Ressortarchiv: Landkreis Nienburg

Es gibt keine Selbstläufer

Es gibt keine Selbstläufer

Ein Kommentar von Kurt Henschel. Wer sich um was auch immer bewirbt und der einzige Interessent bleibt, darf doch eigentlich jubeln, denn ein Aus-Wahl-Verfahren entfiele dann und der Zuschlag wäre sicher. Das funktioniert vielleicht bei der Suche nach einer Wohnung, aber nicht unbedingt bei der Besetzung der Position eines Bürgermeisters einer 16.000-Einwohner-Samtgemeinde.
Es gibt keine Selbstläufer
Jens Beckmeyer: „Riesige Verantwortung oder ganz viel Freizeit“

Jens Beckmeyer: „Riesige Verantwortung oder ganz viel Freizeit“

Nendorf - Von Kurt Henschel. Jens Beckmeyer aus dem Stolzenauer Ortsteil Nendorf ist – wie bereits berichtet – der einzige Bewerber für die Nachfolge von Bernd Müller. Der amtierende Bürgermeister der Samtgemeinde Mittelweser will seinen Posten freiwillig räumen und sich anderweitig orientieren. Folglich braucht es einen neuen Chef für die Verwaltung der Samtgemeinde, die vor fünf Jahren durch die Fusion der Gemeinden Stolzenau und Landesbergen entstanden ist. Deren Chef dürfte nach der Wahl am 11. September ab dem 1. November allem Anschein nach Jens Beckmeyer heißen.
Jens Beckmeyer: „Riesige Verantwortung oder ganz viel Freizeit“
In Nienburg herrscht das „Poké-Fieber“

In Nienburg herrscht das „Poké-Fieber“

Nienburg - von Kristina Stecklein. Vielen müssten sie bereits aufgefallen sein: Die zahlreichen Jugendlichen und (jungen) Erwachsenen in Nienburg, die gebannt auf ihr Handydisplay schauen – als würden sie auf etwas warten. Bei einigen Smartphonebesitzern ist dies tatsächlich der Fall, denn nicht wenige von ihnen spielen das beliebte Spiel „Pokémon Go“.
In Nienburg herrscht das „Poké-Fieber“
Neuer Klang in alter Schule

Neuer Klang in alter Schule

Hoya - Von Horst Friedrichs. Was die Stunde geschlagen hat, ist für Hoyaer im Stadtzentrum jetzt hörbar. In den Chor der Kirchenglocken mischt sich seit Donnerstag der Glockenschlag der Grundschule – allerdings mit zarter Stimmgewalt. „Wir nehmen Rücksicht auf die Nachbarn“, sagte Schulleiterin Anne Wasner am Donnerstagnachmittag anlässlich der Inbetriebnahme der beiden zeitgeschalteten Grundschulglocken.
Neuer Klang in alter Schule
Zimmerleute setzen dem DGH in Hoyerhagen die Krone auf

Zimmerleute setzen dem DGH in Hoyerhagen die Krone auf

Hoyerhagen - Von Michael Wendt. Die Mauern stehen, der Dachstuhl ist gerichtet: Der Anbau des Dorfgemeinschaftshauses (DGH) am Sportplatz in Hoyerhagen nimmt Form an. Mittlerweile können sich auch Laien ohne tiefere Kenntnisse in Grundriss-Zeichnungen vorstellen, wie er einmal aussehen wird.
Zimmerleute setzen dem DGH in Hoyerhagen die Krone auf
B 215 teil- und voll gesperrt

B 215 teil- und voll gesperrt

Hassel/Dörverden - Die Bauarbeiten an der Bundesstraße 215 zwischen Hassel und Verden gehen voran und erfordern weiterhin eine Sperrung. Das teilt die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit. Die Fahrbahn wird derzeit in mehreren Abschnitten erneuert. Entsprechende Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.
B 215 teil- und voll gesperrt
Tonnenweise Pest im Eystruper Freibad „geerntet“

