„WattenSail“ in Carolinensiel

Historische Plattbodenschiffe finden sich in flachem Hafen zurecht

+
In Carolinensiel werden derzeit die 27. „WattenSail“ sowie der 30. Geburtstag des Museumhafens gefeiert.

Carolinensiel - Hölzerne Masten, glänzende Außenseiten und kleine Fähnchen als Schmuck: Bei der „WattenSail“ in Carolinensiel im Kreis Wittmund sind seit Freitag rund fünfzig Traditionssegler und Museumsschiffe zu sehen.

Besucher können sie während des maritimen Treffens im Hafen besichtigen. Höhepunkt der „WattenSail“ ist die traditionelle Flottenparade am Samstagnachmittag (14 Uhr). 

Zur Sail kommen vor allem historische Plattboden-Schiffe. "Das hat seinen Grund: Die Harle ist nur 1,50 Meter bis 2 Meter tief", sagte Heike Ritter-Eden, die Leiterin des Deutschen Sielhafenmuseums, das die „WattenSail“ mitorganisiert. 

Zudem kann dieser Schiffstyp bei Ebbe einfach mit dem Plattboden auf Grund setzen, ohne beschädigt zu werden. Das größte Schiff der Sail ist wie im Vorjahr der Zweimaster "Gesine von Papenburg".

Das könnte Sie auch interessieren

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Hundeschwimmen im Ronululu

Hundeschwimmen im Ronululu

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Meistgelesene Artikel

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

Kapitän bei Schiffsunfall an Schleuse Uelzen tödlich verletzt

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

„Watt en Schlick“ mit „Helga!“-Festival-Award ausgezeichnet

Stadtbediensteter soll in Hameln 500.000 Euro veruntreut haben

Stadtbediensteter soll in Hameln 500.000 Euro veruntreut haben

Mann stirbt bei Schwimmabzeichen-Prüfung

Mann stirbt bei Schwimmabzeichen-Prüfung

Kommentare