Ressortarchiv: Landkreis Nienburg

Eine Delfintherapie für Marvin

Eine Delfintherapie für Marvin

Hoya - Von Rebecca Göllner · Einen Schicksalsschlag nach dem anderen, jede Menge Schulden und die Hoffnung schon fast aufgegeben: Petra und Frank Mysliwietz aus Calle hatten es in den vergangen Jahren nicht leicht. Ihr zwölfjähriger Sohn leidet seit seiner Geburt an einer Spastik.
Eine Delfintherapie für Marvin
Zwillingslinde in Eystrup gefällt

Zwillingslinde in Eystrup gefällt

Die Zwillingslinde in Eystrup ist weg – komplett. Während der Fällarbeiten am 28. Februar entschieden Bürgermeister Manfred Ernst und Gemeindedirektorin Astrid Schwecke in Abstimmung mit dem Bauhof, auch die Stümpfe zu fällen. Sie sollten zunächst stehen bleiben, weil sie eventuell zu einer Skulptur hätten umgearbeitet werden sollen.
Zwillingslinde in Eystrup gefällt
Kupferrohre von Kirche gestohlen

Kupferrohre von Kirche gestohlen

Holtorf - Selbst vor einem Gotteshaus machen Metalldiebe nicht Halt. Vom Dach der evangelischen St.-Martins-Kirche in Holtorf (Landkreis Nienburg) haben Unbekannte kupferne Dachrinnen und Fallrohre demontiert und gestohlen.
Kupferrohre von Kirche gestohlen
30 Meter hoch, vier Flügel und rundherum eine Galerie

30 Meter hoch, vier Flügel und rundherum eine Galerie

Eystrup - Von Annika BünderSie ist der höchste Punkt Eystrups und das Wahrzeichen der Gemeinde: die Holländer-Windmühle „Margarethe“ auf dem Anwesen der Familie Schneermann. „Die Mühle war immer da. Ich bin mit ihr groß geworden“, sagt Helmut Schneermann. Der 48-Jährige ist der aktuelle Besitzer von Haus, Hof und Mühle. Zusammen mit den Mitgliedern des Vereins „Eystruper Mühlenfreunde“ kümmern er und seine Familie sich um den Erhalt des alten Bauwerks.
30 Meter hoch, vier Flügel und rundherum eine Galerie
„Falscher Ehrgeiz ist absolut unangebracht“

„Falscher Ehrgeiz ist absolut unangebracht“

Nienburg - Von Steffen ThimmWARMSEN · Dass seine Kuh „Benzouka“ aus der 39. „Schau der Besten“ in Verden als Gesamtsiegerin hervorgehen würde, war für Cord Hormann ein freudiges Ereignis. Und doch nicht ganz überraschend, wenn man den Aufwand bedenkt, den der Mitbesitzer des Familienbetriebs „Wilcor Holsteins“ bei Warmsen vor und während der Schau hatte.
„Falscher Ehrgeiz ist absolut unangebracht“
„Jubel, jubel“ – was für ein Gelage, was für eine Frau!

„Jubel, jubel“ – was für ein Gelage, was für eine Frau!

Hoya - Von Michael Wendt. Immer wieder brandeten „Jubel, Jubel“-Rufe auf, als der Katharinenmarkt-Verein Hoya am Sonnabend anlässlich des 20. Markts eine Zeitreise ins Mittelalter und in die eigene Geschichte unternahm.
„Jubel, jubel“ – was für ein Gelage, was für eine Frau!
Zwillingslinde fällt nur zur Hälfte

Zwillingslinde fällt nur zur Hälfte

Eystrup - Morgen wird die Zwillingslinde in Eystrup gefällt – aber nur zur Hälfte, und zwar zur oberen. Denn bei der Gemeindeverwaltung sind mittlerweile Vorschläge eingegangen, wie der Platz künftig genutzt werden kann. Und mindestens einer davon setzt voraus, dass der Baum nicht komplett gefällt wird: Der Martfelder Künstler Adam hat skizziert, wie aus den beiden Stümpfen eine Skulptur entstehen könnte.
Zwillingslinde fällt nur zur Hälfte
Mittelalterlicher Katharinenmarkt in Hoya

Mittelalterlicher Katharinenmarkt in Hoya

Der Katharinenmarktverein Hoya veranstaltet in diesem Jahr zum 20. Mal den mittelalterlichen Katharinenmarkt. Aus diesem Anlass hatte er für Sonnabend Mitglieder, Förderer, Musiker, Tänzer und Politiker zu einer Gala ins Kulturzentrum Martinskirche geladen.
Mittelalterlicher Katharinenmarkt in Hoya
„Die Schüler sind mirrichtig ans Herz gewachsen“

