Mit 2,51 Promille unterwegs: Polizei stoppt Rollstuhlfahrer

Wolfsburg - Polizisten in Wolfsburg haben einen betrunkenen Mann in einem Elektrorollstuhl gestoppt. Anwohner alarmierten am Mittwochabend die Beamten, nachdem der 51-Jährige mehrfach augenscheinlich betrunken auf der Straße fuhr.

Doch damit nicht genug: „Wir haben außerdem Hinweise bekommen, dass eine Person auf seinem Schoß mitfuhr, da mussten wir eingreifen“, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Als die Beamten vor Ort eintrafen, fehlte von einem angeblichen Mitfahrer jede Spur. Starker Alkoholgeruch bei dem Rollstuhlfahrer und ein anschließender Alkoholtest bestätigten aber den Verdacht: Der Mann hatte 2,51 Promille. Auch weil sein Elektrorollstuhl zulassungs- und versicherungspflichtig ist, erwartet ihn nun ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe: Strecke Hamburg - Harburg wieder freigegeben 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Bombe im Harburger Hafen entschärft 

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Schiffsführer bei Zusammenprall mit Brücke tödlich verletzt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Gleich drei Lovemobile ausgebrannt

Kommentare