Für Infrastrukturmaßnahme

Land fördert Ostfalia Hochschule mit 4,5 Millionen Euro

Wolfenbüttel - Für den Bau eines neuen Forschungsgebäudes und die Anschaffung von Forschungsgeräten kann die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften mit fünf Millionen Euro rechnen. In Wolfenbüttel stelle das Land Niedersachsen 4,5 Millionen Euro aus einem Fonds und Landesmitteln zur Verfügung.

Eine halbe Million Euro stamme aus Eigenmitteln, heißt es in einer Mitteilung der Hochschule am Dienstag. 

Als Teil einer Infrastrukturmaßnahme sollen in dem Forschungsbau Flächen für Projekte mit den Schwerpunkten „Intelligente Systeme für Energie und Mobilität“, „Fahrzeugbau, Kunststoffe und Materialwissenschaften“ sowie „Erneuerbare Energien und Ressourceneffizienz“ entstehen. Die geplanten Forschungsaktivitäten sollen meist fachübergreifend in Zusammenarbeit mit Unternehmen umgesetzt werden. Dadurch erhofft sich die Hochschule eine Stärkung der regionalen Wirtschaft. 

Mit der Fertigstellung des Forschungsgebäudes in Wolfenbüttel wird der Hochschule zufolge in drei Jahren gerechnet. Einige der Forschungsgeräte, wie etwa ein Rasterelektronenmikroskop, sollen ab 2018 einsatzbereit sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Rope Skipping: Seilspringen liegt wieder im Trend

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Dem Föhn im Gesicht getrotzt: Kerber nun gegen Scharapowa

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Gebrochener Mann in Einzelhaft: "El Chapos" tiefer Fall

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Boxspringbetten werden vielseitiger und luftiger

Meistgelesene Artikel

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Brückenarbeiten an der A1 dauern länger als geplant

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Sturm „Friederike" wütet und hinterlässt im Norden Chaos

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Verletzte bei Glätteunfällen in Niedersachsen

Kommentare