Sperrung und Ersatzverkehr

Auto rast in Zug: Fahrer leicht verletzt

Vechta - Ein Auto ist am Samstagabend an einem unbeschrankten Bahnübergang in Vechta mit einem Zug kollidiert.

Der 38-jährige Autofahrer wollte mit überhöhter Geschwindigkeit den Bahnübergang überqueren, als ein Zug der Nord-West-Bahn vorbeifuhr, sagte ein Polizeisprecher. Trotz Vollbremsung prallte das Auto seitlich in den Zug.

Der Unfall endete glimpflich: Der 38-jährige Vechtaer kam mit nur leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Fahrgäste und Lokführer blieben unverletzt. Die Bahnstrecke Osnabrück-Bremen wurde für den Abend voll gesperrt, ein Bus-Ersatzverkehr für die Fahrgäste eingerichtet. Es entstand ein Schaden von rund 8000 Euro am Auto und 1000 Euro am Zug.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Schneller im OP: Rettungswagen suchen online passende Klinik

Schneller im OP: Rettungswagen suchen online passende Klinik

Feuerwehrleute bedroht: SEK überwältigt 84-Jährigen

Feuerwehrleute bedroht: SEK überwältigt 84-Jährigen

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

Waschbären breiten sich in Niedersachsen immer mehr aus

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

17-jähriger Autofahrer tödlich verunglückt

Kommentare