Für Infrastrukturmaßnahme

Land fördert Ostfalia Hochschule mit 4,5 Millionen Euro

Wolfenbüttel - Für den Bau eines neuen Forschungsgebäudes und die Anschaffung von Forschungsgeräten kann die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften mit fünf Millionen Euro rechnen. In Wolfenbüttel stelle das Land Niedersachsen 4,5 Millionen Euro aus einem Fonds und Landesmitteln zur Verfügung.

Eine halbe Million Euro stamme aus Eigenmitteln, heißt es in einer Mitteilung der Hochschule am Dienstag. 

Als Teil einer Infrastrukturmaßnahme sollen in dem Forschungsbau Flächen für Projekte mit den Schwerpunkten „Intelligente Systeme für Energie und Mobilität“, „Fahrzeugbau, Kunststoffe und Materialwissenschaften“ sowie „Erneuerbare Energien und Ressourceneffizienz“ entstehen. Die geplanten Forschungsaktivitäten sollen meist fachübergreifend in Zusammenarbeit mit Unternehmen umgesetzt werden. Dadurch erhofft sich die Hochschule eine Stärkung der regionalen Wirtschaft. 

Mit der Fertigstellung des Forschungsgebäudes in Wolfenbüttel wird der Hochschule zufolge in drei Jahren gerechnet. Einige der Forschungsgeräte, wie etwa ein Rasterelektronenmikroskop, sollen ab 2018 einsatzbereit sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Ausbildungsbörse an den BBS Verden

Ausbildungsbörse an den BBS Verden

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

Meistgelesene Artikel

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

Stadtbediensteter soll in Hameln 500.000 Euro veruntreut haben

Stadtbediensteter soll in Hameln 500.000 Euro veruntreut haben

Agrarminister Schmidt plädiert für gezielte Wolfsabschüsse

Agrarminister Schmidt plädiert für gezielte Wolfsabschüsse

Kommentare