Urlaub trotz Pandemie

Welche Reiseversicherungen machen in Zeiten von Corona Sinn?

Steigende Inzidenzzahlen und ansteckende Corona-Varianten gefährden den Sommerurlaub. Was, wenn man die geplante Reise abbrechen muss oder gar nicht antreten kann?

Niedersachsen – In vielen Ländern, auch innerhalb der EU, gibt es coronabedingte Einreisebeschränkungen. Diese werden vom Auswärtigen Amt bestimmt und können sich jederzeit auch kurzfristig ändern. Unterschieden wird zwischen einfachen Risikogebieten, Hochinzidenzgebieten und Virusvariantengebieten. Von der Einreise in einfache Risikogebiete wird abgeraten, für Hochinzidenzgebiete und Virusvariantengebiete besteht eine Einreisewarnung.

Wer eine Pauschalreise in Länder mit einer Einreisewarnung gebucht hat, kann diese kostenlos stornieren. Die Reiseveranstalter bieten zwar in der Regel zuerst Umbuchungen oder Gutscheine an, man muss sich damit allerdings nicht zufriedengeben. Bei individuell gebuchten Reisen bleibt man weitaus häufiger auf den Kosten sitzen.

Corona: Reiseabbruchsversicherung und Reiserücktrittskostenversicherung – welche Reiseversicherung deckt was ab?

Um finanzielle Risiken in der Coronazeit zu minimieren, empfiehlt es sich, eine Reiseversicherung abzuschließen. Vom Verlust des Gepäcks bis hin zum Reiseabbruch lassen sich alle unerwünschten Szenarien absichern. In der Pandemie sind vor allem die Reiserücktrittskostenversicherung und die Reiseabbruchsversicherung wichtig.

Eine Reiserücktrittskostenversicherung leistet dann, wenn man seine Reise etwa aufgrund von Arbeitslosigkeit, einer Krankheit oder eines Todesfalls gar nicht erst antreten kann. Wenn man sich im Urlaub mit Corona infiziert oder aufgrund anderer Vorkommnisse die Reise abbrechen muss, benötigt man eine Reiseabbruchsversicherung.

Bei den Reiserücktrittsversicherungen sollte man beachten, welche Personen versichert sind (Einzelpersonen, Paare, Familien), wie hoch der Leistungsumfang ist, ob es eine Selbstbeteiligung gibt und welche Reiserücktrittsgründe abgedeckt sind. Tipp: Viele Fluggesellschaften und Buchungsportale bieten häufig Reiserücktrittsversicherungen an, die mit abgeschlossen werden können. Diese sind aber sehr oft teurer als eigenständige Varianten.

Corona: Die besten Reiseversicherungen für einen entspannten Urlaub.

Die besten Corona-Reiserücktrittsversicherungen im Vergleich

Die Würzburger Versicherung deckt mit ihrem TravelSecure-Standardtarif nur schwere Coronaerkrankungen ab. Gegen Aufpreis ist auch eine Quarantäne versicherbar, wenn der Verdacht einer Ansteckung durch einen positiv getesteten Mitreisenden besteht. Ein positiver Coronatest ist hingegen nicht versichert.

Bei der Hanse Merkur sind alle Stornokosten durch einen positiven Coronatest bereits im Standardtarif enthalten. Zusätzlich kann man sich dagegen versichern, dass man aufgrund eines Coronaverdachts nicht mitfliegen darf oder während der Reise in Quarantäne muss.

Reiseversicherungen: Ergänzungsschutz Covid-19 in Zeiten von Corona buchen

Keinen Pandemieschutz im Standardtarif bietet hingegen die Ergo Reiseversicherung. Dazu muss man den Ergänzungsschutz Covid-19 mitbuchen. Dieser deckt dann aber auch eine Erkrankung, einen positiven Coronatest, Quarantäne, ein Flugverbot oder eine Einreiseverweigerung wegen Coronaverdacht ab.

Europ Assistance deckt bereits im Standardtarif einen positiven Coronatest ab. Auch anfallende Kosten, wenn man die Reise abbrechen oder verlängern muss, sind mitversichert. Eine Quarantäne ist nur bei einer nachgewiesenen Erkrankung versichert.

Corona-Unterschiede bei Reisekrankenversicherungen

Reisekrankenversicherungen sollten unabhängig von Corona bei jeder Reise abgeschlossen werden. Doch während der Pandemie ist es ratsam, das Kleingedruckte besonders gut durchzulesen. Bei vielen Anbietern sind Epidemien und Pandemien nicht immer automatisch mitversichert.

Der Reise Med Tarif RD der Deutschen Krankenversicherung (DKV) und der Tarif RD der Ergo Krankenversicherung sind auf diesem Segment die Testsieger der Stiftung Warentest. Reisen in Länder, für die eine Reisewarnung ausgesprochen wurde, sind bei Ergo zwar nicht mitversichert, werden aber laut eigener Aussage trotzdem abgedeckt. Das sollte man sich allerdings schriftlich bestätigen lassen.

Für Familien empfiehlt sich der Tarif „Grün Versichert ARN-Familie“ der vigo Krankenversicherung. Die eigenen Kinder sind bei dem Tarif bis zum vierundzwanzigsten Geburtstag mitversichert, sieben Jahre länger als bei den Mitbewerbern.

Grundsätzlich gilt die Devise, sich im Vorfeld einer geplanten Reise über die Coronalage im Reiseland zu informieren. Alle Informationen zu den aktuellen Reisewarnungen und -hinweisen findet man auf der Homepage des Auswärtigen Amtes. Zusätzlich sollte man Reiseversicherungen prüfen und vergleichen, um sich gegen mögliche finanzielle Spätfolgen aufgrund von Corona abzusichern. *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Neue Hitzewelle im Anflug auf Europa: Diese Urlaubsländer trifft es

Neue Hitzewelle im Anflug auf Europa: Diese Urlaubsländer trifft es

Neue Hitzewelle im Anflug auf Europa: Diese Urlaubsländer trifft es
Vergewaltigung in Leer: Opfer war erst 16 Jahre alt

Vergewaltigung in Leer: Opfer war erst 16 Jahre alt

Vergewaltigung in Leer: Opfer war erst 16 Jahre alt
Inzidenz in der Türkei: Auswärtiges Amt warnt von Reisen an den Bosporus

Inzidenz in der Türkei: Auswärtiges Amt warnt von Reisen an den Bosporus

Inzidenz in der Türkei: Auswärtiges Amt warnt von Reisen an den Bosporus
Bundesweit höchste Inzidenz im Kreis Lüneburg: Ab heute gelten strengere Regeln

Bundesweit höchste Inzidenz im Kreis Lüneburg: Ab heute gelten strengere Regeln

Bundesweit höchste Inzidenz im Kreis Lüneburg: Ab heute gelten strengere Regeln

Kommentare