Probleme beim Metronom

Wegen Grippewelle: Zugausfälle in Bremen, Niedersachsen und Hamburg

+
Beim Metronom sind zahlreiche Angestellte krankheitsbedingt ausgefallen.

Hannover - Die Grippewelle wirkt sich auch auf den Zugverkehr aus. Im norddeutschen Regionalverkehr muss mit Ausfällen gerechnet werden, weil Zugführer erkrankt sind. Zur Größenordnung machte die Bahn am Montag keine Angaben.

Am stärksten betroffen ist demnach der Südwesten Deutschlands. Um die Engpässe zu beheben, kommen Zugführer in einigen Fällen früher aus dem Urlaub zurück. Auch bei der Eisenbahngesellschaft Metronom sind in den vergangenen Tagen einzelne Züge nicht gefahren. 

„Bedeutend mehr Angestellte sind krank als in den vergangenen Jahren“, sagte eine Sprecherin der in Uelzen ansässigen Gesellschaft, deren Züge in Niedersachsen, Bremen und Hamburg unterwegs sind. Angestellte aus der Verwaltung müssten als Zugführer einspringen. „Aber die haben natürlich alle einen Lokführerschein“, sagte die Sprecherin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Fall Khashoggi: Türkische Konsulats-Angestellte sagen aus

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Fotostrecke: Abschlusstraining ohne Bargfrede

Die fünf besten "Die Höhle der Löwen"-Deals aus allen vier Staffeln 

Die fünf besten "Die Höhle der Löwen"-Deals aus allen vier Staffeln 

Meistgelesene Artikel

Von IC erfasst: Zwei Personen schwer verletzt 

Von IC erfasst: Zwei Personen schwer verletzt 

Auto fährt über Leitplanke und prallt gegen Lärmschutzwall

Auto fährt über Leitplanke und prallt gegen Lärmschutzwall

Lkw-Fahrer stirbt bei Brand auf Autobahn 2 nahe Hannover

Lkw-Fahrer stirbt bei Brand auf Autobahn 2 nahe Hannover

Lehrer soll Nacktfotos von Schülerin erhalten haben

Lehrer soll Nacktfotos von Schülerin erhalten haben

Kommentare