Zweiter Vorfall mit einem Verletzten

Tödlicher Unfall im Kalibergwerk

Wunstorf - Zwei Unfälle innerhalb weniger Stunden haben sich am Mittwoch im Kalibergwerk Sigmundshall bei Wunstorf (Region Hannover) ereignet. Beim ersten der beiden Vorfälle ist ein Arbeiter gestorben.

Die zweite Unfallstelle im Bergwerk des Kasseler Unternehmens K+S liege in rund 1200 Metern Tiefe, sagte am Donnerstag ein Sprecher des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) in Hannover. Genauere Umstände dieses Unfalls, bei dem ein Mitarbeiter schwer verletzt wurde, seien derzeit nicht bekannt. Die Behörde habe Untersuchungen zur Unfallursache eingeleitet.

Beide Unfälle hätten nichts miteinander zu tun, sagte ein Sprecher von K+S. Bei dem tödlichen Unfall am späten Mittwochnachmittag sei ein 23 Jahre alter Bergmann in einen tiefen Hohlraum gestürzt. In dem anderen Fall sei Stunden später an einer anderen Stelle ein Mann vermutlich von einem Bauteil getroffen worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Elektromotoren und dreiste Kopien auf der Auto Shanghai

Elektromotoren und dreiste Kopien auf der Auto Shanghai

Scheeßeler Heringsessen

Scheeßeler Heringsessen

Meistgelesene Artikel

Fußgängerin wird von Auto erfasst und stirbt

Fußgängerin wird von Auto erfasst und stirbt

Keine Liebesschlösser mehr an Osnabrücker Brücken

Keine Liebesschlösser mehr an Osnabrücker Brücken

Planenschlitzer erbeuten 100 Rasenmäher an der A7

Planenschlitzer erbeuten 100 Rasenmäher an der A7

Kälteeinbruch macht Bienen zu schaffen

Kälteeinbruch macht Bienen zu schaffen

Kommentare