A1 war für mehrere Stunden gesperrt

BMW-Fahrer rast in Baustelle und kracht in Mitsubishi: Fahrerin stirbt in brennendem Auto

+
Dramatischer Unfall mit tödlichem Ausgang auf der A1 bei Wildeshausen

Der Fahrer eines BMW rast alkoholisiert und viel zu schnell in eine Baustelle auf der Autobahn 1 bei Wildeshausen. Dort kracht er in einen Mitsubishi, der sich daraufhin überschlägt und in Flammen aufgeht. Die Fahrerin stirbt. Der Beifahrer schwebt in Lebensgefahr.

Update, 12.30 Uhr: Die Sperrung der Autobahn 1 wurde aufgehoben. Der 47-jährige Beifahrer aus dem Mitsubishi schwebt in Lebensgefahr. Aufgrund der schwere seiner Verletzungen musste der Mann in eine Spezialklinik verlegt werden, teilt die Polizei mit. 

Nach Angaben von Paul Drees von der Autobahnpolizei Wildeshausen ist am frühen Sonntagmorgen gegen 6.04 Uhr der Fahrer eines BMW mit seinem Fahrzeug vermutlich mit viel zu hoher Geschwindigkeit in den Baustellenbereich zwischen den Anschlusstellen Wildeshausen West und Wildeshausen Nord eingefahren und mit hoher Wucht gegen einen Mitsubishi gekracht.

Ebenfalls am Sonntag kommt unweit dieser Unfallstelle eine junge Autofahrerin bei einem Frontalzusammenstoß ums Leben - der Unfallverursacher auch.

Polizei: BMW kracht im Baustellenbereich auf Mitsubishi

Die 68-jährige Fahrerin aus Tecklenburg fuhr mit ihrem 47-jährigen Beifahrer auf der A1 in Richtung Hamburg, als sie in der Baustelle (Geschwindigkeitsbegrenzung 40 Stundenkilometer) zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen West und Wildeshausen Nord einen Lastwagen überholen wollte. Während sich die 68-Jährige im Überholvorgang befand, näherte sich von hinten ein 30-Jähriger Mann aus Hamburg mit seinem BMW mit stark überhöhter Geschwindigkeit.

Der 30-Jährige fuhr auf den vor ihm fahrenden Mitsubishi der Tecklenburgerin auf. Durch den Aufprall kam der Wagen der Frau von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und begann zu brennen. Ersthelfer konnten den schwer verletzten 47-jährigen Beifahrer noch aus dem brennenden Pkw bergen und versuchten mit Feuerlöschern den Brand einzudämmen. 

Video vom Unfall auf der A1 bei Wildeshausen

Autobahn 1 Wildeshausen: Frau stirbt in ihrem Auto

Die 68-jährige Fahrerin konnte nicht mehr aus dem brennenden Fahrzeug geborgen werden und verstarb in ihrem Auto. Der 30-jährige Hamburger kam mit seinem Fahrzeug einige hundert Meter weiter auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. 

BMW-Fahrer stand unter Alkoholeinfluss

Er und sein 29-Jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt. Im Zuge der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 30-Jährige Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Durch die Staatsanwaltschaft wurde eine Blutprobe angeordnet, sowie die Fahrerlaubnis beschlagnahmt. Der schwer verletzte 47-jährige Beifahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Update: Auf Grund der schwere seiner Verletzungen muss der Beifahrer in eine Spezialklinik verlegt werden. Es besteht Lebensgefahr.

Dramatischer Unfall mit tödlichem Ausgang auf der A1 bei Wildeshausen

Sperrung der A1 ist aufgehoben

Die A1 musste in Fahrtrichtung Hamburg führ mehrere Stunden voll gesperrt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Jugendliche gestalten Volkstrauertag in Verden

Meistgelesene Artikel

Auto kracht gegen Bäume: Zwei Tote bei Unfall im Landkreis Cloppenburg

Auto kracht gegen Bäume: Zwei Tote bei Unfall im Landkreis Cloppenburg

Beziehungsstreit eskaliert: Berauschter Mann erwartet Polizisten mit Kettensäge

Beziehungsstreit eskaliert: Berauschter Mann erwartet Polizisten mit Kettensäge

Nachtbaustelle macht Sperrung der A1 bei Osnabrück nötig

Nachtbaustelle macht Sperrung der A1 bei Osnabrück nötig

Rollender Protest: Bauern wollen Kooperation statt Konfrontation

Rollender Protest: Bauern wollen Kooperation statt Konfrontation

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion