Landkreis Celle akzeptiert Gerichtsentscheidung zum Affen Robby

Celle/Lüneburg - Der Landkreis Celle wird keine Beschwerde gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Lüneburg einlegen, wonach Schimpanse Robby zunächst bei seinem Zirkus bleiben darf. Der Kreis wolle erst die Entscheidung des Gerichts im Hauptsacheverfahren abwarten, sagte ein Sprecher am Mittwoch in Celle.

Die Lüneburger Richter hatten am vergangenen Freitag bereits festgestellt, dass die Einzelhaltung des Tieres tierschutzwidrig sei. Eine Fortnahme sei aber nur zulässig, wenn es erheblich vernachlässigt werde oder eine massive Verhaltensstörung vorliege. Dies müsse noch geklärt werden. Der Landkreis Celle hatte im Oktober angeordnet, dass Robby als letzter Menschenaffe in einem deutschen Zirkus nach mehr als 30 Jahren den Zirkus Belly verlassen und an eine Auffangstation für Schimpansen abgegeben werden soll. Dagegen wehrt sich Robbys Besitzer vor Gericht. Das Hauptsacheverfahren werde voraussichtlich gegen Ende 2016 entschieden werden, hieß es beim Verwaltungsgericht Lüneburg. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Feuer auf Tankstellengelände 

Feuer auf Tankstellengelände 

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Kommentare