Tonnenweise Pest im Eystruper Freibad „geerntet“

Eystrup - Diese Pest ist nicht gefährlich, kann aber unangenehm sein: die Wasserpest. Die Unterwasserpflanzen waren im Naturfreibad Eystrup zuletzt über nahezu die komplette Fläche des Sees gewachsen. Deshalb hat sich der Schwimmverein Naturfreibad Eystrup als Betreiber des Bads dazu entschieden, sie so gut es geht entfernen zu lassen.
Tonnenweise Pest im Eystruper Freibad „geerntet“
Nach dem Fall Judith Thijsen heißt es: „Jetzt erst recht“

Nach dem Fall Judith Thijsen heißt es: „Jetzt erst recht“

Bad Rehburg - Von Beate Ney-Janßen. In seinen Park will das Bad Rehburger Maßregelvollzugszentrum auch in diesem Jahr innerhalb der Initiative „Offene Gärten rund um die Rehburger Berge“ einladen. Am Sonntag, 14. August, 10 bis 18 Uhr, sind Gäste dort willkommen.
Nach dem Fall Judith Thijsen heißt es: „Jetzt erst recht“
Polizei sucht Zeugen: 23-jährige Inline-Skaterin von der Straße gedrängt

Polizei sucht Zeugen: 23-jährige Inline-Skaterin von der Straße gedrängt

Nienburg - Am Dienstagabend musste eine 23-jährige Inline-Skaterin einem weißen Audi ausweichen. Dabei stürzte sie und zog sich Verletzungen zu. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.
Polizei sucht Zeugen: 23-jährige Inline-Skaterin von der Straße gedrängt
Feuerwehr-Einsatz in Eystrup

Feuerwehr-Einsatz in Eystrup

Eystrup - In einer Firma hat laut Rettungsleitstelle der Feuerwehr am heutigen Mittwochmorgen ein „Papierkorb“ gebrannt. Die Feuerwehr ist aktuell vor Ort und entraucht das Gebäude. Näheres steht derzeit noch nicht fest. - mwe
Feuerwehr-Einsatz in Eystrup
Rollstuhlbasketball: Weichenstellung in Nienburg

Rollstuhlbasketball: Weichenstellung in Nienburg

Nienburg - von Leif Rullhusen. Rollstuhlbasketball wird immer populärer. Das deutsche Nationalteam spielt in der Weltspitze und füllt mühelos ganze Sporthallen mit Zuschauern. Selbst das Fernsehen hat den spannenden und schnellen Ballsport entdeckt.
Rollstuhlbasketball: Weichenstellung in Nienburg
Katharinenmarkt erhält europäische Anerkennung

Katharinenmarkt erhält europäische Anerkennung

Hoya - Das ist eine neue Form der Anerkennung: Seit 24 Jahren wird der Katharinenmarkt in Hoya gefeiert, jetzt erhielt er die Zertifizierung der Confédération Européenne des Fêtes et Manifestation historique (CEFMH), also des Europäischen Bündnisses der historischen Feste und Veranstaltungen. Darin aufgenommen werden nur Veranstaltungen, die einen wahren historischen Hintergrund haben. „Ich finde es schon bemerkenswert, dass unsere kleine Stadt mit ihrem Katharinenmarkt in Europa auf sich aufmerksam macht“, sagt Hans Soltau, der Vorsitzende des Katharinenmarkt-Vereins.
Katharinenmarkt erhält europäische Anerkennung
„Wir sind vorbereitet“

„Wir sind vorbereitet“

Nienburg - von Leif Rullhusen › In knapp zwei Monaten feiert Nienburg Altstadtfest. Aufgrund der Anschläge in Ansbach und Nizza sowie dem Amoklauf in München steht die Freiluftgroßveranstaltung in der Kreisstadt in diesem Jahr unter besonderen Vorzeichen.
„Wir sind vorbereitet“
Sonderabfalldeponie treibt drei Bürgerinitiativen um

