Zwei Verletzte bei Kellerbrand - Gebäudeteile völlig verraucht

Schöppenstedt - Zahlreiche Verletzte hatte die Polizei zunächst nach einem Kellerbrand gemeldet. Viele Bewohner wurden jedoch nach einer der vorsorglichen Untersuchung wieder aus den Krankenhäusern entlassen.

Bei einem Kellerbrand haben zwei Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Schöppenstedt (Landkreis Wolfenbüttel) leichte Rauchgasverletzungen erlitten. Die Polizei war zunächst von 34 Verletzten ausgegangen. Nach dem Feuer am Samstagmorgen waren 13 Menschen zur vorsorglichen Untersuchung in Krankenhäuser in Braunschweig und Wolfenbüttel gebracht worden. Die meisten aus dieser Gruppe seien jedoch lediglich begleitende Angehörige gewesen, korrigierte die Polizei frühere Angaben. Alle anderen Bewohner seien noch am Brandort von Rettungssanitätern untersucht und ohne Verletzungen entlassen worden.

Die Feuerwehr war in der Nacht mit einem großen Aufgebot zu dem Mehrfamilienhaus in der Innenstadt ausgerückt. Als die Retter eintrafen, waren Teile des Gebäudes schon völlig verraucht. Wie es zu dem Brand kam, konnte die Polizei bisher nicht sagen. Der Kellerbereich des Hauses wurde gesichert, andere Gebäudebereiche wurden zur Benutzung freigegeben. # Notizblock ## Redaktionelle Hinweise - Das Feuer brach am Samstagmorgen gegen 1.45 Uhr aus. Die Polizei hatte zunächst 34 Verletzte gemeldet. dpa

Rubriklistenbild: © Menker

Das könnte Sie auch interessieren

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Gekuschelt wird nicht: Schlagabtausch beim TV-Duell

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Psychologen für Strafgefangene gesucht

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Anja Stoeck: „Soziale Politik nur gemeinsam mit den Linken möglich“

Kommentare