Hochsommer geht zu Ende

Wetter in Niedersachsen: Tief Quillan bringt Starkregen und Gewitter

Der Sommer im Norden ist erstmal vorbei. Unwetter ziehen über Niedersachsen und lassen es ungemütlich werden. Experten warnen vor Starkregen.

Hannover – Der Sommer meldet sich für das kommende Wochenende vorerst ab, der Deutsche Wetterdienst warnt vor Unwettern mit Starkregen und Gewittern im Norden. Ein Wetterhoch über Osteuropa hatte die vergangenen Tage Hochsommer-Temperaturen nach Niedersachsen und Bremen gebracht. Zum Wochenende sorgt ein Tiefdruck-Ausreißer über der Nordsee für kältere Luft begleitet von Starkregen und Gewittern. Mancherorts könne es demnach nach zu schweren Unwettern kommen.

LandNiedersachsen
Bevölkerung7,982 Millionen
Fläche47.614 km²
HauptstadtHannover

Bereits am Donnerstagabend zeigt sich das Wetter-Tief zum Wochenende erstmals über Niedersachsen. Von Südwesten her verbreiten sich einzelne starke Gewitter bei sommerlich warmen Temperaturen zwischen 21 und 27 Grad. Zum Abend hin ist vielerorts vermehrt mit Regen zu rechnen.

Wetter in Niedersachsen: Erhöhte Gewitter-Gefahr bereits in Nacht von Donnerstag auf Freitag

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag breitet sich das Unwetter aus, flächendeckend herrscht dann erhöhte Gewitter-Gefahr und die Möglichkeit auf Starkregen*. Das Ganze bei stark abgekühlten Temperaturen zwischen 14 und 17 Grad.

Das Wochenende bringt Starkregen und Gewitter über Niedersachsen.

Tagsüber nimmt das Unwetter weiter an Fahrt auf. Im Vergleich zum Vortag wird es mit Höchst-Temperaturen zwischen 20 und 26 Grad etwas kühler. Der Niederschlag nimmt flächendeckend zu, den ganzen Tag ist in Niedersachsen und Bremen mit starken Schauern bis hin zu schweren Unwettern zu rechnen.

Auch am Samstag Starkregen und Gewitter

Freitagabend nehmen Regen- und Gewitter-Aktivität zwar leicht ab, doch das Wetter-Tief bleibt noch zunächst. Am Samstag kommt es ortsweise weiterhin zu Starkregen und Gewittern. Insgesamt wird es jedoch etwas ruhiger als am Freitag. Dabei kühlt es noch weiter ab, die Höchsttemperaturen am Samstag lieben bei 20 bis 23 Grad.

Der Sonntag ist vielerorts ebenfalls von Regen begleitet. Zwar deutlich schwächer als noch an den Vortagen, doch auch am Sonntag kann es in Niedersachsen bei Temperaturen von bis zu 21 Grad zu Gewittern und Starkregen kommen. Zum Start der nächsten Woche lockert es wieder etwas auf, sodass der Sommer wieder etwas zurückkehren kann. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa/Julian Stratenschulte

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

„Zweite Erde“ entdeckt: Forscher beobachten lebensfreundlichen Planet

„Zweite Erde“ entdeckt: Forscher beobachten lebensfreundlichen Planet

„Zweite Erde“ entdeckt: Forscher beobachten lebensfreundlichen Planet
Rangierlok entgleist: Schnellfahrstrecke zwischen Göttingen und Kassel gesperrt

Rangierlok entgleist: Schnellfahrstrecke zwischen Göttingen und Kassel gesperrt

Rangierlok entgleist: Schnellfahrstrecke zwischen Göttingen und Kassel gesperrt
Motorradfahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Motorradfahrer stirbt nach Kollision mit Lkw

Motorradfahrer stirbt nach Kollision mit Lkw
Wahlumfragen: CDU-Politiker wie Amthor oder Maaßen bangen um Bundestag

Wahlumfragen: CDU-Politiker wie Amthor oder Maaßen bangen um Bundestag

Wahlumfragen: CDU-Politiker wie Amthor oder Maaßen bangen um Bundestag

Kommentare