1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Wissenschaft: Einfluss von Sturm auf die Nordsee-Inseln und das Leben

Erstellt:

Von: Andree Wächter

Kommentare

Was haben Baltrum und Norderney mit dem Penghu Archipel gemeinsam? Sie sind Protagonisten einer Studie rund um das Leben mit dem Sturm.

Baltrum - Aktuell sorgt das Wetterhoch „Kai“ für viel Sonne – aber auch kalte Nächte. Ganz anders sah es vor einigen Tagen aus. Da stürmte es über Niedersachsen. Die Folgen von den Stürmen „Ylenia“, „Zeynep“ und „Antonia“ sind vielerorts noch zu sehen: Umgeknickte Bäume, zerstörte Gewächshäuser im Garten und heruntergefallene Dachziegel. Besonders betroffen sind die Nordseeinseln. Auf Langeoog brach eine Sandwand weg. Gefühlt werden die Stürme immer stärker und kommen immer kürzeren Abständen. Auf zwei Nordseeinseln wird der Umgang mit dem Wind wissenschaftlich untersucht.

Einwohner Baltrum599
Einwohner Norderney6032
Einwohner Penghu Archipel105.952
Einwohner Juist1534 (Stand 31. Dezember 2020)

Auf den nordfriesischen Nordseeinseln Baltrum und Norderney wird in den nächsten drei Jahren untersucht, welche Rolle die Wahrnehmung und der Umgang mit Wind und Stürmen im Alltag spielen. Ziel des Projektes ist es, von den täglichen Erfahrungen der Insulaner zu lernen und Ideen dafür zu bekommen, wie sich Inselgemeinden noch besser vor Stürmen und Sturmfluten in Zeiten des Klimawandels schützen können. Dies schreibt die Gemeinde- und Kurverwaltung Baltrum in einer Pressemitteilung.

„Das Neue an unserem Ansatz ist, dass wir genau analysieren, inwiefern Wind und Sturm ein fester Bestandteil des Alltags sind. Und was wir aus diesen ‚Windkulturen‘ für den Umgang mit und für den Schutz vor Stürmen und Sturmfluten lernen können“, sagte Beate Ratter. Sie ist Professorin für Geografie an der Universität Hamburg. Parallel zur Forschung auf Baltrum und Norderney findet eine Studie auf dem Penghu Archipel in der Straße von Taiwan statt. Das Archipel liegt 50 Kilometer vor der Westküste Taiwans.

Norderney und Baltrum: Vergleich der Wind- und Sturmkulturen

Der interkulturelle Vergleich der Wind- und Sturmkulturen zwischen dem Penghu Archipel und den ostfriesischen Inseln Baltrum und Norderney trage zu einem Ideenaustausch bei, wie man mit Wind und Sturm umgehen könne. Dies erklärte Corinna de Guttry, die für die Fallstudie in Asien verantwortlich ist. „In so einem Vergleich können bestimmt beide Seiten voneinander lernen. Der Klimawandel steht direkt vor unserer Haustür – das sehen wir ja leider gerade“, ergänzte Martin Döring, verantwortlich für die Fallstudien auf Baltrum und Norderney.

Norderney ist ein beliebtes Reiseziel. So besteht 70 Prozent der Inselfläche aus Strand und Dünen, die zu ausgedehnten Spaziergängen oder auch Radtouren einladen. Darüber hinaus ist Norderney mittlerweile auch bei der jüngeren Generation ein beliebtes Urlaubsziel. Zahlreiche Events wie das White Sands Festival, ein Beachvolleyballturnier am Pfingstwochenende, oder das sogenannte Holi Beach mit angesagten DJs locken auch jüngere Besucher auf die Insel.

Stürmische Brise auf Norderney. In einem Forschungsprojekt wird untersucht, wie sich Menschen auf Inseln auf Wind und Wetter einstellen. (Symbolbild)
Stürmische Brise auf Norderney. In einem Forschungsprojekt wird untersucht, wie sich Menschen auf Inseln auf Wind und Wetter einstellen. (Symbolbild) © Janis Meyer/imago images

Der Baltrumer Badestrand ist in der jüngsten Sturmwoche nahezu komplett verschwunden, nicht zuletzt darum begrüßt Bürgermeister Harm Olchers das Forschungsprojekt: „Aktueller könnte eine Untersuchung aufgrund der derzeitigen Situation nicht nur bei uns auf der Insel sein. Gerade durch den großen Sandverlust am Nordstrand sollten wir jede Möglichkeit einer nachhaltigen Stabilisierung auch dieser Bereiche nutzen, um Ressourcen zu schonen und störende Eingriffe in die Natur zu vermeiden.“

Das Projekt läuft mit einer ersten Windkartierung und Interviewstudie bis zum 11. März auf Baltrum an und wird auf Norderney im März fortgesetzt. Parallel finden die Studien auf den Penghu-Inseln statt. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare