Für Infrastrukturmaßnahme

Land fördert Ostfalia Hochschule mit 4,5 Millionen Euro

Wolfenbüttel - Für den Bau eines neuen Forschungsgebäudes und die Anschaffung von Forschungsgeräten kann die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften mit fünf Millionen Euro rechnen. In Wolfenbüttel stelle das Land Niedersachsen 4,5 Millionen Euro aus einem Fonds und Landesmitteln zur Verfügung.

Eine halbe Million Euro stamme aus Eigenmitteln, heißt es in einer Mitteilung der Hochschule am Dienstag. 

Als Teil einer Infrastrukturmaßnahme sollen in dem Forschungsbau Flächen für Projekte mit den Schwerpunkten „Intelligente Systeme für Energie und Mobilität“, „Fahrzeugbau, Kunststoffe und Materialwissenschaften“ sowie „Erneuerbare Energien und Ressourceneffizienz“ entstehen. Die geplanten Forschungsaktivitäten sollen meist fachübergreifend in Zusammenarbeit mit Unternehmen umgesetzt werden. Dadurch erhofft sich die Hochschule eine Stärkung der regionalen Wirtschaft. 

Mit der Fertigstellung des Forschungsgebäudes in Wolfenbüttel wird der Hochschule zufolge in drei Jahren gerechnet. Einige der Forschungsgeräte, wie etwa ein Rasterelektronenmikroskop, sollen ab 2018 einsatzbereit sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Nur Platz zwei nach Werth-Desaster beim CHIO

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Türkische Opposition fürchtet weiter Repressionen

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Meistgelesene Artikel

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Vater und Söhne in letzter Minute aus Wattenmeer gerettet

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

Niedersachsens Meisterprämie wird zum Nachfrage-Hit

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

16-Jährige in Barsinghausen getötet - DNA-Spuren von Verdächtigem

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen

Mann beim Joggen mit Kindern in den Kopf geschossen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.