Mindestlohn hat Frisören mehr Wertschätzung gebracht

+

Hannover - Der im Januar 2015 flächendeckend eingeführte Mindestlohn hat den Frisören nach Ansicht des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV) nicht geschadet. Vielmehr sei die Wertschätzung bei den Menschen für die Dienstleistung gestiegen, sagte ZV-Präsident Harald Esser am Montag in Hannover.

Die 80.769 Salons in Deutschland hätten in der jüngsten Zeit von der hohen Konsumfreude der Verbraucher profitiert, erklärte Esser bei der Pressekonferenz zur Mitgliederversammlung des Verbands. 2016 erwirtschafteten die Frisöre bundesweit mehr als 6,8 Milliarden Euro. Für 2017 konnte der Verband noch keine exakten Zahlen nennen.

Zugleich sucht die Branche nach Auszubildenden. 2017 ist die Zahl der Lehrlinge um 1,9 Prozent auf 22 010 zurückgegangen. Esser sagte: "Nachwuchsgewinnung ist auch bei uns schwierig - wie im Handwerk insgesamt." Aus Sicht des Verdi-Bundesfachgruppenleiters für das Frisörhandwerk, Gerd Denzel, leidet die Attraktivität des Berufs zudem wegen der seit langem niedrigen Löhne.

Derzeit liefen in mehreren Bundesländern Tarifverhandlungen für das Frisörhandwerk, betonte Esser. Der ZV-Präsident zeigte sich zuversichtlich, dass der Satz bei mindestens zehn Euro pro Stunde liegen wird. Auch laut Denzel liegen branchenspezifische Tarifverträge wie etwa in Hessen, Bayern, Baden-Württemberg oder Nordrhein-Westfalen schon jetzt über dem gesetzlichen Mindestlohn. "Da liegt der Einstieg für Gesellen bei etwa zehn Euro pro Stunde", so Denzel. Aus seiner Sicht wären durchschnittlich fünfzehn Euro pro Stunde ein angemessener Lohn für Frisöre. In östlichen Bundesländern sei das Lohnniveau zudem in der Regel deutlich niedriger. "Dort gibt es noch Nachholbedarf." Auch Esser sagte: "Es ist ein Lohngefälle."

In Hannover stellten Frisöre zudem die neuesten Trends für diesen Sommer vor: Bei Frauen sind der Pixie und der Bob im Moment in. Bei den Männern werden die Haare wieder etwas voller und länger. Der sogenannte englische Haarschnitt liegt zum Beispiel im Trend.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall: Auto auf der Flucht erfasst 82-Jährigen

Tödlicher Unfall: Auto auf der Flucht erfasst 82-Jährigen

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Hochzeitsnacht endet mit Platzverweis und Strafanzeige

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Heiß und heftig: Der Klimawandel kommt nach Niedersachsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.