Bahnverkehr fast wieder im Takt

Nach „Xavier“: Einschränkungen nehmen weiter ab

+
Viele Reisende sind am Freitagmorgen am Bremer Hauptbahnhof gestrandet.

Hannover/Bremen - Fünf Tage nach dem Sturm „Xavier“ sind am Dienstagmorgen weitere Bahnstrecken von und nach Niedersachsen freigegeben worden. Zwischen Dortmund, Osnabrück und Hamburg fuhren die Züge nach Angaben eines Bahn-Sprechers pünktlich zum Start des Berufsverkehrs wieder. Es sei nicht mehr mit Verspätungen durch die Unwetterschäden zu rechnen.

Die private Bahngesellschaft Metronom teilte ebenfalls am Dienstagmorgen mit, dass die wichtige Pendlerstrecke von Hamburg nach Cuxhaven wieder befahren werde. Zugreisende müssten aber bis zu 45 Minuten Verzögerung einplanen. Am Montagabend hatte das Unternehmen bereits die Strecke von Hamburg nach Bremen freigegeben. Auch dort kam es noch zu Verspätungen.

Zwischen Leer in Ostfriesland, Oldenburg und Bremen fährt dagegen noch immer kein Zug. Der Bahn-Sprecher sagte, die Gleise seien zum Wochenende voraussichtlich wieder frei.

Am Montagmorgen hatte die Deutsche Bahn die wichtige Trasse von Hamburg nach Berlin freigegeben. In die Gegenrichtung werden die Züge derzeit noch über Stendal und Uelzen umgeleitet.

Update Metronom, Dienstag 7.50 Uhr:

RE4 / RB41 Hamburg – Rotenburg – Bremen

Strecke vollständig freigegeben, aber noch Verspätungen

- Strecke vollständig freigegeben

- Alle Haltestellen werden angefahren

- Es kommt noch zu Verspätungen (ca. 10-15 min)

RE 5 Hamburg – Stade – Cuxhaven

Strecke vollständig freigegeben, aber noch zu massiven Verspätungen

- Strecke vollständig freigegeben

- Alle Haltestellen werden angefahren

- Es kommt noch zu massiven Verspätungen (ca. 30-45 min)

- Ersatzverkehr zwischen Stade-Hamburg bleibt vorsorglich bestehen

- Bitte aktuelle Verkehrsmeldungen beachten

Update Deutsche Bahn, Dienstag 7.10 Uhr:

RE1 Bremen Hbf - Oldenburg - Leer (aktuelle keine verlässliche Prognose). Busnotverkehr ist eingerichtet.

RE8/RE9 Bremen - Bremerhaven-Lehe wird im Zwei-Stunden-Takt mit der RE 8 gefahren! Busnotverkehr ist eingerichtet.

Update Metronom, Montag 20 Uhr: 

RE 4 Hamburg-Bremen

Die Strecke wurde wieder freigegeben, es muss allerdings noch mit Verspätungen gerechnet werden. 

RB 41 Hamburg – Rotenburg – Bremen

Die Züge enden in Sagehorn. Ersatzweise fahren weiterhin Busse zwischen Bremen und Sagehorn. Der Halt Bremen-Oberneuland kann auf Grund einer Baustelle nicht angefahren werden. Die Busfahrzeiten orientieren sich „grob“ an den Fahrzeiten des Fahrplanes, heißt es.

RE 5 Cuxhaven – Stade – Hamburg

Auf dem Abschnitt Cuxhaven – Stade fahren die Metronom-Züge regulär nach Fahrplan. Der Zug 81546 Abfahrt 5:49 Uhr von Cuxhaven nach Hamburg entfällt am Dienstag, den 10. Oktober. 

Der Streckenabscnitt Stade – Harburg - Hamburg wird am Dienstag, 10. Oktober, zum Betriebsstart wieder freigegeben. Der Schienenersatzverkehr von Stade nach Hamburg bleibt bis dahin bestehen.

