Marion-Blumenthal-Hauptschule Hoya: Entlassungsfeier im Stil einer TV-Show

„We are the champions!“

+
Die von der Hans-Lühmann-Stiftung ausgezeichneten Schüler (von links): Ronja Strube, Vivien Meyer, Pascal Budesheim und Ole Uhlenbruch mit Schulleiterin Eike Reiche und Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer. ·

Hoya - Alles, was eine gute Fernseh-Show braucht, hatte die Entlassungsfeier der Marion-Blumenthal-Hauptschule in Hoya. Eine Show-Treppe, eine Band, ein gutes Programm, eine Preisverleihung und ein charmantes Moderatorenpaar. Mit genau diesen Zutaten verabschiedete die Schule gestern ihre Abgänger.

Fabian Kleinfeld und Anna Cordes führten durch die Entlassungsfeier. Gleich zu Beginn ließen sie die Schulabgänger zu den Klängen von „We are the champions!“ eine Treppe herunterkommen und somit nach bester TV-Manier die Bühne betreten.

Ein musikalisches Medley leitete zur Ansprache von Schulleiterin Eike Reiche ein. In ihrer Rede nahm sie ein chinesisches Zitat auf: „,Wenn du etwas loslässt, hast du wieder zwei Hände frei.‘ – Wir, das Lehrerkollegium, müssen euch lassen. Loslassen. Damit lassen wir einen guten Jahrgang los“, sagte die Rektorin. Sie machte den Schülern Mut, neue Wege zu gehen und alte Pfade zu verlassen. Abschließend rief sie ihnen zu: „Danke an euch, ihr habt einen guten Job gemacht!“

Samtgemeindebürgermeis ter Detlef Meyer sprach der Schule ein Lob für die geleistete Arbeit aus: „Die Marion-Blumenthal-Hauptschule hat einen guten Ruf.“ Er gab den Abgängern mit auf den Weg, das Beste aus ihrer Zeit zu machen.

Zwischen den Ansprachen spielte die Schulband bekannte Songs und veranlasste das Publikum zum Mitklatschen.

Spannend wurde es, als Detlef Meyer erneut ans Mikrofon trat, um die Auszeichnungen der Hans-Lühmann-Stiftung zu vergeben. Sie fördert die Bildung und Erziehung der Schüler in den weiterführenden Schulen der Samtgemeinde. Die jeweils besten Abschlusszeugnisse werden mit Prämien ausgezeichnet.

In diesem Jahr erhielt der Jahrgangsbeste, Ole Uhlenbruch, den ersten Preis. Der zweite ging an Vivien Meyer, und Pascal Budesheim erhielt den dritten Preis. Die besonderen Leistungen von Ronja Strube im Fachbereich Kunst wurden ebenfalls gewürdigt.

Die Klassenlehrer der Abgänger-Klassen zelebrierten die Zeugnisausgabe mit besonderen Einlagen. Die Namen der Schüler der 10 a mussten alle Anwesenden anhand eines Wortspiels raten. Die Trefferquote lag bei 100 Prozent, sodass alle betreffenden Schüler ihre Zeugnisse erhielten. Die Namen der 10 b galt es über Job-Beschreibungen im Fußball zu erraten. Auch dabei gab es keine Ratefehler, und jeder der Schüler bekam sein Zeugnis. Mit den Worten: „Nehmt die Schulzeit als erste Halbzeit, jetzt kommt die Pause zum Durchatmen, und dann startet mit Vollgas in die zweite Halbzeit“ wurden die Schüler in ihren neuen Lebensabschnitt entlassen. · as

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Celler Straße am Donnerstag halbseitig gesperrt

Nienburg: Celler Straße am Donnerstag halbseitig gesperrt

Anglermord in Nienburg: Angeklagter in Haft gestorben

Anglermord in Nienburg: Angeklagter in Haft gestorben

Karneval in Stolzenau: Narren außer Rand und Band

Karneval in Stolzenau: Narren außer Rand und Band

Kommentare