Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Polizeischüsse auf nackten Angreifer keine Straftat

Bad Zwischenahn - Die tödlichen Schüsse eines Polizisten auf einen Messerstecher im Februar in Bad Zwischenahn waren nach Ansicht der Staatsanwaltschaft gerechtfertigt. Sie stellte die Ermittlungen gegen den 39-Jährigen ein.

Ihm sei keine Straftat vorzuwerfen, teilte eine Sprecherin am Montag mit. Der Beamte hatte im Februar in Bad Zwischenahn mit seiner Dienstwaffe auf einen 31-Jährigen gefeuert und diesen getötet. Der Mann hatte zuvor auf den 50 Jahre alten Kollegen des Polizisten eingestochen.

Dieser wehrte sich mit Pfefferspray, konnte den Mann damit aber nicht stoppen. Auch als der 39-Jährige dem Angreifer in die Schulter schoss, ließ er nicht von seinem Opfer ab. Daraufhin gab der Polizist einen tödlichen Schuss ab.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

1. Seniorenmesse in Verden

1. Seniorenmesse in Verden

Diepholzer Großmarkt am Freitag

Diepholzer Großmarkt am Freitag

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Muslimische Mode bald in Frankfurt zu sehen

Kinderaltstadtfest in Nienburg 

Kinderaltstadtfest in Nienburg 

Meistgelesene Artikel

Moorbrand bei Meppen wütet seit zwei Wochen

Moorbrand bei Meppen wütet seit zwei Wochen

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Todesfalle Smartphone: Kontrollen an etwa 300 Orten in Niedersachsen

Kommentare