Update Nordwestbahn, Montag 17.10 Uhr:

RB 58: Die Strecke Delmenhorst – Bremen ist weiterhin gesperrt.

Ein Busnotverkehr ist eingerichtet. Die Busse fahren im Pendel zwischen den Bahnhöfen und halten an allen Unterwegsbahnhöfen.

RE 19: Die Strecke Oldenburg - Bremen ist weiterhin gesperrt.

Ein Busnotverkehr ist eingerichtet. Die Busse fahren im Pendel zwischen den Bahnhöfen und halten an allen Unterwegsbahnhöfen. Fahrgäste zwischen Oldenburg und Wilhelmshaven können auf die Züge des RE 18 ausweichen.

RS 1: Bremen Hbf – Verden: Der Abschnitt Bremen-Burg - Verden ist wieder befahrbar. Es kann jedoch zu einzelnen Verspätungen kommen.

Der Streckenabschnitt Bremen-Farge - Bremen-Burg ist weiterhin gesperrt. Eine Prognose ist derzeit leider nicht möglich. Fahrgäste werden gebeten auch das Angebot der BSAG zu nutzen.

RS 2: Die Strecke ist durchgängig befahrbar.

RS 3: Der Streckenabschnitt Bremen Hbf – Oldenburg ist weiterhin gesperrt.

Der Streckenabschnitt Oldenburg – Bad Zwischenahn ist weiterhin gesperrt. (Prognose: vsl. am 15. Oktober wieder befahrbar).

Ein Busnotverkehr ist eingerichtet. Die Busse fahren im Pendel zwischen den Bahnhöfen und halten an allen Unterwegsbahnhöfen.

RS 4: Auf dem Streckenabschnitt Nordenham – Hude verkehren wieder Züge. Es kann jedoch weiterhin zu Verspätungen kommen.

Update Metronom, Montag 17 Uhr: 

RE4 / RB41 Hamburg – Rotenburg – Bremen

Der Abschnitt zwischen Bremen und Sagehorn bleibt weiterhin gesperrt. Ersatzweise fahren Busse mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen. „Die Busfahrzeiten orientieren sich an den Fahrzeiten des Fahrplanes“, heißt es in einer Mitteilung der Bahngesellschaft. 

Der Abschnitt Rotenburg-Buchholz-Hamburg ist wieder freigegeben: Ab sofort hält der metronom wieder in Klecken und Hittfeld.

Update Nordwestbahn, Montag 16 Uhr: 

Update Metronom, Montag 8.20 Uhr:

RE4 / RB41 Hamburg – Rotenburg – Bremen

Abschnitt Bremen-Rotenburg

- Strecke gesperrt

- Ersatzweise fahren Busse zwischen Bremen – Rotenburg mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen

- Der Busnotverkehr beginnt mit Betriebsstart in Bremen und Rotenburg

- Die Busfahrzeiten orientieren sich (grob) an den Fahrzeiten des Fahrplanes

Abschnitt Rotenburg-Buchholz-Hamburg

- (Teil) Strecke freigegeben

- Der erste metronom fährt 4:38 ab Rotenburg nach Hamburg

- Ab 7:00 fährt metronom wieder regulär 1x stündlich - ausgenommen Hitfeld und Klecken, dort ist ein Ersatzverkehr eingerichtet

- Es kann noch zu Verspätungen kommen

RE5 Cuxhaven – Stade – Hamburg

Abschnitt Stade – Harburg-Hamburg

- Strecke gesperrt

- Ersatzverkehr: mit dem Bus von Stade nach Buxtehude

- Von Buxtehude nach Harburg bzw. Hamburg fährt die S-Bahn

Prognose: - regulärer Verkehr zwischen Stade – Hamburg voraussichtlich ab Montagmittag

Update Deutsche Bahn, Montag 7.45 Uhr:

Gesperrte Streckenabschnitte:

- RE9 Twistringen - Bremen Hbf (vsl. ab Mo., 09.10. 20:00 Uhr eingleisiger Betrieb möglich)

- RE1 Oldenburg (Old) - Bremen Hbf (vsl. bis Di., 10.10.)

