-Fälle auf 168. Die Inzidenz sinkt dagegen auf 58,5. Weiterhin liegen aktuell sieben Menschen mit einer Corona-Infektion im Nienburger Krankenhaus, fünf auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Update, 7. April: Eine einzige Neuinfektion meldet der Landkreis. Damit sinkt die Zahl der aktiv mit Corona infizierten Personen auf 162 und die Inzidenz auf 62,6. Sieben Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, fünf auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Update, 6. April: Das Impftempo im Landkreis Nienburg hat an Fahrt verloren. In der vergangenen Woche erhielten 2490 Menschen eine Corona-Impfung (893- Erst- und 1597 Zweitimpfungen). Das sind 267 weniger als in der Vorwoche. Insgesamt wurden bislang 21.118 Impfdosen verabreicht. Damit liegt Nienburg nun leicht unter dem niedersächsischen Durchschnitt.

Über die Ostertage meldet des Gesundheitsamt insgesamt 55 Neuinfektionen. Erfreulich: Seit einer Woche gab es keinen einzigen Corona-Todesfall mehr. Aktuell sind 169 Personen aktiv mit COVID-19 infiziert, die Inzidenz liegt bei 74,1. Sieben Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, fünf auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Update, 1. April: Der Landkreis meldet 20 Corona-Neuinfektionen. Dermaßen viele Neuinfektionen innerhalb eines Tages gab es seit über einem Monat nicht mehr. Die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen klettert auf 145, die Inzidenz auf 59,3. Fünf Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, zwei auf der Normalstation und drei auf der Intensivstation.

Update, 31. März: 15 Corona-Neuinfektionen meldet der Landkreis. Damit erhöht sich die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen um drei auf 131 und die Inzidenz auf 47,8. Vier Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, zwei auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Update, 30. März: Das Gesundheitsamt meldet zwei Neuinfektionen und zwei Todesfälle. Damit sinkt die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen auf 128 und die Inzidenz auf 42,8. Sechs Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, drei auf der Normalstation und drei auf der Intensivstation.

Update, 29. März 16.30 Uhr: Der Landkreis hat das Impftempo wieder gesteigert. In der zurückliegenden Woche erhielten 2757 Menschen eine Corona-Impfung (2241 Erst- und 516 Zweitimpfungen. Das ist allerdings noch weniger, als in der Woche vor dem Astrazeneca-Verbot. Insgesamt wurden im Landkreis bislang 13.514 Erst- und 5114 Zweitimpfungen verabreicht.

Update, 29. März: Über das vergangene Wochenende meldet der Landkreis insgesamt 21 Corona-Neuinfektionen sowie einen weiteren Todesfall. Die Inzidenz liegt unverändert bei 46,1, die Zahl der aktiven COVID-19-Fälle erhöht sich um einen auf 132. Insgesamt sechs Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, drei auf der Normalstation und drei auf der Intensivstation.

Update, 26. März: 14 Neuinfektionen meldet der Landkreis. Die Inzidenz steigt auf 46,1, die Zahl der aktiven COVID-19-Fälle auf 131. Insgesamt vier Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, drei auf der Normalstation und eine auf der Intensivstation.

Update, 25. März: Sechs Corona-Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall meldet der Landkreis. Die Inzidenz sinkt auf 41,2, die Zahl der aktiven COVID-19-Infektionen auf 123. Insgesamt fünf Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, vier auf der Normalstation und eine auf der Intensivstation.

Update, 24. März: Erste Anzeichen deuten auf ein erhöhtes Infektionsgeschehen im Landkreis Nienburg hin. Zwar sinkt die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen weiter kontinuierlich auf aktuell 124, aber die Inzident steigt seit Tagen leicht auf derzeit 46,1. Das Gesundheitsamt meldet neun Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. Insgesamt fünf Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, vier auf der Normalstation und eine auf der Intensivstation.

Update, 23. März: Die Zahl der aktiv mit Corona infizierten Personen sinkt auf 130 und damit auf den niedrigsten Stand seit dem 11. November. Dennoch steigt die Inzidenz leicht auf 44,5. Der Landkreis meldet sechs Neuinfektionen, aber keine weiteren Todesfälle. Insgesamt sieben Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, ausschließlich auf der Normalstation.

Update, 22. März 14 Uhr: Das Chaos um das zeitweise Verbot des Impfstoffes von Astrazeneca hat auch Auswirkungen auf die Impfungen im Landkreis Nienburg. In der zurückliegenden Woche erhielten lediglich 1751 Menschen im Landkreis eine Corona-Impfung (943 Erst- und 808 Zweitimpfungen. In der Vorwoche war noch die doppelte Menge. verimpft worden Insgesamt wurden im Landkreis bislang 11.273 Erst- und 4598 Zweitimpfungen verabreicht.

Update, 22. März: Noch entwickelt sich die Infektionslage in Nienburg entgegen dem Bundestrend leicht positiv. Über das Wochenende meldet der Landkreis 21 Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall. Die aktiven COVID-19-Fälle sinken auf 138, die Inzidenz steigt auf 42,8. Insgesamt sieben Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, ausschließlich auf der Normalstation.

