Großbrand in Hollen

Bauernhaus bei Großbrand im Landkreis Oldenburg zerstört

Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten eines landwirtschaftlichen Betriebs in Hollen
+
Großbrand in Hollen im Landkreis Oldenburg

Schock in der Nacht: Ein landwirtschaftlicher Betrieb in Hollen brennt nieder. Die Flammen sind so stark, dass sie auf ein anliegendes Wohnhaus übergreifen.

Hollen – Im Landkreis Oldenburg kam es am Donnerstag, 15. Juli 2021, zu einem Großbrand. Ein landwirtschaftliches Unternehmen stand an der Holler Landstraße in Hollen in der Gemeinde Hude gegen 23 Uhr vollständig in Flammen.

Landkreis:Oldenburg
Bevölkerung:130.144 (2019) Eurostat
Hauptstadt: Wildeshausen Wildeshausen
Landrat: Carsten Harings (parteilos)

Die Feuersbrunst war dabei so extrem, dass die Flammen ebenfalls auf das angrenzende Wohnhaus übergriffen. Dieses brannte vollständig nieder. Zunächst war der Brand eines Stalls gemeldet worden. Dieser hing jedoch mit dem Wohngebäude zusammen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus dem Dachstuhl des Bauernhauses.

Wohnhaus bei Großbrand im Landkreis Oldenburg zerstört: Dreiköpfige Familie kann sich retten

Drei im Haus wohnende Personen, eine 51-jährige Frau mit ihren zwei Söhnen im Alter von zehn und 16 Jahren, wurden frühzeitig auf den Brand aufmerksam und konnten sich selbständig in Sicherheit bringen. Sie blieben unverletzt. Darüber hinaus konnte die Familie auch ihren Hund unverletzt ins Freie bringen.

Für die aufwendigen Löscharbeiten wurden mehrere Feuerwehren zusammengezogen. So waren insgesamt 100 Feuerwehrleute im Einsatz. Diese setzten sich aus Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren Wüsting, Hude, Altmoorhausen, Ganderkesee, Köterende, Neunkoop, Oldenburg-Osternburg und der Berufsfeuerwehr Oldenburg zusammen. Die Löscharbeiten dauerten bis gegen 4.45 Uhr an Freitag.

Die Holler Landstraße musste zwischen Wüsting und Neuenkoop gesperrt werden. Diese Sperrung wurde von Mitarbeitenden der Straßenmeisterei übernommen. Die Polizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache auf. Mit einem Ergebnis kann frühestens in der nächsten Woche gerechnet werden, so die Ordnungshüter in einer Mitteilung.

Nach Großbrand: Bauernhaus in der Gemeinde Hude nicht mehr bewohnbar

Das Gebäude ist durch den Brand und die umfangreichen Löscharbeiten nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner kümmerten sich selbständig um eine Unterbringung bei Verwandten und Bekannten. Um eine erste Betreuung der betroffenen Bewohner wurde sich gekümmert. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf 450.000 Euro geschätzt.

Beim Sachschaden blieb es in zwei Fällen am Donnerstag leider nicht: Im Landkreis Rotenburg kam eine 16-jährige Motorradfahrerin ums Leben, während ein 82-Jähriger in Oyten bei einem rätselhaften Unfall starb. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich im August

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich im August

Baumärkte, Corona-Testpflicht, Kinderbonus: Das ändert sich im August
Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung

Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung

Tiny-House-Siedlung in Hannover: Miete so teuer wie eine Luxus-Wohnung
Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit

Stadt in Niedersachsen hat höchste Corona-Inzidenz bundesweit
Weil Rechnungen nicht bezahlt wurden: Bauleiter zerlegt Neubau

Weil Rechnungen nicht bezahlt wurden: Bauleiter zerlegt Neubau

Weil Rechnungen nicht bezahlt wurden: Bauleiter zerlegt Neubau

Kommentare