Alle Unfallopfer werden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert

Unfall in Stolzenau fordert drei Verletzte

+
Drei Fahrzeuge waren an dem Unfall am Mittwochmorgen in Stolzenau beteiligt.

Stolzenau - Von Uwe Witte. Bei einem Verkehrsunfall in Stolzenau wurden am Mittwochmorgen zwei Verkehrsteilnehmer leicht und eine Verkehrsteilnehmerin schwer verletzt.

Kurz vor acht Uhr fuhr eine Frau mit ihrem Kleinwagen Ecke Oldemeyerstraße / Schinnaer Landstraße auf einen wartenden Linksabbieger auf. Der Versuch, noch nach links auszuweichen, führte dazu, dass der Kleinwagen mit einem entgegenkommenden Kleinbus kollidierte. Die Fahrerin des Kleinwagens wurde vom DRK und dem Notarzt vor Ort erstversorgt und dann in eine Klinik gefahren. Die Fahrerin des abbiegenden BMW und der Fahrer des Kleinbusses wurden ebenfalls in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Feuerwehr Stolzenau war mit 14 Kräften und zwei Fahrzeugen ausgerückt. Erste Meldungen, dass eines der Fahrzeuge in Brand geraten war, bestätigten sich nicht. Auslaufende Betriebsstoffe wurden von der Feuerwehr aufgenommen, Trümmerteile entfernt und die Unfallstelle gereinigt. Der Rettungsdienst war mit drei RTW und einem NAF vor Ort. Die Polizei Stolzenau war mit einem Streifenwagen an der Unfallstelle.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

Frau entdeckt gestohlenen Aufsitzmäher

Frau entdeckt gestohlenen Aufsitzmäher

Aufsitzmäher der Kirchengemeinde Rehburg-Loccum gestohlen

Aufsitzmäher der Kirchengemeinde Rehburg-Loccum gestohlen

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

30 Rettungskräfte üben Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, THW und ASB

Kommentare