Update, 19. März: Einen weiteren Todesfall und acht Corona-Neuinfektionen meldet der Landkreis. Die Inzidenz sinkt auf 37,1, die Zahl der aktiv mit COVID-19 infizierten Personen auf 142. Insgesamt sieben Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, sechs auf der Normalstation und eine auf der Intensivstation.

Update, 18. März: Im Landkreis Nienburg ist es an unterschiedlichen Stellen möglich, einmal in der Woche einen kostenlosen Schnelltest durchzuführen, der vom Bund bezahlt wird. Das kann in Arztpraxen, in Apotheken und auch in privaten Unternehmen sein. Wichtig ist, dass testberechtigte Personen die Schnelltests durchführen. „Wir freuen uns sehr, dass bereits bei einigen Anbietern im Landkreis Nienburg Schnelltests angeboten werden, und es wäre schön, wenn noch weitere dazu kämen“, unterstreicht Kreisrätin Kathrin Woltert. Die Landkreisverwaltung möchte weitere Ärztinnen und Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker sowie private Unternehmen beauftragen, Schnelltests durchzuführen. Interessierte können sich bei Kreisrätin Kathrin Woltert per E-Mail unter dez2@kreis-ni.de melden. Folgende Apotheken bieten bereits Schnelltests an: Neue Apotheke (Nienburg), Hansa-Apotheke (Nienburg), Domino-Apotheke (Rohrsen) und Linden-Apotheke (Eystrup). Die Liste der Ärztinnen und Ärzte ist unter www.arztauskunft-niedersachsen.de zu finden.

Zwölf Corona-Neuinfektionen und einen weiteren Todesfall meldet der Landkreis. Die Inzidenz steigt leicht auf 45,3, die Zahl der aktiv Infizierten um drei auf 146. Insgesamt sechs Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, fünf auf der Normalstation und eine auf der Intensivstation.

Update, 17. März: Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis Nienburg sinkt auf den niedrigsten Stand seit dem 9. Dezember. Aktiv infiziert sind 143 Personen. Sieben Corona-Neuinfektionen, aber erneut keinen weiteren Todesfall meldet das Gesundheitsamt. Die Inzidenz fällt auf 40,4. Insgesamt neun Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, sieben auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Update, 16. März: Vier Corona-Neuinfektionen, aber keinen weiteren Todesfall meldet der Landkreis. Dennoch steigt die Inzidenz leicht auf 42,8. Die Zahl der aktiven COVID-19-Infektionen sinkt leicht auf 160. Insgesamt neun Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, sieben auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Update, 15. März 12.30 Uhr: Nienburg gibt Gas: In der zurückliegenden Woche erhielten 3578 Menschen im Landkreis eine Corona-Impfung (3031 Erst- und 547 Zweitimpfungen. Insgesamt wurden somit im Landkreis bereits 10330 Erst- und 3790 Zweitimpfungen verabreicht. Das entspricht einer Impfquote von 8,5 beziehungsweise 3,1 Prozent. Damit liegt Nienburg deutlich über dem niedersächsischen Durchschnitt, gleichauf mit den Spitzenreitern Saarland und Bremen.

Update, 15. März: Die Corona-Infektionszahlen sind weiter rückläufig. Allerdings meldete der Landkreis über das Wochenende fünf neue Todesfälle. Die Zahl der aktiven COVID-19-Fälle ist auf 169 gesunken, die Inzidenz auf 39,5. Insgesamt sieben Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, fünf auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Update, 12. März: Während die Corona-Infektionszahlen bundesweit wieder steigen, sind sie im Landkreis Nienburg weiter rückläufig. Zudem gab es seit fünf Tagen keinen neuen Todesfall. Die Zahl der aktiven COVID-19-Infektionen ist in den vergangenen beiden Tagen auf 202 gesunken. Die Inzidenz liegt aktuell bei 42. Insgesamt sechs Menschen mit einer Corona-Infektion liegen aktuell im Nienburger Krankenhaus, vier auf der Normalstation und zwei auf der Intensivstation.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Raus aus dem Bunker

Raus aus dem Bunker

Raus aus dem Bunker
Der Weihnachtsmann verteilt schon Geschenke

Der Weihnachtsmann verteilt schon Geschenke

Der Weihnachtsmann verteilt schon Geschenke
Schweringer wollen kein neues Kieswerk in Stendern

Schweringer wollen kein neues Kieswerk in Stendern

Schweringer wollen kein neues Kieswerk in Stendern
Baugrundstücke in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya sind trotz Corona-Krise gefragt: Nur noch drei freie Flächen

Baugrundstücke in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya sind trotz Corona-Krise gefragt: Nur noch drei freie Flächen

Baugrundstücke in der Samtgemeinde Grafschaft Hoya sind trotz Corona-Krise gefragt: Nur noch drei freie Flächen

Kommentare