Sonderabfalldeponie treibt drei Bürgerinitiativen um

Münchehagen - Von Beate Ney-Janßen. Neue Forderungen der Bürgerinitiativen aus Rehburg-Loccum, Petershagen und Wiedensahl zum Umgang mit der Sonderabfalldeponie Münchehagen (SAD) haben Münchehagens Ortsbürgermeisterin Renate Braselmann auf den Plan gerufen. Zu einer Bürgerversammlung hatte sie kürzlich eingeladen und den ehemaligen Stadtbürgermeister Dieter Hüsemann als Referenten dazugebeten.
Sonderabfalldeponie treibt drei Bürgerinitiativen um
Blitz-Atlas: Nienburg unter Top 100

Blitz-Atlas: Nienburg unter Top 100

Nienburg - 3815 Erdblitze wurden im Jahr 2015 im Landkreis Nienburg/Weser registriert. Damit ist die Region auf Platz 35 des am Dienstag von Siemens vorgestellten Blitz-Atlas.
Blitz-Atlas: Nienburg unter Top 100
Sonderabfalldeponie treibt drei Bürgerinitiativen um

Sonderabfalldeponie treibt drei Bürgerinitiativen um

MÜNCHEHAGEN - Neue Forderungen der Bürgerinitiativen aus Rehburg-Loccum, Petershagen und Wiedensahl zum Umgang mit der Sonderabfalldeponie Münchehagen (SAD) haben Münchehagens Ortsbürgermeisterin Renate Braselmann auf den Plan gerufen. Zu einer Bürgerversammlung hatte sie kürzlich eingeladen und den ehemaligen Stadtbürgermeister Dieter Hüsemann als Referenten dazugebeten.
Sonderabfalldeponie treibt drei Bürgerinitiativen um
Feuer vernichtet Remise

Feuer vernichtet Remise

Wietzen. Ihren Einsatzort konnten die Brandbekämpfer nicht verfehlen. Schon von weitem wies ihnen ein mächtiger Rauchpilz den Weg zu der brennenden Remise in Wietzen. Retten konnten sie das Gebäude trotzdem nicht, aber das Übergreifen auf ein benachbartes Haus erfolgreich verhindern.
Feuer vernichtet Remise
Von drei bis acht Zylindern

Von drei bis acht Zylindern

Hoya - Von Horst Friedrichs. „Sie waren hier – in der Mitte Niedersachsens.“ Diese Bestätigung in Form einer Urkunde erhielten am Sonntag 60 Fahrer historischer Autos in Hoyerhagen. Zuvor waren sie auf Einladung des Oldtimer-Clubs Nienburg beim Lindenhof in Hoya zu einer Ausfahrt gestartet, die sie über eine Strecke von 100 Kilometern durch die Landkreise Nienburg und Diepholz führte.
Von drei bis acht Zylindern
Rettungshubschrauber-Einsatz in Hoyerhagen

Rettungshubschrauber-Einsatz in Hoyerhagen

Hoyerhagen/Hoya - Wegen eines Krankheitsfalls ist heute gegen 9.30 Uhr der Rettungshubschrauber nach Hoyerhagen gerufen worden. 
Rettungshubschrauber-Einsatz in Hoyerhagen
Kinder bauen Verstecke für Fledermäuse

Kinder bauen Verstecke für Fledermäuse

Wechold - Von Max Brinkmann. Fledermäuse stehen unter Naturschutz. Dennoch haben die nachtaktiven Flugtiere es sehr schwer. Denn die heutigen Häuser verfügen fast alle nicht mehr über Schlupflöcher, in denen sie sich tagsüber verkriechen können, um zu schlafen. Viele Fledermäuse suchen daher vergeblich geeignete Verstecke.
Kinder bauen Verstecke für Fledermäuse
Rockfestival steigt in Balge

