Update zum Feuer im Kreis Wesermarsch

Nach Flammen-Inferno in Pflegeheim: Polizei äußert sich zur Brandursache

+
Stadtland: Das Wohnheim für pflegebedürftige Menschen in Stadland ist komplett abgebrannt.

In der Wesermarsch brennt ein Pflegeheim lichterloh. 120 Feuerwehrleute rücken mitten in der Nacht an. Für zwei Menschen kommt jede Hilfe zu spät. Nun nennt die Polizei Details.

  • In Stadland (Wesermarsch) brennt ein Pflegeheim
  • Zwei Bewohner sterben in dem Altenheim
  • Polizei Wesermarsch nennt Details zur Brandursache

Update, 4. Dezember: Nach dem Großfeuer in einem Pflegeheim in Stadland (Kreis Wesermarsch) nennt die Polizei neue Details. Demnach ist die Untersuchung der zwei gefundenen Leichen abgeschlossen. So wurde die Identität der Toten festgestellt. Es handelt sich um die 81 Jahre alte Betreiberin des betreuten Wohnheims, sowie um einen 78 Jahre alten Bewohner.

Außerdem gibt es neue Informationen zur Brandursache in Stadland. Ein Brandgutachter stellte einen technischen Defekt als Ursache fest. Ein Kurzschluss in einem Anbau löste das Feuer aus. (jdw)

Brand in Pflegeheim in Stadland - Zwei Leichen gefunden

Update, 25. November:Die Polizei hat mit Leichenspürhunden und Mitarbeitern des THW am Montag weiterhin nach der zweiten vermissten Person in der Straße „Zum Rockenmoor“ gesucht. Gegen 14.50 Uhr fanden die Einsatzkräfte eine zweite Leiche in der Brandruine. Es sei zu vermuten, dass es sich bei dem Leichnam um den bislang vermissten 78-Jährigen handele, teilt die Polizei mit. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung folgt.

Update, 24. November: Am Tag nach dem Großbrand in Stadland (Wesermarsch) wird weiter eine Person vermisst. Es könne weder ausgeschlossen werden, dass der Gesuchte ums Leben gekommen ist, noch dass er verschwunden ist, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte. Zuletzt war unklar, ob sich die vermisste Person beim Ausbruch des Feuers in dem Pflegeheim aufhielt. Nach Zeugenberichten gilt ein 78-jähriger Mann als vermisst. Bei dem Feuer starb eine 81-jährige Frau.

Löscharbeiten der Feuerwehr in Stadland dauern an

Update, 13 Uhr: Am Samstagmittag waren die Löscharbeiten an dem Pflegeheim in Stadland im Landkreis Wesermarsch dem Sprecher zufolge weitestgehend abgeschlossen. Traurige Gewissheit: Eine Person wird tot aufgefunden. Die Umstände sind hierbei noch ungeklärt. Unklar sei neben der Ursache auch, ob sich die zweite, vermisste Person beim Ausbruch des Feuers in dem Gebäude in Niedersachsen aufhielt. 

Eine vollständige Begehung des abgebrannten Gebäudes in Stadland im Landkreis Wesermarsch ist nach Angaben der Polizei aufgrund der Nachlöscharbeiten und der immer noch bestehenden Glutnester noch nicht möglich. Am Gebäude in Niedersachsen entstand Totalschaden, der auf etwa 250.000 Euro geschätzt wurde. Der Brandort im Landkreis Wesermarsch wurde beschlagnahmt.

Verheerendes Feuer in Stadland: Gebäude komplett zerstört

Ursprüngliche Meldung vom 23. November: Stadland/Niedersachsen - In der Nacht zu Samstag brach in einem Pflegeheim in Achterstadt bei Stadtland in der Wesermarsch ein Feuer aus. Um vier Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Als die Feuerwehr am Pflegeheim in Niedersachsen eintraf, stand der Dachstuhl bereits komplett in Flammen. Das Großfeuer hat dabei in der Nacht zu Samstag ein großes Wohnhaus in Achterstadt in der Straße 'Zum Rockenmoor' bei Stadtland in der Wesermarsch vernichtet. 

