Polizei warnt vor gewaltbereitem Mann

Zwei Straftäter aus der JVA in Nordenham flüchtig

Nordenham - Zwei Straftäter aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Nordenham sind seit vergangenem Sonntag spurlos verschwunden und werden von der Polizei gesucht. Mitarbeiter der JVA hatten ihre Abwesenheit am Abend des 2. Juli entdeckt, teilte das zuständige Justizministerium am Freitag mit.

Unklar ist noch, wie sie entkommen konnten. Beide befanden sich im sogenannten offenen Vollzug, bei dem sie mit Blick auf eine bald bevorstehende Entlassung wieder auf ein Leben im Alltag vorbereitet werden sollten. Dabei gibt es weniger strenge Haftbedingungen und auch die Möglichkeit, unter der Woche die JVA für den Gang zu einer Arbeitsstelle zu verlassen.

Erste Angaben, die beiden Männer wären nicht von einem Ausgang zurückgekehrt, bestätigten sich allerdings nicht. Bei den Untersuchungen stellte sich heraus, dass beiden wegen vorherigen Drogenkonsums Vollzugslockerungen wie Ausgang verwehrt worden waren. 

Zunächst war nur der Fall eines 33-Jährigen bekanntgeworden, weil nur nach ihm öffentlich gefahndet wird. Der Mann sitzt wegen Raubes in Haft und hat mehrere Vorstrafen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass er gewalttätig wird. 

Bei dem zweiten Mann handelt es sich um einen 28-Jährigen, der wegen Einbruchs im Gefängnis sitzt. Seine Chancen auf eine vorzeitige Entlassung galten als gut - er wäre regulär im März kommenden Jahres entlassen worden. Die Behörden gehen davon aus, dass beide Männer gemeinsam aus der JVA entkommen sind.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Ausbildungsbörse an den BBS Verden

Ausbildungsbörse an den BBS Verden

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

Meistgelesene Artikel

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

Stadtbediensteter soll in Hameln 500.000 Euro veruntreut haben

Stadtbediensteter soll in Hameln 500.000 Euro veruntreut haben

Agrarminister Schmidt plädiert für gezielte Wolfsabschüsse

Agrarminister Schmidt plädiert für gezielte Wolfsabschüsse

Kommentare