Sperrung und Ersatzverkehr

Auto rast in Zug: Fahrer leicht verletzt

Vechta - Ein Auto ist am Samstagabend an einem unbeschrankten Bahnübergang in Vechta mit einem Zug kollidiert.

Der 38-jährige Autofahrer wollte mit überhöhter Geschwindigkeit den Bahnübergang überqueren, als ein Zug der Nord-West-Bahn vorbeifuhr, sagte ein Polizeisprecher. Trotz Vollbremsung prallte das Auto seitlich in den Zug.

Der Unfall endete glimpflich: Der 38-jährige Vechtaer kam mit nur leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Fahrgäste und Lokführer blieben unverletzt. Die Bahnstrecke Osnabrück-Bremen wurde für den Abend voll gesperrt, ein Bus-Ersatzverkehr für die Fahrgäste eingerichtet. Es entstand ein Schaden von rund 8000 Euro am Auto und 1000 Euro am Zug.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Von Berlin nach München: Horst Seehofers Karriere in Bildern

Von Berlin nach München: Horst Seehofers Karriere in Bildern

Protestwelle in Venezuela: Maduro droht Opposition

Protestwelle in Venezuela: Maduro droht Opposition

Wie werde ich Systemkaufmann/-frau?

Wie werde ich Systemkaufmann/-frau?

Harmonisch im Dorfbild: Neubau in regionaler Tradition

Harmonisch im Dorfbild: Neubau in regionaler Tradition

Meistgelesene Artikel

Niedersachsen droht eine Mückenplage

Niedersachsen droht eine Mückenplage

Nach Tod einer 27-Jährigen sucht die Polizei weiter nach Zeugen

Nach Tod einer 27-Jährigen sucht die Polizei weiter nach Zeugen

Eine Tote und zwei schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Eine Tote und zwei schwer Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Doppelhaus bei Brand schwer beschädigt

Doppelhaus bei Brand schwer beschädigt

Kommentare