„Die Schüler sind mirrichtig ans Herz gewachsen“

Hoya - Von Annika BünderEigentlich wollte er Zweiradmechaniker werden, aber ein Praktikum zeigte Jonas Goltz: „Das ist doch nicht das Wahre für mich.“ Während eines Wahl-Seminarfachs am Hoyaer Johann-Beckmann-Gymnasium entdeckte er, dass es ihm große Freude macht, Kinder zu unterrichten. Deshalb absolviert der Bücker seit August ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an der Weserschule in Hoya, einer heilpädagogisch orientierten Tagesbildungsstätte für geistig behinderte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.
„Die Schüler sind mirrichtig ans Herz gewachsen“
"Kommissar Zufall" führt Polizei zu zwei Indoorplantagen

"Kommissar Zufall" führt Polizei zu zwei Indoorplantagen

Liebenau - Am Donnerstag gelang der Nienburger Polizei mit dem Ausheben zweier Indoorplantagen ein erfolgreicher Schlag gegen die Drogenkriminalität.
"Kommissar Zufall" führt Polizei zu zwei Indoorplantagen
Neun Arbeitskollegen retten Hermann Fehrmanns Leben

Neun Arbeitskollegen retten Hermann Fehrmanns Leben

Voigtei / Nienburg - Von Marc Lüpkemann - Den Weg vom Parkplatz der ExxonMobil Betriebsstätte NEAG in Voigtei zum Konferenzraum legt Hermann Fehrmann wieder flotten Schrittes zurück, dort erwarten ihn bereits zehn Kollegen.
Neun Arbeitskollegen retten Hermann Fehrmanns Leben

Hoyerhäger Ratwill Bauvorschriften lockern

Hoyerhagen - Der Haushalt 2012 ist ausgeglichen, die örtlichen Bauvorschriften werden wahrscheinlich gelockert, und das Stromnetz soll nicht in Eigenregie betrieben werden – das sind die Ergebnisse der Gemeinderatssitzung am Mittwoch in Hoyerhagen. Außerdem könnte es endlich eine Chance für den Bau des Radwegs durch den Sellingsloh geben (siehe Bericht unten).
Hoyerhäger Ratwill Bauvorschriften lockern
Stiftung Martinskirche erhält dicksten Zuschuss-Brocken

Stiftung Martinskirche erhält dicksten Zuschuss-Brocken

Hoya - Von Kurt HenschelMildtätig zeigt sich erneut die Hoya-Diepholz‘sche Landschaft. Die Vereinigung, die sich die Heimatpflege und den Erhalt des Kulturguts in den Landkreisen Diepholz und Nienburg auf ihre Fahnen geschrieben hat, traf sich gestern zur jährlichen Landtagssitzung im Hoyaer Restaurant „Lindenhof“ und bewilligte dort mehrere Zuschüsse. Dabei geht der dickste Brocken an die Stiftung Martinskirche in Hoya. Sie erhält 10 000 Euro von der Landschaft als Unterstützung für eine rund 60 000 Euro teure Sanierung des Eingangsbereichs und des Fußbodens der inzwischen als Kulturzentrum genutzten Martinskirche.
Stiftung Martinskirche erhält dicksten Zuschuss-Brocken
Nienburg investiert knapp 15 Millionen Euro in Bad

Nienburg investiert knapp 15 Millionen Euro in Bad

Nienburg - Von Leif RullhusenEs ist das größte Investitions-Projekt der Stadt Nienburg. Entsprechend kontrovers diskutierten Politik, Verwaltung und Bevölkerung, bis der Stadtrat den knapp 15 Millionen Euro teuren Bau des neuen Sport- und Gesundheitsbades beschloss. Sichtbar wird diese Entscheidung für die Stadt- und Kreis-Nienburger im Mai. Dann soll der Abriss des alten Bades starten.
Nienburg investiert knapp 15 Millionen Euro in Bad

Schweringen bekommt eine Ampel

Schweringen - Seit Jahren ist der Fußgängerüberweg an der Landesstraße 351 (Ortsdurchfahrt) den Schweringern ein Dorn im Auge – nun soll dort eine Ampel installiert werden. Das beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag.
Schweringen bekommt eine Ampel

Hallenneubau des MTV belastet Haushalt schwer

Schweringen - Von Rebecca GöllnerDer Schweringer Gemeinderat hat am Montag der Finanzierung des Neubaus der MTV-Turnhalle sowie dem Umbau des Dorfgemeinschaftshauses zugestimmt. Der Gemeindezuschuss von bis zu 880 000 Euro belastet den Haushalt erheblich. Noch kann er aber ausgeglichen werden. Weitere Themen waren der Kauf von Spielplatzgeräten sowie die Installation einer Ampel an der Ortsdurchfahrt (siehe gesonderten Bericht unten).
Hallenneubau des MTV belastet Haushalt schwer
Phase des „Dazulernens“ hält noch an

Phase des „Dazulernens“ hält noch an

Nienburg - Von Kurt Henschel - Etwas mehr als 100 Tage im Amt des Landrats des Landkreises Nienburg hat Detlev Kohlmeier inzwischen hinter sich. Der ehemalige Markloher Samtgemeindebürgermeister, der sich am genauen „Stichtag“ im Urlaub befand, stellte sich einem Interview und beantwortete bereitwillig zwölf Fragen.
Phase des „Dazulernens“ hält noch an
„Der Fall Nguyen hat eine Diskussion ausgelöst“

„Der Fall Nguyen hat eine Diskussion ausgelöst“

Hoya - „Sie gehören zu Hoya“, sagte Detlef Meyer an Thi Sang Nguyen gewand. Der Samtgemeindebürgermeister hat gestern die Mitglieder des Unterstützerkreises der zwischenzeitlich abgeschobenen vietnamesischen Familie ins Rathaus geladen, um ihnen für ihr Engagement zu danken, und um Nguyens offiziell zurück in Hoya willkommen zu heißen.
„Der Fall Nguyen hat eine Diskussion ausgelöst“
Karneval in Stolzenau - Der Sonntag

Karneval in Stolzenau - Der Sonntag

Auch am Sonntag wurde in Stolzenau gigantisch gefeiert! Die großen Festzelte platzen wieder aus allen Nähten! Wir haben einen Einblick auf die schrägsten Kostüme!
Karneval in Stolzenau - Der Sonntag
Karneval in Hoya

Karneval in Hoya

Karneval in Hoya
Varieté-Abend im Filmhof Hoya

Varieté-Abend im Filmhof Hoya

Varieté-Abend im Filmhof Hoya
Varieté-Abend im Filmhof Hoya
Vom Kinosaal zur Zirkusmanege

Vom Kinosaal zur Zirkusmanege

Hoya - Umdenken war am Freitagabend im Hoyaer Filmhof gefragt. Nicht nur, dass der rote Vorhang geschlossen blieb und die kleine Bühne davor im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stand. Die Zuschauer mussten sich auch auf sprechende Holzpuppen, Zaubertricks, fliegende Keulen und Stühle, die bis zur Decke gestapelt werden, einstellen. Das Filmhof-Team hatte zum Varieté-Abend geladen.
Vom Kinosaal zur Zirkusmanege
„Verden ist demokratischer als Nienburg“

„Verden ist demokratischer als Nienburg“

Nienburg - MARKLOHE / BÜCKEN · Ihn kennen fast alle Jugendlichen des Kirchenkreises Nienburg aus dem Konfirmandenunterricht: Regionaldiakon Joachim Bruns aus Bücken. Nach knapp zehn Jahren verlässt er den Kirchenkreis in Richtung Verden. Am morgigen Sonntag wird er um 18 Uhr in einem Gottesdienst in der St.-Clemens-Romanus-Kirche in Marklohe verabschiedet.
„Verden ist demokratischer als Nienburg“

„Private Osterfeuer nicht zulässig“

Samtgemeinde - Noch ein paar Wochen, dann feiern die Bürger der Samtgemeinde Osterfeuer – wie jedes Jahr. Etwas ist diesmal aber anders: „Private Osterfeuer sind nicht mehr zulässig, es muss einen Veranstalter geben.
„Private Osterfeuer nicht zulässig“
Vom Ort „Plattengülle“ in die „Ablebe-Residenz“

Vom Ort „Plattengülle“ in die „Ablebe-Residenz“

Nienburg - Von Sabine GrulkeVom idyllischen Ort „Plattengülle“ in die „Ablebe-Residenz“ im Greisgau entführten am Mittwochabend die beiden Comedians „Frieda und Anneliese“ vom Frühstyx-Radio ihre Nienburger Fans. Das Theater auf dem Hornwerk war proppenvoll. Gestern gab es eine weitere Vorstellung und heute Abend die letzte von Dreien, die aber ebenfalls ausverkauft ist.
Vom Ort „Plattengülle“ in die „Ablebe-Residenz“