Rockfestival steigt in Balge

Balge - „Rock das Ding“ heißt das Open-Air-Festival, das heute ab 15 Uhr an der Kirchstraße 14 in Balge über die Bühne geht.
Rockfestival steigt in Balge
„Ich komme aus der Steinzeit“

„Ich komme aus der Steinzeit“

Hoya - Von Horst Friedrichs. Heutzutage sehen sie aus wie von Kindern gebastelt: Die Pfeile und Bögen, die in Vitrinen und an den Wänden des Heimatmuseums Hoya zu betrachten sind, stammen aus anderen Zeiten. Damals, etwa in steinzeitlich anmutenden Kulturen Südostasiens, waren es tödliche Waffen – tödlich für die Tiere, die damit gejagt wurden. Tödlich aber auch für die Menschen, die sich mit solchem Schießgerät gegenseitig umbrachten.
„Ich komme aus der Steinzeit“
Ungewöhnliche Gäste halten Hoyaer vom Schlafen ab

Ungewöhnliche Gäste halten Hoyaer vom Schlafen ab

Hoya - Von Anne Schmidtke. Familie Bossow aus Hoya hat derzeit ungewöhnliche Gäste – die Besucher sehen sehr niedlich aus, haben auffallend orange-gelbe Augen und halten ihre Gastgeber vom Schlafen ab.
Ungewöhnliche Gäste halten Hoyaer vom Schlafen ab
Gesellenbriefe für Junglandwirte

Gesellenbriefe für Junglandwirte

Wendenborstel - Das traditionelle Sommernachts-Erntefest der landwirtschaftlichen Vereine Nienburg und Stolzenau umrahmte mit rund 100 Gästen die Freisprechungsfeier der Landwirte im Gasthaus Beermann in Wendenborstel. Dort erhielten die Landwirte ihre Urkunden überreicht. Für den musikalischen Beitrag sorgte DJ Andre Gowitzke von „Sound and Light“.
Gesellenbriefe für Junglandwirte
Freibad-Täter gefasst

Freibad-Täter gefasst

Marklohe - Am Mittwochnachmittag kam es im Markloher Freibad zu einem sexuellen Übergriff. Nun konnte der Täter von der Polizei gefasst werden.
Freibad-Täter gefasst
Wer erkennt diese Frau?

Wer erkennt diese Frau?

Lemke/Marklohe - Die Polizei ist auf der Suche nach einer Frau, die im März eine ältere Dame im Markloher Rewe-Markt bestohlen hat. Mit der EC-Karte, die sich in der gestohlenen Geldbörse befand, hob die Täterin eine größere Geldsumme ab.
Wer erkennt diese Frau?
Sexueller Übergriff im Freibad Marklohe

Sexueller Übergriff im Freibad Marklohe

Marklohe - Am Mittwochnachmittag kam es zu einem sexuellen Übergriff auf ein 12-jähriges Mädchen im Freibad Marklohe. Ein 35 bis 45 Jahre alter Mann zog das verschreckte Mädchen im Wasser an sich und berührte es mehrfach und küsste es.
Sexueller Übergriff im Freibad Marklohe
Junglandwirte wollen elterliche Höfe übernehmen

Junglandwirte wollen elterliche Höfe übernehmen

Warpe - Von Anne Schmidtke. Vier junge Menschen, die das letzte Jahr ihrer Ausbildung zum Landwirt mit dem Schwerpunkt Futterbau und Milchvieh beim Rinderzuchtbetrieb Derboven in Warpe absolvierten, beendeten ihre Lehre jetzt mit einer Eins vor dem Komma.
Junglandwirte wollen elterliche Höfe übernehmen
Viel Arbeit für einen schönen Konzertabend

