Zwei Autobastler von Hebebühne erdrückt

Uplengen - Zwei Männer sind beim Basteln an einem Auto in Uplengen (Kreis Leer) von einer Hebebühne erdrückt worden.

Wie die Polizei am Samstag berichtete, hatten die 26 und 29 Jahre alten Freunde die ganze Nacht in einer privaten Werkstatt gearbeitet. Die Ehefrau des 29-Jährigen fand die Männer am Vormittag tot unter der heruntergefahrenen Bühne. Als Ursache ermittelte die Polizei einen abgeplatzter Hydraulikschlauch. Die Sicherung, die ein plötzliches und ungewolltes Absenken verhindern sollte, sei offensichtlich nicht betriebsbereit gewesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

Filmvergnügen in Corona-Zeiten: Autokinos in Niedersachsen im Überblick

Filmvergnügen in Corona-Zeiten: Autokinos in Niedersachsen im Überblick

Niedersachsen lockert Corona-Regeln für Restaurants, Cafés, Biergärten und Hotels

Niedersachsen lockert Corona-Regeln für Restaurants, Cafés, Biergärten und Hotels

Lorena Rae in love ❤ Topmodel aus Diepholz zeigt heißen Schatz im Bett – ist es Leonardo DiCaprio?

Lorena Rae in love ❤ Topmodel aus Diepholz zeigt heißen Schatz im Bett – ist es Leonardo DiCaprio?

Coronavirus-Infektionen in Moormerland: Restaurant bleibt vorerst geschlossen

Coronavirus-Infektionen in Moormerland: Restaurant bleibt vorerst geschlossen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion