Baumaßnahme soll nur zwei Wochen dauern

Sanierung des Weserwalls ab kommender Woche geplant

+
In den Sonnenstunden lässt er sich gut befahren: Der Weserwall. An regnerischen Tagen verwandelt sich der Radweg allerdings in eine Seenlandschaft.

Nienburg - von Kristina Stecklein. Ein idyllischer Ausblick ist hier garantiert: Der Nienburger  Weserwall lockt Spaziergänger und Fahrradfahrer gerade an sonnigen Tagen an die frische Luft.

Schließlich lassen sich genau dann die unangenehm großen Pfützen vermeiden, die sonst bei Regen entstehen und sowohl Radfahrern als auch Spazierenden zur Last werden.

Seit Juni dieses Jahres ist jedoch sicher: der Zustand wird sich bereits in den kommenden Wochen ändern, die Baumaßnahmen sind für die zweite Oktoberhälfte vorgesehen.

„Je nach Wetterlage werden wir maximal zwei Wochen benötigen“, erklärt Michael Pohl, Ingenieur beim Fachbereich Stadtentwicklung. Die Kosten der Maßnahme betragen circa 39 000 Euro.

Umgesetzt wird die Sanierung in so genannter unbefestigter Bauweise, dafür vorgesehen ist der Abschnitt zwischen dem Schlossplatz/Finanzamt bis zum Theater am Hornwerk.

Eine Asphaltierung der Strecke ist aufgrund der Denkmalschutzbestimmungen weder geplant, noch umsetzbar. Stattdessen wird der Radweg in den zwei Wochen um fünf Zentimeter gesenkt und in größtmöglicher Breite aufgefräst. Eine Schotter- sowie Deckschicht aus Hansegrand versprechen abschließend ein versickerungsfähiges Oberflächenmaterial.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Zugfahren wird für Pendler aus Eystrup günstiger

Zugfahren wird für Pendler aus Eystrup günstiger

Nienburg: Verfolgungsjagd mit 100 Stundenkilometern

Nienburg: Verfolgungsjagd mit 100 Stundenkilometern

Lkw-Fahrer zu lange auf Straße

Lkw-Fahrer zu lange auf Straße

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Kommentare