- RE1 Leer - Oldenburg (Old) (vsl. bis So., 15.10.)

- RB76 Verden - Rotenburg (Keine Prognose seitens DB Netz)

Weiterhin versucht die Deutsche Bahn, auf den gesperrten Streckenabschnitten einen Busnotverkehr anzubieten. Sobald die Streckenabschnitte wieder freigegeben sind, wird dort der Zugverkehr wieder aufgenommen, heißt es auf der Homepage der DB.

„Die Störungstrupps arbeiten mit Hochdruck an der Schadensbeseitigung, auf Grund der Vielzahl der Oberleitungsschäden und Bäumen in den Gleisen ist damit zu rechnen, dass es auch über das Wochenende hinaus noch zu starken Einschränkungen und Ausfällen im gesamten Netz kommen wird. Bitte informieren Sie sich kurz vor Fahrtantritt, ob Ihr Zug verkehrt.“

Update Deutsche Bahn, Freitag 19.10 Uhr:

Die Deutsche Bahn lieferte gegen 19 Uhr neue Informationen über die derzeitige Situation auf den Schienen in Niedersachsen:

S-Bahn Hannover

Der S-Bahn-Verkehr ist wieder angelaufen. Es gibt aber noch folgende Einschränkungen:

- S2 verkehrt von Haste über Hannover bis Neustadt(Rbg.).

- S4 Aktuell ist die Strecke Bennemühlen -Hannover noch nicht befahrbar. Die S 4 fährt aber von Hildesheim - Hannover.

- S6 Die Linie S 6 fällt momentan zwischen Hannover- Celle aus . Über die Betriebsaufnahme wird kurzfristig entschieden.

Sobald Strecken wieder freigegeben werden, wird der S-Bahn-Verkehr dort wieder aufgenommen. Mit weiteren Ausfällen und Verspätungen ist noch zu rechnen.

Harz-Weser-Netz

Der Verkehr im Harz-Weser Netz läuft planmäßig. Es kann aber trotzdem noch zu vereinzelten Ausfällen und Verspätungen kommen.

Expresskreuz:

- RE1 Die Züge der RE 1 fahren zwischen Norddeich Mole - Leer(Ostfriesl). Ab Leer(Ostfriesl) -Bremen ist ein Busnotverkehr mit 3 Bussen eingerichtet. Hier gibt es noch keine Prognose zur Betriebsaufnahmen.

Der Streckenabschnitt Neustadt(Rbg) - Verden ist aktuell noch gesperrt, Prognose DB Netz vsl Samstag, 07.10. ca. 14:00 Uhr

- RE8 Die Strecke (Hannover -) Neustadt(Rbg) - Verden - Bremen - Bremerhaven-Lehe ist aktuell noch gesperrt.

Für den Abschnitt Bremen - Bremerhaven gibt es noch keine Prognose seitens DB Netz. Abschnitt (Hannover-) - Neustadt(Rbg) - Verden (-Bremen) siehe RE1

- RE9 Fährt zwischen Osnabrück - Barnstorf(Han) im Stundentakt. Eine Weiterfahrt nach Bremen ist zur Zeit noch nicht möglich. Ein Busnotverkehr zwischen Barnstorf(Han) und Bremen ist eingerichtet. Auch hier noch keine Prognose seitens DB Netz.

Abschnitte Bremen - Bremerhaven siehe RE8.

- RB76 Auch die Strecke Verden - Rotenburg ist leider gesperrt. Keine Prognose seitens DB Netz.

Update Metronom, Erixx und Enno, 19 Uhr:

Die Situation auf den Metronom-Strecken ist laut einer aktuellen Meldung am Freitagabend unverändert. „Wir gehen davon aus, dass dieser Zustand der Strecken bis Samstagvormittag/mittag anhält“, heißt es dort. Die Metronom-Eisenbahngesellschaft stelle daher beheizte und bewachte Hotelzüge bereit in:

- Bremen

- Hamburg

- Göttingen (bei Bedarf)

- Wolfsburg (enno)

- Hildesheim (enno, bei Bedarf)

...

Metronom-Strecken:

RE5 Cuxhaven – Stade - Hamburg

Kein Zugverkehr möglich, Strecke bis mindestens Sonntag gesperrt.

Die Buskapazitäten zwischen Cuxhaven-Stade sind erschöpft.

RE4 / RB41 Hamburg – Rotenburg - Bremen

Kein Zugverkehr möglich, Strecke bis mindestens Samstagmittag gesperrt.

Die Buskapazitäten zwischen Hamburg-Bremen sind erschöpft.

RE2 Uelzen – Hannover

Strecke ist frei, Züge fahren

Verspätungen von bis zu 30 min

RE2 Hannover – Göttingen

Strecke ist frei, Züge fahren

Verspätungen von bis zu 20 min

RE3 / RB31 Uelzen - Lüneburg – Hamburg

Züge fahren mit leichten Verspätung

...

Enno-Strecken:

RE50 Hildesheim – Braunschweig

(Teil)Strecke frei, Züge fahren mit Verspätung

RE50 Braunschweig – Wolfsburg

Kein Zugverkehr möglich, Strecke unbestimmt gesperrt

RE30 Wolfsburg – Hannover

Kein Zugverkehr möglich, Strecke unbestimmt gesperrt

...

Erixx-Strecken:

RB38 (Teilstrecke) Hannover-Schwarmstedt

erixx Züge fahren auf der Teilstrecke in beide Richtungen, allerdings mit Verspätungen

RB47 (Teilstrecke) Uelzen-Gifhorn-BS Gliesmarode

erixx Züge fahren auf der Teilstrecke in beide Richtungen, allerdings mit Verspätungen

RB32 (Teilstrecke) Dahlenburg-Dannenberg

erixx Züge fahren auf der Teilstrecke in beide Richtungen, allerdings mit Verspätungen

RB 37 Bremen-Soltau-Uelzen

Strecke unbestimmte Zeit gesperrt, keine Zugfahrten

RB 38 Buchholz-Soltau

Eingeschränkter Zugverkehr (Achtung, in Buchholz keine Weiterfahrt mit metronom möglich).

RB 38 Soltau – Hannover

Von Soltau bis Schwarmstedt eingeschränkter Zugverkehr

RB 42/43 Braunschweig-Bad Harzburg-Goslar

Eingeschränkter Zugverkehr, mit Verspätungen ist zu rechnen

RE 10 Goslar-Hildesheim-Hannover

Zwischen Groß Düngen und Salzgitter Ringelheim fährt ein SEV (baustellenbedingt)

Zwischen Salzgitter Ringelheim und Bad Harzburg fährt erixx einen Pendel-Verkehr

RE10 Hannover-Hildesheim-Goslar

Zwischen Hannover und Groß Düngen fährt erixx im Pendel.

Zwischen Groß Düngen und Salzgitter Ringelheim fährt ein SEV (baustellenbedingt)

Zwischen Salzgitter Ringelheim, Goslar und Bad Harzburg fährt erixx einen Pendel-Verkehr

Update Deutsche Bahn, 17.25 Uhr:

Unwetterschäden stören laut der Deutschen Bahn weiterhin den Bahnverkehr zwischen Minden und Nienburg. Die Folge seien Teilausfälle zwischen Minden und Nienburg. „Wir arbeiten an der Einrichtung eines Ersatzverkehrs, warten aber noch auf die Bestätigung unserer Partner“, heißt es in einer Mitteilung der Bahn. Genaue Informationen zur Dauer der Störung liegen bisher nicht vor.

