Kita-Kind stürzt aus erstem Stock und verletzt sich schwer

Bad Lauterberg - Ein zweijähriger Junge hat bei einem Sturz aus der ersten Etage einer Kindertagesstätte in Bad Lauterberg im Harz schwere Verletzungen erlitten.

Lebensgefahr besteht aber nicht. Das Kind wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Göttinger Universitätsklinikum geflogen worden, teilte die Polizei in Northeim am Dienstag mit.

Der Junge war am Montagnachmittag aus einem offen stehenden Fenster im ersten Stockwerk rund drei Meter in die Tiefe gestürzt und auf dem harten Boden aufgeschlagen. Gegen zwei Erzieherinnen werde wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verletzung der Aufsichtspflicht ermittelt, sagte ein Polizeisprecher. Die beiden Frauen seien nervlich am Ende.

Der Träger der Kita, der AWO-Bezirksverband in Braunschweig, teilte mit, es werde untersucht, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Erzieherinnen hätten nach dem Mittagsschlaf der Kinder im Schlafraum das Fenster zum Lüften geöffnet. Ein Junge sei zusammen mit dem Zweijährigen in den Raum zurücklaufen, weil er sein Kuscheltier vermisst habe. Als die Erzieherin folgte, habe der Zweijährige bereits auf dem Boden vor dem Gebäude gelegen. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bus verunglückt auf A9 - Viele Verletzte und ein Toter

Bus verunglückt auf A9 - Viele Verletzte und ein Toter

„Ein Pizarro-Tor vom VAR überprüfen zu lassen ist Gotteslästerung“: Die Netzreaktionen zu #SVWRBL

„Ein Pizarro-Tor vom VAR überprüfen zu lassen ist Gotteslästerung“: Die Netzreaktionen zu #SVWRBL

Jubiläumsfest des Schützenvereins Sothel

Jubiläumsfest des Schützenvereins Sothel

DJ Bobo liefert Show-Spektakel in der Bremer Stadthalle

DJ Bobo liefert Show-Spektakel in der Bremer Stadthalle

Meistgelesene Artikel

31-Jährige aus Wischhafen getötet - Polizei fahndet nach Ehemann

31-Jährige aus Wischhafen getötet - Polizei fahndet nach Ehemann

Bahn geht Sanierungsstau bei Brücken mit Milliardenaufwand an

Bahn geht Sanierungsstau bei Brücken mit Milliardenaufwand an

Osnabrücker Polizei sucht Serientäter bei „Aktenzeichen XY“

Osnabrücker Polizei sucht Serientäter bei „Aktenzeichen XY“

Keiner will es gewesen sein: Unfall mit Überschlag, aber ohne Fahrer

Keiner will es gewesen sein: Unfall mit Überschlag, aber ohne Fahrer

Kommentare