Finanzamt will Geld vom TSV

Eystrup - „Das, was wir immer gemacht haben, ist jetzt steuerrechtlich relevant. Das hat uns überrascht“, sagte Manfred Ernst in der Sitzung des Eystruper Gemeinderats am Dienstagabend. Der Bürgermeister erklärte, dass es eine Überprüfung des TSV Eystrup durch das Finanzamt Nienburg gegeben habe – mit einem schockierenden Ergebnis: Der Verein muss voraussichtlich Steuern im fünfstelligen Bereich nachzahlen. Genaue Zahlen stehen noch nicht fest.
Finanzamt will Geld vom TSV
25-Tonnen-Schiff versinkt in Mehlbergens Sportboot-Hafen

25-Tonnen-Schiff versinkt in Mehlbergens Sportboot-Hafen

Mehlbergen -  Ein Sportboot ist am Mittwochnachmittag im Hafenbecken versunken. Um 15.08 Uhr hatte die Leitstelle in Nienburg die Feuerwehr aus Buchhorst-Behlingen-Mehlbergen alarmiert und über den Sachverhalt informiert.
25-Tonnen-Schiff versinkt in Mehlbergens Sportboot-Hafen
„Das Internet vergisst nie“

„Das Internet vergisst nie“

Hoya - „Das Internet vergisst nie.“ Diesen Satz wiederholte Thomas Floß am Montagabend in der Aula des Schulzentrums Hoya gleich mehrfach. Als Vorstandsmitglied im Berufsverband der Datenschutzbeauftragten (BvD) sprach der Versmolder IT-Fachmann auf Einladung des Johann-Beckmann-Gymnasiums (JBG) über „Risiken im weltweiten Netz und die Bedeutung des Datenschutzes“.
„Das Internet vergisst nie“
Brennender Fernseher sorgt für Aufregung im Seniorenheim

Brennender Fernseher sorgt für Aufregung im Seniorenheim

Uchte - Von Martin Möhring - Ein Brand in einem Altenzentrum in Uchte hat am Sonnabend für einen Großeinsatz gesorgt. Feuerwehr, Rettungsdienst und Mitarbeiter der Einrichtung evakuierten 30 Bewohner, nachdem um 16.20 Uhr die Brandmeldeanlage Alarm ausgelöst hatte. Dank des schnellen und umsichtigen Handelns aller Beteiligten gab es keine Verletzten. Höhe des Schadens laut Schätzung der Polizei: 15 000 Euro.
Brennender Fernseher sorgt für Aufregung im Seniorenheim
Zufriedene Karnevalisten

Zufriedene Karnevalisten

Hoya - Der Flug vom Festwagen in die Zuschauermenge macht aus einem „einfachen Bonbon“ eine edle Kamelle. Eine ähnliche Verwandlung ist bei den Menschen zu beobachten, die sich eben diesen Festwagen nähern. Auch sie scheinen sich zu verwandeln – von „einfachen Bürgern“ zu fröhlich feiernden Karnevalisten.
Zufriedene Karnevalisten
Karneval in der Grafenstadt Hoya

Karneval in der Grafenstadt Hoya

Ein fröhlicher Tross bunt verkleideter Narren zog am Sonnabend durch das Zentrum der Grafenstadt Hoya. Die Akteure genossen den Spaß sichtlich, feierten zur Musik und warfen eifrig Kamelle zu den Zuschauern. Von kleinen Außerirdischen über den Karnevalsprinzen bis hin zum Steinzeitmenschen mit struppigem Bart und derber Keule reichte das Repertoire an Verkleidungen. Besonders viel Mühe hatten sich die Hoyaer Narren auch beim Schmücken der Festwagen gegeben. Mediengruppe Kreiszeitung /Maren Hustedt
Karneval in der Grafenstadt Hoya
„Ihr gehört zur Familie“

„Ihr gehört zur Familie“

Hoya - „Wir sind überglücklich, wieder in Deutschland zu sein. Lasst uns das zusammen feiern und die Zeit miteinander genießen“ – mit diesen Worten beendet Min Tuong Nguyen seine kurze, aber rührende Rede während des Dankgottesdienstes für seine Familie am Donnerstagabend. Danach ertönt in der Martin-Luther-Kirche zu Hoya lauter Applaus, der mehrere Minuten anhält. Einige der Besucher wischen sich Tränen aus den Augenwinkeln.
„Ihr gehört zur Familie“
„Wer Risiken eingeht, muss auch die Folgen tragen“

