Beteiligung an Start-Up

Wiesenhof-Mutter investiert in Fleisch aus der Petri-Schale

Visbek - Der unter dem Namen Wiesenhof bekannte deutsche Geflügelfleischmarktführer PHW steigt in die Entwicklung von künstlich hergestelltem Fleisch ein.

An dem israelischen Startup Supermeat habe sein Unternehmen eine Minderheitsbeteiligung erworben, sagte PHW-Vorstandsvorsitzender Peter Wesjohann der Deutschen Presse-Agentur dpa. 

„Wir sehen unsere Beteiligung als strategische Partnerschaft", erklärte Wesjohann. Er gehe davon aus, dass es in einigen Jahren Nachfrage nach künstlich erzeugtem Fleisch geben werde, ähnlich wie nach veganen Fleischersatzprodukten. Wie hoch die PHW-Beteiligung an dem israelischen Unternehmen ist, sagte er nicht. Weitere Investoren kommen unter anderem aus den USA. - dpa

Rubriklistenbild: © Archivbild: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Lost Places in Deutschland sind ein Spektakel - und verboten

Diese Lost Places in Deutschland sind ein Spektakel - und verboten

Bilder vom Moorbrand in Meppen

Bilder vom Moorbrand in Meppen

Enttäuschung bei Schalke nach 1:1 gegen Porto

Enttäuschung bei Schalke nach 1:1 gegen Porto

Süd- und Nordkorea setzen Gipfeltreffen fort

Süd- und Nordkorea setzen Gipfeltreffen fort

Meistgelesene Artikel

Moorbrand in Meppen: Rauch zieht bis nach Bremen und Verden

Moorbrand in Meppen: Rauch zieht bis nach Bremen und Verden

Pornoseite greift offenbar Daten von Neugeborenen aus Lingen ab

Pornoseite greift offenbar Daten von Neugeborenen aus Lingen ab

Moorbrand bei Meppen wütet seit zwei Wochen

Moorbrand bei Meppen wütet seit zwei Wochen

Hannover plant WC-Bau mit Vortragsraum für 1,3 Millionen Euro

Hannover plant WC-Bau mit Vortragsraum für 1,3 Millionen Euro

Kommentare