Viel Arbeit für einen schönen Konzertabend

Rehburg-Loccum - Von Beate Ney-Janßen. Die Mappe wiegt schwer, die Annette Albrecht-Kesselhut auf den Tisch legt. Seite um Seite hat sie mit dem gefüllt, was es zu beachten gilt, wenn ein Verein ein Open-Air-Konzert für 500 bis 1.000 Menschen ausrichtet. Das fängt damit an, dass sich der Vorstand auf eine Band einigt, und hört mit der Liste derjenigen, die am Tag danach abbauen, noch lange nicht auf.
Viel Arbeit für einen schönen Konzertabend
Mußriede, Fröbel-Schule – oder ein ganz anderer Ort?

Mußriede, Fröbel-Schule – oder ein ganz anderer Ort?

Nienburg - von Leif Rullhusen. Eine ebenso positive wie unerwartete Entwicklung stellt Nienburg vor eine große Herausforderung. Die Zahl junger Erdenbürger ist sprunghaft angestiegen. Die Stadt braucht daher dringend Krippen- und Kindergartenplätze. Aber wo?
Mußriede, Fröbel-Schule – oder ein ganz anderer Ort?
Gruppe tritt auf Partygast ein

Gruppe tritt auf Partygast ein

Großenvörde. Auf das am Boden liegende Opfer haben fünf oder sechs Täter am Wochenende in Großenvörde eingetreten. Der Vorfall ereignete sich, wie die Polizei erst jetzt mitteilte, am Sonntagmorgen gegen 4.45 Uhr außerhalb des Geländes der Beachparty.
Gruppe tritt auf Partygast ein
Wirtschaftswunder beginnt in Eystrup

Wirtschaftswunder beginnt in Eystrup

Eystrup - Von Horst Friedrichs. Das Wirtschaftswunder begann kürzlich noch einmal in Eystrup. Alles, was den Fortschritt und die neu erwachende Lebensfreude der aufblühenden 50er-Jahre so markant begleitete, war vorhanden – auf dem Vorplatz des Alten Güterschuppens am Bahnhof. Vom lackglänzenden Messerschmitt Kabinenroller über die Blicke fangende, herausgeputzte „Knutschkugel“ namens BMW Isetta bis hin zum chromblitzenden Opel Kapitän reichte die Palette der Statussymbole jenes Zeitabschnitts. Zu einer prachtvollen Parade hatten sich die Fahrzeuge eingefunden und boten zugleich ein imposantes Rahmenprogramm zu Hans-Jürgen Kerns Ausstellung alter Rundfunkgeräte.
Wirtschaftswunder beginnt in Eystrup
„Was man kennt, das schützt man auch“

„Was man kennt, das schützt man auch“

Nienburg - Von Kristina Stecklein. Wer in den nächsten fünf bis sechs Wochen junge Erwachsene mit blauen Westen, Jacken und einem Dienstausweis beobachtet – bestenfalls sogar anspricht – kann etwas Gutes für die Natur tun.
„Was man kennt, das schützt man auch“
Maden und Essensreste im Altkleidercontainer

Maden und Essensreste im Altkleidercontainer

Uchte. Was die Wasserretter der DLRG Uchte beim Leeren ihrer Altkleidercontainer entdeckten, ist verdammt eklig und kostet sie Geld. Finanzielle Mittel, die die DLRG für gemeinnütze Zwecke verwendet.
Maden und Essensreste im Altkleidercontainer
Entdeckter Einbrecher flüchtet wieder

Entdeckter Einbrecher flüchtet wieder

Langendamm - In der Nacht zum Dienstag kam es in einer Gaststätte in Langendamm zu einem Einbruch. Der Eigentümer der Gasstätte entdeckte den Täter und stellte ihn - dieser konnte allerdings wieder fliehen.
Entdeckter Einbrecher flüchtet wieder
Reine Kopfsache

