Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Polizeischüsse auf nackten Angreifer keine Straftat

Bad Zwischenahn - Die tödlichen Schüsse eines Polizisten auf einen Messerstecher im Februar in Bad Zwischenahn waren nach Ansicht der Staatsanwaltschaft gerechtfertigt. Sie stellte die Ermittlungen gegen den 39-Jährigen ein.

Ihm sei keine Straftat vorzuwerfen, teilte eine Sprecherin am Montag mit. Der Beamte hatte im Februar in Bad Zwischenahn mit seiner Dienstwaffe auf einen 31-Jährigen gefeuert und diesen getötet. Der Mann hatte zuvor auf den 50 Jahre alten Kollegen des Polizisten eingestochen.

Dieser wehrte sich mit Pfefferspray, konnte den Mann damit aber nicht stoppen. Auch als der 39-Jährige dem Angreifer in die Schulter schoss, ließ er nicht von seinem Opfer ab. Daraufhin gab der Polizist einen tödlichen Schuss ab.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

„Ich bin kein Sklave“ - Am Auto gezogene Frau schildert Martyrium

Kommentare