Ein Großaufgebot an Rettungskräften begann sofort mit der Brandbekämpfung und der Erstversorgung der angetroffenen Bewohner. Ein Bewohner des Pflegeheims erlitt eine Rauchgasvergiftung und musste in ein Krankenhaus in Niedersachsen gefahren werden. Vor Ort konnte durch die Polizei und Feuerwehr in Erfahrung gebracht werden, dass zwei Bewohner des Pflegeheims, eine 81-jährige Frau und ein 78-jähriger Mann, als vermisst galten.

Haus in Stadland brennt: Zwei Menschen vermisst

Das Wohnheim für pflegebedürftige Menschen in Stadland (Landkreis Wesermarsch) ist komplett niedergebrannt. Von den acht Bewohnern konnten sich sechs ins Freie retten, zwei Menschen werden noch vermisst, wie ein Polizeisprecher am Samstagmorgen mitteilte. 

Das Feuer in dem Pflegeheim war in der Nacht gegen 4 Uhr ausgebrochen. Rund 120 Feuerwehrleute seien im Landkreis Wesermarsch im Einsatz gewesen. Das Gebäude in Niedersachsen sei dennoch komplett abgebrannt. Unklar sei neben der Ursache auch, ob sich die beiden Vermissten beim Ausbruch des Brandes in dem Pflegeheim aufhielten. Drei Hunde sollen zudem aus dem Gebäude im Landkreis Wesermarsch gerettet worden sein. Ein weiteres verheerendes Großfeuer ereignete sich im Juni 2019 als in Bremen-Huchting ein Altenheim brannte. Mehr als 270 Helfer von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Polizei waren vor Ort.

Von den acht Bewohnern konnten sich sechs ins Freie retten, zwei Menschen sind ums Leben gekommen.

Polizei im Landkreis Wesermarsch ermittelt zu Brand in Stadland

Die Polizei im Landkreis Wesermarsch hat die Ermittlungen zu dem Brand in Stadland aufgenommen. Die zuständige Kriminalpolizei kann jedoch erst nach Beendigung der Löscharbeiten nach den vermissten Bewohnern des Pflegeheims suchen. Die Feuerwehr musste in Niedersachsen von zwei Seiten fast zwei Kilometer lange Schlauchleitungen aufbauen, um einerseits einen angrenzenden Wald zu schützen. Die Gemeinde Stadland liegt im Nordwesten von Niedersachsen. Die Gemeinde gehört zum Landkreis Wesermarsch. Unterdessen kam es in einem Hochhaus in Bremen zum Feuer-Drama, hunderte Bewohner waren in Gefahr, wie nordbuzz.de* berichtet.

*kreiszeitung.de und nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Weihnachtskonzert des Domgymnasiums Verden

Tanz macht Schule in der Stadthalle Verden

Tanz macht Schule in der Stadthalle Verden

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Was Jugendliche über K.o.-Tropfen wissen sollten

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der A1 bei Stuhr: Lastwagen rast in Stauende und hinterlässt Trümmerfeld

Unfall auf der A1 bei Stuhr: Lastwagen rast in Stauende und hinterlässt Trümmerfeld

Unter Korruptionsverdacht: Oligarch aus der Ukraine in Achim festgenommen

Unter Korruptionsverdacht: Oligarch aus der Ukraine in Achim festgenommen

„Begeisterung der Mutter hält sich in Grenzen“: 14-Jähriger fährt 260 Kilometer mit dem Auto

„Begeisterung der Mutter hält sich in Grenzen“: 14-Jähriger fährt 260 Kilometer mit dem Auto

Wegen Schädlingsbefall: Fleischlieferant Bley reinigt Betrieb gründlich

Wegen Schädlingsbefall: Fleischlieferant Bley reinigt Betrieb gründlich

Kommentare