Reine Kopfsache

Bad Rehburg - Von Beate Ney-Janßen. Eine reine „Kopfsache” wird es ab Sonntag, 7. August, in der „Romantik Bad Rehburg“ geben. Dann sind Interessierte für 11 Uhr zur Vernissage der gleichnamigen Ausstellung eingeladen. Die Wände im Ausstellungsraum des „Neuen Badehauses“ bleiben bei der „Kopfsache“ nackt. Stattdessen wird aber so manches Podest den Raum füllen.
Reine Kopfsache
Sammy Barry spielt ein gelungenes Konzert

Sammy Barry spielt ein gelungenes Konzert

Hoya - Von Heide Wirtz-Naujoks. Zahlreiche Zuschauer genossen kürzlich im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Hutkonzerte“ auf der Terrasse des Filmhofs Hoya ein Konzert des Hamburger Sängers Sammy Barry. Der vielseitige Künstler bot den Zuhörern direkt an der Weser eine gelungene Mischung aus gecoverten und eigenen Songs.
Sammy Barry spielt ein gelungenes Konzert
„Pauken“ nach dem Dienst

„Pauken“ nach dem Dienst

Langendamm - Von Nikias Schmidetzki. Profitieren sollen am Ende alle, der künftige Abiturient, der aktuelle Arbeitgeber und möglicherweise auch ein späterer. Soldaten aus der Langendammer Kaserne wollen bald ihr Abitur bekommen und nutzen dafür größtenteils das Internet.
„Pauken“ nach dem Dienst
Ölspur in Husum abgestreut

Ölspur in Husum abgestreut

Husum - Am Freitagmorgen durchzog sich eine drei Kilometer lange Ölspur durch Husum. Zur Gefahrenbeseitigung wurde die Ortsfeuerwehr alarmiert.
Ölspur in Husum abgestreut
Reunion nach zehn Jahren

Reunion nach zehn Jahren

Eystrup - Von Max Brinkmann. „Anfang der 70er-Jahre haben wir uns durch viele Auftritte bei Landjugendbällen in der Umgebung einen Namen gemacht“, berichtet Bernd Hill, Schlagzeuger der Band „The Whities“ aus Hassel. Nun, mehr als 40 Jahre nach der offiziellen Auflösung und zehn Jahre nach dem letzten Auftritt, will die Gruppe noch einmal auf der Bühne stehen.
Reunion nach zehn Jahren
Für einen „lebenswerten Ort“

Für einen „lebenswerten Ort“

Samtgemeinde - Der Ortsverband Hoya von Bündnis 90/ Die Grünen hat bei seiner jüngsten Mitgliederversammlung seine Kandidatenlisten für die Wahlen zum Samtgemeinderat und zu zwei Gemeinderäten festgelegt.
Für einen „lebenswerten Ort“
27 Fälle von Gefährdung des Kindeswohls

27 Fälle von Gefährdung des Kindeswohls

Landkreis - Von Nikias Schmidetzki. Wer eine Gefährdung des Kindeswohls meldet, hat häufig den richtigen Riecher. In etwa zwei Drittel der untersuchten Fälle lag im Landkreis Nienburg entweder eine Kindeswohlgefährdung vor, oder es bestand wenigstens Hilfebedarf.
27 Fälle von Gefährdung des Kindeswohls
Geschichtswerkstatt Eystrup sucht Erinnerungsstücke

Geschichtswerkstatt Eystrup sucht Erinnerungsstücke

Eystrup - Von Horst Friedrichs. Es ist einer der wenigen Lichtblicke in düsterer Zeit. Im Eystruper Kinosaal wird wieder mal ein Film gezeigt. Diesmal ist es eine Liebesgeschichte mit Gisela Uhlen und Hans Söhnker. „Nicht jugendfrei“, raunen sich die jungen Leute aus dem Dorf zu, die sich schon eine Stunde vor Einlass draußen versammelt haben. Erst ab 21 Jahren darf man hinein, und den Grund kennen sie alle. Die Älteren, die schon mal drin waren, verraten stolz, was den Film anstößig macht: „Da küssen sie sich.“
Geschichtswerkstatt Eystrup sucht Erinnerungsstücke
Thalia kommt in Nienburgs Fußgängerzone

