Jetzt auch im Landkreis Göttingen 

Wolfs-Nachwuchs in Niedersachsen unterwegs

Hannover - Der Nachwuchs von mehreren Wolfsrudeln ist in den vergangenen Wochen in Niedersachsen gesichtet worden.

So seien Welpen auf Fotos und Filmen auf dem Truppenübungsplatz Bergen, im Bereich des Ostenholzer Moores sowie im Raum Göhrde nachgewiesen worden, teilte die Landesjägerschaft am Donnerstag mit. 

Bei Bergen wurden dabei mindestens zwei Welpen abgelichtet, im Ostenholzer Moor mindestens fünf und in der Göhrde sogar mindestens neun. Anfang Juli war im Heidekreis bei Bispingen eine Wölfin überfahren worden. Weil sie Milch gab, hatte auch sie zuvor Junge bekommen. Genetische Untersuchungen sollen nun zeigen, ob es sich um die Fähe, wie das weibliche Tier genannt wird, des Rudels auf dem Truppenübungsplatz Munster handelt.

Wolf im Kreis Göttingen 

Außerdem wurde im Landkreis Göttingen ein einzelner Wolf nachgewiesen, wie die für das Monitoring der Tiere zuständige Landesjägerschaft weiter mitteilte. Zeitungen hatten über den ersten offiziell bestätigten Nachweis in der Region berichtet. 

Das Jungtier sei möglicherweise auf der Suche nach einem eigenen Territorium, sagte Raoul Reding, Wolfsbeauftragter der Landesjägerschaft. "Mit den aktuellen Nachweisen haben wir geschätzt rund 130 Wölfe in Niedersachsen", so Reding. Dabei seien bislang allein mindestens 14 Vorkommen mit festen Territorien sicher nachgewiesen, darunter elf Rudel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerfest des Vereins „Rumänische Findelhunde“ in Daverden

Sommerfest des Vereins „Rumänische Findelhunde“ in Daverden

55. Dümmerbrand in Hüde

55. Dümmerbrand in Hüde

MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

Trump will mit Großkundgebung wieder in die Offensive gehen

Trump will mit Großkundgebung wieder in die Offensive gehen

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Kommentare