Bergungsunternehmen sucht Wrackteile im Weserschlick

Ruderblätter von havariertem Schiff komplett abgerissen

+
Schneller Einsatz: Nach wenigen Minuten hatte der Taucher den Schaden an der Ruderanlage inspiziert.

Nienburg - von Leif Rullhusen. Der Taucheinsatz am Freitagvormittag im kalten Nienburger Weserwasser war kurz. Sein Ergebnis wenig überraschend: "Alle drei Ruderblätter sind abgerissen. Das hatten wir bereits erwartet", berichtet Stefan Luckau vom Ingenieurbüro Nibbe.

Das Fachunternehmen aus Buxtehude koordiniert die Bergung der "Yggdrasil". Das Tankschiff war vor knapp zwei Wochen bei einem missglückten Wendemanöver auf Höhe der B 6-Weserbrücke havariert und liegt seit dem in Nienburg am Pier des Getreidespeichers. Von dort werden es zwei Schlepper in der kommenden Woche nach Minden in eine Werft bringen. Zuvor wird die Ladung abgepumpt, um es für den Schleppvorgang leichter zu machen.

Auf die Taucher wartet indes noch eine weitere Aufgabe. Sie müssen die jeweils 300 Kilo schweren abgerissenen Ruderblätter mit im Weserschlick suchen und anschließend bergen. Die Suche erfolgt mit Hilfe eines Sonars statt, das sich auf einem Dreibein befindet. Das lässt das Bergungsteam von einem Boot auf den Grund herunter. "Von dort scannt es die Umgebung", erklärt Luckau. Wie schnell die Männer Erfolg haben werde, könne man schwer abschätzen. "Die Strömung könnte die Ruderblätter fortgetragen haben." Zwar wiegt jedes Blatt rund 300 Kilo, ist aber hohl und besitze daher viel Auftrieb, erläutert der Spezialist.  Sobald die Wrackteile entdeckt sind, werde man eine Bergungsstrategie entwickeln. Geborgen werden die Ruderblätter auf jeden Fall, da sie sonst eine Gefahrenstelle in der Weser sind.

Allein den Schaden beziffert das Bergungsunternehmen auf 20000 Euro. Dazu summieren sich die Abschlepp- und Bergungskosten.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Diese Luxus-Staatskarossen können auch Sie sich leisten

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Berliner Modewoche startet mit grünen Männern

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Heavy Metal statt Hightech auf der Motorshow in Detroit

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte nach schwerem Unfall

Zwei Verletzte nach schwerem Unfall

Verfolgungsjagd durch Hoya endet mit Unfall 

Verfolgungsjagd durch Hoya endet mit Unfall 

Pegel der Weser sinkt langsam, aber stetig

Pegel der Weser sinkt langsam, aber stetig

Martha Schardt wird 100 Jahre alt

Martha Schardt wird 100 Jahre alt

Kommentare