Thalia kommt in Nienburgs Fußgängerzone

Nienburg - von Leif Rullhusen. Drei, teils schon länger leerstehende Ladenflächen in Nienburgs Fußgängerzone werden in naher Zukunft reaktiviert. Aber wer zieht ein? Welche Geschäfte bereichern demnächst die Lange Straße?
Thalia kommt in Nienburgs Fußgängerzone
Bahnschranke abgebrochen

Bahnschranke abgebrochen

Nienburg - Von Nikias Schmidetzki. Aus einem beschrankten hat ein Autofahrer in Nienburg kurzerhand einen unbeschrankten Bahnübergang gemacht. Nun ermittelt die Polizei.
Bahnschranke abgebrochen
Amsterdam, Knoblauch und andere Ansichten

Amsterdam, Knoblauch und andere Ansichten

Bad Rehburg - Von Beate Ney-Janßen. Mit großem Erfolg läuft die Ausstellung von Osterhold Heiseke in der „Romantik Bad Rehburg”. Noch bis zum 31. Juli sind ihre Werke dort im „Neuen Badehaus“ zu sehen. Die Besucher erwartet Amsterdam, Knoblauch und andere Ansichten.
Amsterdam, Knoblauch und andere Ansichten
Bücker Bücherschrank kommt in der Bevölkerung gut an

Bücker Bücherschrank kommt in der Bevölkerung gut an

Bücken - Von Anne Schmidtke. Ferienzeit ist Lesezeit. Wer gerade keinen Fantasy-Roman, Krimi oder Thriller zur Hand hat, sollte dem neuen Bücherschrank in Bücken an der Kleinkunstdiele (An den Eichen 9) einen Besuch abstatten. Dort ist für jeden Geschmack und jedes Alter etwas dabei.
Bücker Bücherschrank kommt in der Bevölkerung gut an
Mit dem Auto gegen einen Baum

Mit dem Auto gegen einen Baum

Schinna - Von Uwe Witte. Aus noch ungeklärter Ursache ist eine 22-jährige Autofahrerin aus der Gemeinde Stolzenau mit ihrem Fahrzeug am späten Mittwochabend in Höhe der Domäne Schinna von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum gefahren.
Mit dem Auto gegen einen Baum
Der Weltuntergang beginnt in Hoyerhagen

Der Weltuntergang beginnt in Hoyerhagen

Hoyerhagen - Von Bert Strebe. Die Geschichte beginnt mit Asche, Staub und Ruinen. Dann kommen Düsternis, Not und Kampf, verpackt in tonnenweise Spannung. 240 Seiten später wirft jemand die Heldin namens Mega, ein Mädchen mit einem fünfzackigen blauen Stern unter dem rechten Auge, auf einen Holzkarren, und sie wird bewusstlos. Ende. Aber es kommt noch ein kleiner Hinweis: In Teil zwei geht’s weiter.
Der Weltuntergang beginnt in Hoyerhagen
Mit nichts als einem Koffer

Mit nichts als einem Koffer

Rehburg-Loccum - Von Beate Ney-Janßen. Eine szenische Lesung mit Fluchtgeschichten seit der NS-Zeit haben Jugendliche in einem Projekt des „Arbeitskreises Stolpersteine Rehburg-Loccum“ auf die Bühne des Bürgersaals im Rehburger „Raths-Keller“ gebracht. Beeindruckt und berührt haben sie mit ihrer Darstellung von sechs Fluchtgeschichten, mit der sich die Jugendlichen übrigens auch um den Elisabeth-Weinberg-Preis (gegen Rassismus und rechte Gewalt) bewerben.
Mit nichts als einem Koffer