Fataler Zusammenprall

Motorradfahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

 Ein Motorrad liegt nach einem Unfall auf der Straße
+
Ein Motorradfahrer konnte nicht mehr abbremsen, als ein Lkw plötzlich aus der Einfahrt der Zuckerfabrik in Wolfenbüttel auf die Straße bog. Der Biker erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.(Symbolbild)

Ein Motorradfahrer kollidierte am Samstag mit einem Lastwagen in Schladen in der Nähe von Wolfenbüttel. Der 39-Jährige erlag seinen Verletzungen noch am Unfallort.

Schladen/Wolfenbüttel – Der Fahrer eines Motorrads ist am Samstagabend, 18. September 2021, bei einem Zusammenprall mit einem Lastwagen in Schladen in der Nähe von Wolfenbüttel ums Leben gekommen. Er starb aufgrund der Schwere seiner Verletzungen noch am Unfallort.

Kreisstadt:Wolfenbüttel
Stadtteil:Schladen
Fläche:78,46 km²
Einwohner:52.121

Bei Wolfenbüttel: Tödlicher Unfall in Schladen – Motorradfahrt prallt mit Lkw zusammen

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, war der 39-Jährige auf der Bundesstraße 82 südlich von Wolfenbüttel unterwegs, als vor ihm der Sattelzug plötzlich aus der Zufahrt zur örtlichen Zuckerfabrik auf die Straße bog. Der 39-jährige Fahrer hatte nach Angaben nicht mehr die Möglichkeit, rechtzeitig zu bremsen, sodass beider Fahrzeuge zusammenstießen.

Die Verletzungen des Bikers waren so schwerwiegend, dass jede Hilfe zu spät kam und er noch am Unfallort verstarb.

Tödlicher Unfall in Schladen: Neben dem Unglück in Wolfenbüttel noch weitere Blaulicht-Meldungen

Nach dem tödlichen Unfall in Wolfenbüttel kam es noch zu weiteren Unfällen und Blaulichtmeldungen in der Region Niedersachsen und darüber hinaus. Auf der B214 krachte eine 22-jährige Autofahrerin in eine Leitplanke und kam schwerverletzt ins Krankenhaus, währen im Landkreis Friesland ein Betrunkener ins Stauende krachte und ein 20-Jähriger in die Gegenfahrbahn kam und reanimiert werden musste.

In Hamburg wurde der Schlafsack eines Obdachlosen, während dieser sich drin befand, angezündet*. Und in der Nacht kam es zu einem tragischen Wohnungsbrand in Harburg. Gleich zwei Bewohner starben in den Flammen*.

Schwerer Unfall auf der Autobahn A5 – Mann erschießt Aral-Mitarbeiter in Ida-Oberstein

Auf der Autobahn A5 ereignete sich ein schwerer Unfall mit mehreren Toten und in Idar-Oberstein erschießt ein Mann einen Aral-Mitarbeiter. Die anschließende Fahndung war nach ersten Angaben erfolgreich, da die Polizei den mutmaßlichen Täter festsetzen konnte. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen

E-Auto brennt ab – Fahrer soll General Motors 12.000 Euro zahlen
Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“

Obszöne Rutsche auf Kinderspielplatz entsetzt: „Da fällt einem nix mehr ein“
A1-Anschlüsse gesperrt: Posthausen und Stuckenborstel betroffen

A1-Anschlüsse gesperrt: Posthausen und Stuckenborstel betroffen

A1-Anschlüsse gesperrt: Posthausen und Stuckenborstel betroffen
„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat

„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat

„Traumatisiert“: Veganerin klagt KFC an – weil sie Fleisch gegessen hat

Kommentare