„Bitte beachten Sie, dass es auch am morgigen Samstag zu Teilausfällen zwischen Minden und Nienburg kommen kann. Bitte prüfen Sie Ihre Reiseverbindung kurz vor der Abfahrt des Zuges auf den Linien RE 78: Bielefeld – Herford – Löhne – Minden – Nienburg und  RE 78: Nienburg – Minden – Löhne – Herford – Bielefeld.

Update vom Metronom, 14.00 Uhr

Der Metronom bittet in einer Pressemitteilung alle Fahrgäste, am Freitag und am Wochenende auf Bahnreisen zu verzichten.

Es sei nach wie vor nicht absehbar, wann die Strecken wieder zuverlässig befahren werden können.

Die Kapazitäten der eingesetzten Busse seien vollkommen ausgeschöpft. Es können keine zusätzlichen Busfahrten eingerichtet werden. Bahnhöfe seien überfüllt.

Fahrkarten, welche Donnerstag und Freitag nicht genutzt werden konnten, seien auch Samstag gültig oder können über Fahrgastrechte erstattet werden.

Wichtiger Hinweis zu DB Fahrplanauskunft und DB Navigator (App):

Die Angaben zu den Zügen des Metronom, Erixx und Enno in der Fahrplanauskunft der DB inklusive App seien laut Metronom falsch. Diese entsprechen nicht den tatsächlichen Daten des Metronom.

Die richtigen Informationen stünden ausschließlich unter www.metronom.de, www.erixx.de und www.der-enno.de oder auf der jeweiligen Facebook-Seite.

Gleiches gelte für Anzeigen und Ansagen auf den Bahnhöfen. Diese seien ebenfalls falsch.

RE5 Cuxhaven – Stade  

Kein Zugverkehr möglich, Strecke gesperrt Die Sperrung wird voraussichtlich heute bis Betriebsschluss bestehen bleiben.

Das Unternehmen Metronom geht  davon aus, dass heute keine Züge mehr auf dieser Strecke fahren.

RE4 / RB41 Hamburg – Rotenburg - Bremen 

Kein Zugverkehr möglich, Strecke gesperrt Die Sperrung wird voraussichtlich heute bis Betriebsschluss bestehen bleiben.

Das Unternehmen Metronom geht  davon aus, dass heute keine Züge mehr auf dieser Strecke fahren.

RE3 / RB31 Lüneburg - Hamburg 

Züge fahren mit leichten Verspätungen.

RE3 / RB31 Uelzen - Lüneburg 

Züge fahren mit leichten Verspätungen.

RE2 Uelzen – Hannover 

Kein Zugverkehr möglich, Strecke gesperrt.

RE2 Hannover – Göttingen 

Strecke ist frei, Züge fahren Verspätungen von bis zu 30 Minuten.

Enno

RE50 Hildesheim – Braunschweig 

(Teil)Strecke frei, Züge fahren mit Verspätung.

RE50 Braunschweig – Wolfsburg 

Kein Zugverkehr möglich, Strecke gesperrt.

RE30 Wolfsburg – Hannover

Kein Zugverkehr möglich, Strecke gesperrt.

Erixx

RB 37 Bremen-Soltau-Uelzen

Strecke gesperrt, keine Zugfahrten.

RB 38 Buchholz-Soltau-Hannover 

Buchholz-Soltau eingeschränkter Zugverkehr (Achtung, in Buchholz keine Weiterfahrt mit metronom möglich). Strecke Soltau-Hannover gesperrt, keine Zugfahrten.

RB 47 Uelzen-Gifhorn-Braunschweig 

Strecke gesperrt, keine Zugfahrten.

RB 42/43 Braunschweig-Bad Harzburg-Goslar

Eingeschränkter Zugverkehr, hohe Verspätungen.

RE 10 Goslar-Hildesheim-Hannover 

Zwischen Hannover – Groß Düngen fährt ein Erixx, der Rest der Strecke ist gesperrt. Zwischen Groß Düngen und Goslar fährt Ersatzverkehr mit Bussen.

