Diese Corona-Regeln gelten

Weihnachtsmärkte starten wieder in Niedersachsen und Bremen

Nach einjähriger Corona-Pause dürfen wieder Weihnachtsmärkte stattfinden. So auch in Bremen und Niedersachsen. Diese Pandemie-Regeln gelten.

Bremen/Hannover – Bratwurst schnabulieren, Glühwein schlürfen oder nach originellen Geschenken schauen – das ist 2021 wieder möglich. Denn nach einem Jahr Corona-Pause kehren die Weihnachtsmärkte bundesweit zurück. Zwar mit offiziellen Pandemie-Regeln, doch soll dies der Freude keinen Abbruch tun. kreiszeitung.de listet auf, welche Märkte wann in Bremen und Niedersachsen starten – und was er dort zu beachten gilt.

Festtag:Weihnachten
Datum:Samstag, 25. Dezember 2021

Weihnachtsmärkte kehren nach Bremen und Niedersachsen zurück – teils unter strikten Corona-Regeln

Nach dem Bremer Freimarkt ist vor dem Weihnachtsmarkt in der Hansestadt. Ein ungeschriebenes Gesetz, das fast immer Gültigkeit hat – wenn Corona dieser Abfolge keinen Strich durch die Rechnung macht. 2020 mussten die Bremer noch ins Leere schauen. Doch ein Jahr später feiert der Weihnachtsmarkt sein großes Comeback.

2021 kehren viele Weihnachtsmärkte in Bremen und Niedersachsen nach einjähriger Corona-Pause zurück. (Archivbild)

Nach derzeitigem Stand soll das bunte Weihnachtstreiben vom 22. November bis zum 23. Dezember andauern. Da der Bremer Weihnachtsmarkt auf einem öffentlichen, nicht abgesperrten Gelände veranstaltet wird, bedarf es auch keiner 2G- oder 3G-Regelung. Darüber informiert die Bremer Wirtschaftsförderung. In Bremerhaven findet der Weihnachtsmarkt gar vom 22. November bis zum 2. Januar 2022 statt.

Oldenburg mit eigener Corona-Strategie für „Lamberti-Markt“ – Zugang nur mit Armbändchen zur Einhaltung der 3G-Regel

Und wie verhält es sich mit Niedersachsen? Auch hier kann in vielen Städten und Landkreisen wieder fest mit Glühwein, Lebkuchen, Kunsthandwerk oder Tannenduft geplant werden. In Hannover wird der Weihnachtsmarkt vom 22. November bis zum 22. Dezember veranstaltet. Das teilt ein Sprecher der niedersächsischen Landeshauptstadt mit. Damit den Schaustellern sowie Händlern die Gesamtsituation erleichtert wird, erfolgt für sie eine Gebührenreduktion um 50 Prozent.

In Oldenburg feiert der „Lamberti-Markt“ seine Rückkehr. Der Weihnachtsmarkt startet bereits eine Woche früher als sonst und somit am 16. November. Bis zum 22. Dezember kann hier munter gegessen, getrunken und geshoppt werden. Nach Angaben der Stadt wird die Marktfläche erweitert, damit ein „luftigerer“ Aufbau der Buden und Stände gewährleistet wird. Zudem sollen auf diesem Wege breitere Gassen geschaffen und das Stauen von Menschenmassen verhindert werden.

Für den „Lamberti-Markt“ ist die Einführung der 3G-Regel geplant, womit nur vollständig Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete Zugang erhalten würden. Die Einhaltung soll durch die Ausgabe von Armbändchen überwacht werden. Diese werden täglich in einer jeweils anderen Farben ausgegeben.

Viele Weihnachtsmärkte in Niedersachsen kehren zurück – Hamburg feiert Comeback vom „Santa Pauli“

Weitere Weihnachtsmärkte in Niedersachsen finden sich 2021 beispielsweise in Braunschweig, Göttingen, Hildesheim, Lüneburg und Osnabrück. Der Weihnachtsmarkt in Braunschweig wird vom 24. November bis zum 29. Dezember veranstaltet. Hier sollen die 3G-Regeln gelten. Zwei Tage früher startet der Weihnachtsmarkt in Göttingen, wo angesichts der aktuellen Corona-Verordnung alle der insgesamt 67 Stände auf der angestammten Fläche um das Alte Rathaus und die Johanniskirche aufgestellt werden können.

Nach Angaben der Marketinggesellschaft der Stadt Hildesheim wird der dortige Weihnachtsmarkt um einige Tage verkürzt. Er soll zudem nicht über die Feiertage laufen. Hier gilt die 3G-Regel, wie in Oldenburg wird auf Armbändchen zurückgegriffen. In Lüneburg wiederum gilt die 2G-Regel. Der städtische Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz vor dem Rathaus wird umzäunt – und Zutritt erhalten nur Geimpfte und Genesene.

Bleibt Osnabrück, dessen Weihnachtsmarkt mit 95 Ständen aufwartet – weniger als zuletzt. Doch sei die Fläche geringfügig erweitert worden, heißt es von einem Sprecher der Stadt. Statt wie sonst vier dauert der Weihnachtsmarkt in Osnabrück in diesem Jahr fünf Wochen und startet am 15. November. Und auch in Hamburg kehren die Weihnachtsmärkte zurück* – nicht zuletzt mit dem „Santa Pauli*“. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Henning Angerer/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Todkranker Mann stirbt erst, als er neues Zuhause für geliebten Hund findet

Todkranker Mann stirbt erst, als er neues Zuhause für geliebten Hund findet

Todkranker Mann stirbt erst, als er neues Zuhause für geliebten Hund findet
Neue Corona-Verordnung: Das ändert sich wohl in Niedersachsen

Neue Corona-Verordnung: Das ändert sich wohl in Niedersachsen

Neue Corona-Verordnung: Das ändert sich wohl in Niedersachsen
Niedersachsen: Schrecklicher Unfall – zwei Bundeswehr-Soldaten tot

Niedersachsen: Schrecklicher Unfall – zwei Bundeswehr-Soldaten tot

Niedersachsen: Schrecklicher Unfall – zwei Bundeswehr-Soldaten tot
E-Autos im Test: Bei 130 km/h schafft kein Modell mehr als 440 Kilometer

E-Autos im Test: Bei 130 km/h schafft kein Modell mehr als 440 Kilometer

E-Autos im Test: Bei 130 km/h schafft kein Modell mehr als 440 Kilometer

Kommentare