Großer Bedarf an allen Schulformen

Niedersachsen will 2600 neue Lehrer einstellen

Hannover - Das Land Niedersachsen will zum kommenden Schuljahr 2600 neue Lehrer einstellen. Das Kultusministerium habe der Landesschulbehörde 800 zusätzliche Einstellungsermächtigungen zur Ausschreibung an den allgemeinbildenden Schulen zugewiesen.

Dies teilte ein Ministeriumssprecher am Mittwoch in Hannover mit. Bereits Anfang März hatte das Ministerium in einem ersten Schritt 1800 neue Stellen zum Einstellungstermin 1. August 2016 ausschreiben lassen. Grund für die zahlreichen neuen Stellen ist die Schülerentwicklung.

Besonderer Bedarf besteht an Pädagogen für Grund-, Haupt- und Realschulen in den Fächern Französisch, Physik, Chemie, Musik, Englisch, Politik und Technik. An den Gymnasien seien die Fächer Physik, Kunst, Informatik, Latein, Mathematik, Chemie, Spanisch und evangelische Religion besonders gefragt.

Mit den nun freigegebenen 800 Lehrerstellen sollen den Angaben zufolge zudem Maßnahmen zur Sprachförderung abgesichert werden. Eine aktuelle Abfrage des Kultusministeriums an den Schulen im März hatte ergeben, dass innerhalb eines Jahres rund 30.000 neue Schüler mit Sprachförderbedarf an die Schulen gekommen sind. Lehrer, die im Fach Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache eingesetzt werden können, seien "ausdrücklich erwünscht".

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Green Circus auf dem Deichbrand Festival 2017

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Holtebütteler Plattsnackers spielen „Chaos in’t Bestattungshuus“ 

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Nach Sommergewittern kommt Herbstwetter

Beachparty in Schwarme

Beachparty in Schwarme

Meistgelesene Artikel

So heiratet Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth seine Sarah

So heiratet Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth seine Sarah

56-Jährige vergisst Zapfpistole aus dem Auto zu ziehen

56-Jährige vergisst Zapfpistole aus dem Auto zu ziehen

Nach Ehestreit in Nachbarhaus gefahren

Nach Ehestreit in Nachbarhaus gefahren

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

Kommentare