Weil: Kaum Hoffnung auf europäische Lösung der Flüchtlingskrise

+
Stephan Weil

Hannover - Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat wenig Hoffnung auf eine gesamteuropäische Lösung der Flüchtlingskrise.

„Die scheint im Moment nicht sehr realistisch zu sein. Wir haben den allerbesten Willen, wir verhalten uns im Konzert der europäischen Länder ziemlich vorbildlich“, sagte Weil am Dienstag dem Hörfunksender NDR 1 Niedersachsen.

Er hoffe, dass das Treffen der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Abend zur Entschärfung der Lage in den Bundesländern beitragen könne. „Die Grenzkontrollen sind nur eine Atempause, das ist keine Lösung“, sagte der Regierungschef weiter. Die Hilfsbereitschaft der Menschen sei aus seiner Sicht ungebrochen. Aber: „Ich kann gut verstehen, wenn die Bürgerinnen und Bürger sagen: So, jetzt wüssten wir ganz gerne von der Politik, wie es weitergehen soll.“

dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Feuer auf Tankstellengelände 

Feuer auf Tankstellengelände 

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Kommentare