„Purple Beach“

Havarierter Frachter ist abgekühlt und stabil

Wilhelmshaven - Nach dem Brand auf dem Düngemittelfrachter „Purple Beach“ Ende Mai auf der Nordsee haben in Wilhelmshaven die ersten Reinigungsarbeiten begonnen.  Zunächst sollten die Aufbauten des Schiffes gesäubert werden, sagte am Donnerstag ein Sprecher des Havariekommandos in Cuxhaven.

„Die Situation an Bord hat sich weiter stabilisiert“, sagte er. Messungen hätten ergeben, dass das durch den Brand stark erhitzte Schiff und das Löschwasser in den Laderäumen wieder abgekühlt sei. Es sei auch keine Reaktion des Düngers im Schiffsinneren zu erwarten, sagte der Sprecher.

Von der Reederei beauftragte Unternehmen arbeiten an Konzepten zur Entladung und Entsorgung der Fracht. In einigen Schiffsbereichen habe sich Salzsäure abgesetzt, die fachgerecht entfernt werden müsse. Die Dauer der Reinigungsarbeiten ist derzeit nicht abzusehen.
dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Kommentare