„Wer Risiken eingeht, muss auch die Folgen tragen“

Nienburg - Von Sabine Grulke„Das Thema ist brandaktuell“, kündigte Lars Schäkel, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses der Industrie- und Handelskammer (IHK) Hannover, Geschäftsstelle Nienburg, an: Gastredner Stephan Freiherr von Stenglin, Präsident der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank, sprach am Donnerstag vor knapp 200 Zuhörern beim Jahresempfang im Wesersaal in Nienburg über „Wirtschaft und Währung aus Sicht der Notenbank“.
„Wer Risiken eingeht, muss auch die Folgen tragen“
Dankgottesdienst für Familie Nguyen in Hoya

Dankgottesdienst für Familie Nguyen in Hoya

Gerührt zeigten sich die Freunde und der Unterstützerkreis der Familie Nguyen sowie zahlreiche Hoyaer Bürger während des Dankgottesdienstes am Donnerstag mit Pastor Andreas Ruh in der Martin-Luther-Kirche. Sowohl die Danksagung der ältesten Tochter Ngoc Lan als auch die Worte des Vaters Min Tuong spiegelten die unsagbar große Dankbarkeit der Familie wider.
Dankgottesdienst für Familie Nguyen in Hoya
Feuerwehr Eystrup besteht seit 110 Jahren

Feuerwehr Eystrup besteht seit 110 Jahren

Eystrup - „Größere Samtgemeinde, größere Einsätze“, fasste Ortsbrandmeister Uwe Kardas in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Eystrup das vergangene Jahr zusammen. Dabei bezog er sich auf die großen Brandeinsätze auf dem Kiesabbaugelände in Gandesbergen und bei der Raiffeisen-Warengenossenschaft (RWG) Schweringen.
Feuerwehr Eystrup besteht seit 110 Jahren
Geisterhände am Werk

Geisterhände am Werk

Nienburg - Von Maren HustedtHin und wieder mussten die Zuschauer im Nienburger Hornwerk am Mittwochabend zweimal hinschauen, um zu überprüfen, ob sie ihren Augen tatsächlich noch vertrauen konnten. Denn im Verlauf des Musicals „Phantom der Oper“ von Roland Heck und Gerd Köthe scheinen Geisterhände am Werk gewesen zu sein. Dank einer ausgeklügelten 3-D-Bühnentechnik tauchten Darsteller aus dem Nichts heraus auf, verschwanden wieder, lösten sich Türen und Wände in Luft auf und wechselten Bühnenbilder so nahtlos, wie man es sonst nur auf der Kino-Leinwand sieht.
Geisterhände am Werk
Hoya: Jerry-Cotton-„Vater“ schreibt Nienburg-Krimi

Hoya: Jerry-Cotton-„Vater“ schreibt Nienburg-Krimi

Hoya - Von Kurt Henschel - Er ist 68 Jahre alt, aber keineswegs müde. Vor allem ist er alles andere als schreibfaul: Horst Friedrichs. Der als „Vater“ des New Yorker Helden Jerry Cotton geltende Schriftsteller aus Hoya hat mehr als 700 Bücher realisiert. Jetzt schreibt er einen Nienburg-Krimi. Der Titel steht fest: „Opferwissen“.
Hoya: Jerry-Cotton-„Vater“ schreibt Nienburg-Krimi
Von Tod und Lebensfreude, Partys und der Pest

Von Tod und Lebensfreude, Partys und der Pest

Eystrup - Die rote Schrift ist verlaufen, so als hätten sich ein paar Tropfen Blut ihren eigenen Weg gebahnt. Darunter prangt ein Totenkopf. Und vor dem Plakat stehen sieben Männer und machen Musik. Rockmusik, an sich nichts Außergewöhnliches – bis Lars Meyer zu seinem Instrument greift. Laut ertönen die Klänge des Dudelsacks, während der Hoyaer sich im Takt nach vorn und nach hinten beugt. Dann fängt Claas Rüscher an zu singen: „Die gleiche Tat, die alten Fehler / Es ist erst dann zu spät, wenn das Licht vergeht“.
Von Tod und Lebensfreude, Partys und der Pest
„So glücklich wie noch nie“

„So glücklich wie noch nie“

Hoya - „Mathe hab‘ ich nicht vermisst. Aber Lesen. Und meine Freunde und meine Lehrerin. Es war so schön, sie wiederzusehen“, sagt Esther Bao Ngoc und strahlt. Langsam kehrt bei Familie Nguyen wieder Alltag ein. Gestern ging die neunjährige Tochter zum ersten Mal seit drei Monaten in die Schule, ihr Bruder Andre Bao An konnte im Kindergarten endlich wieder mit seinen Freunden Justin und Pascal eine Ritterburg bauen.
„So glücklich wie noch nie“
Jesu‘ Kreuzigung: Schüler präsentieren Musical

Jesu‘ Kreuzigung: Schüler präsentieren Musical

Nienburg - Von Beate Ney-JanßenLOCCUM · „Es ist vollbracht“ – so lautet der Titel eines Kinder- und Jugendmusicals, das am Palmsonntag, 1. April, ab 16 Uhr in der Loccumer „Halle für alle“ zu sehen und zu hören ist. Beteiligt sind 50 Akteure aus Rehburg-Loccum.
Jesu‘ Kreuzigung: Schüler präsentieren Musical
Krankenhaus-Schließung in Stolzenau „nicht geplant“

Krankenhaus-Schließung in Stolzenau „nicht geplant“

Nienburg - Von Leif Rullhusen - „Eine Schließung des Stolzenauer Krankenhauses ist nicht geplant“, erteilt der Geschäftsführer der Mittelweser-Kliniken Nienburg, Ronald Gudath, sowohl den Forderungen des Landesrechnungshofes als auch den Gedankenspielen von Sozialministerin Aygül Özkan eine klare Abfuhr.
Krankenhaus-Schließung in Stolzenau „nicht geplant“
Frost treibt Obdachlose in Geldautomaten-Räume

Frost treibt Obdachlose in Geldautomaten-Räume

Nienburg - Von Kurt HenschelDie vergangenen Nächte hatten es in sich, denn die Temperaturen rauschten zum Teil so sehr ins Minus, dass die Sorgen um Menschen ohne festen Wohnsitz stiegen. Fünf Personen, darunter auch eine Frau, sind in der Stadt Nienburg als Obdachlose „auf der Platte“, doch alle lehnen ein Schlafplatz-Angebot ab, das die Stadt Nienburg in der Ziegelkampstraße vorhält.
Frost treibt Obdachlose in Geldautomaten-Räume
Martin Franke: „Ja, ich will“

Martin Franke: „Ja, ich will“

Nienburg - REHBURG-LOCCUM · Mit seiner Vereidigung ist nun nicht mehr daran zu rütteln: „Ja, ich will – mit Gottes Hilfe“ sagte Martin Franke in der Sitzung des Rehburg-Loccumer Rates als Antwort auf die Vereidigungsformel, die der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Wagner vorgetragen hatte. Damit wurde er offiziell und endgültig – für die kommenden acht Jahre – Bürgermeister Rehburg-Loccums.
Martin Franke: „Ja, ich will“
Gewerbeverein Heemsen nimmt jetzt Kurs auf die GAFA Anfang Mai

Gewerbeverein Heemsen nimmt jetzt Kurs auf die GAFA Anfang Mai

Nienburg - HEEMSEN · Mit der Regionalschau GAFA, die vom 4. bis 6. Mai im Gewerbegebiet an der Bundesstraße 214 in Drakenburg über die Bühne gehen soll, beschäftigte sich der Gewerbeverein Heemsen im Gasthaus Siemer in Rohrsen. Die Organisatoren gehen davon aus, dass die Gewerbeschau – wie vor drei Jahren – tausende Besucher anzieht.
Gewerbeverein Heemsen nimmt jetzt Kurs auf die GAFA Anfang Mai
Das „Wunder von Hoya“ rührt zu Tränen

Das „Wunder von Hoya“ rührt zu Tränen

HOYA - Von Mareike Hahn.  „Ich bin sprachlos“, sagt Ngoc Lan Nguyen. Sie wischt sich eine Träne aus dem Augenwinkel und lächelt. Große Worte sind auch nicht nötig – der 20-Jährigen aus Hoya ist das Glück auf den ersten Blick anzusehen. Gestern konnte sie ihre Eltern Min Tuong und Thi Sang sowie die zwei jüngeren Geschwister Esther Bao Ngoc und Andre Bao An endlich wieder in die Arme schließen.
Das „Wunder von Hoya“ rührt zu Tränen