RB 32 Lüneburg-Dannenberg 

Strecke gesperrt, keine Zugfahrten Ersatzweise fährt hier ein Bus.

RE 10 Hannover – Hildesheim – Goslar – Bad Harzburg 

Zwischen Groß Düngen und Salzgitter Ringelheim fährt ein SEV (baustellenbedingt)

In Bremen geht gar nichts.

In Niedersachsen und Bremen ist der Nah- und Fernverkehr stark betroffen. Von Hannover kommen Pendler nicht nach Berlin, Hamburg oder Bremen. Aus Bremen fahren keine Züge nach Leer in Ostfriesland und von Osnabrück geht es auch nicht nach Hamburg. Auch der Fernverkehr in einigen anderen Bundesländern ist betroffen. Außerdem fallen viele S-Bahnen und Regionalzüge aus oder sie fahren auf nur Teilstrecken. Einige Reisende saßen in der Nacht fest und mussten in Übernachtungszügen schlafen. Alle Züge der Nordwest-Bahn von und nach Bremen fielen am Vormittag aus. Auf einigen Strecken wurden Ersatzbusse eingesetzt.

Orkanböen hatten am Donnerstag in kürzester Zeit schwere Schäden angerichtet und deutschlandweit sieben Menschen getötet. In Niedersachsen wurden mehrere Menschen verletzt. In Wilhelmshaven wurde ein rund 1.000 Tonnen schwerer Hafenkran aus den Angeln gehoben und stürzte in die Jade. Wie genau der Kran gehoben werden soll, war am Freitag noch unklar. Die Betreiberfirma arbeitet zurzeit an einem Bergungskonzept. Der Gesamtschaden wird auf mehr als eine Million Euro geschätzt.

Die Straßen in Niedersachsen und Bremen waren am Freitag wieder befahrbar. Die Feuerwehr hatte in Hunderten Einsätzen Bäume, Äste und Dachziegel von den Fahrbahnen entfernt. Allein in der Region Hannover rückten die Einsatzkräfte mehr als 750 mal aus, sagte ein Sprecher.

Hunderte streiken im Öffentlichen Nahverkehr

Nicht nur Sturmtief „Xavier“ hat den Öffentlichen Nahverkehr in Niedersachsen lahmgelegt. In Göttingen und in Braunschweig sind am Freitag keine Busse oder Straßenbahnen gefahren, da mehr als 500 Mitarbeiter gestreikt haben. In Hannover fielen die Üstra-Linien 1, 2 und 8 aus, weil nach Angaben des Unternehmens mindestens 200 Mitarbeiter die Arbeit niedergelegten. Am Samstag sollen alle betroffenen Busse und Bahnen wieder fahren.

Die Gewerkschaft Verdi habe die Streiks schon länger angekündigt, weil kommunale Arbeitgeber seit August jegliche Gespräche über Tarifverhandlungen abgelehnt hätten, teilte der Gewerkschaftssekretär von Verdi Niedersachsen, Hermann Hane, mit. „Dann konnten wir den Streik ja nicht einfach wieder absagen“, sagte er. „Und wir konnten nicht ahnen, dass noch ein Sturm kommt.“

Die Gewerkschafter wollen erreichen, dass die Verkehrsbetriebe ihren Angestellten wieder ein Weihnachtsgeld in Höhe eines Monatslohns ausbezahlen. Im Zuge von EU-Liberalisierungen während der 90er Jahre wurde die Höhe des Weihnachtsgelds auf 68 Prozent verringert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

Landtagswahl 2017 - Vorstellung der Parteien

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

18-Jähriger beim Rasenmähen tödlich verunglückt

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Tierschützer und Fischer entwickeln otterfreundliche Netze

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Retter im Ersten Weltkrieg: Neuseeländer will Deutschen danken

Kommentare