1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

VW-Elektroauto ID.Buzz – Kult-Modell, Hoffnungsträger und autonomes Fahren

Erstellt:

Von: Alexander Eser-Ruperti

Kommentare

Unter den Autobauern ist Volkswagen einer der Vorreiter im Feld der E-Mobilität. Ein neues Modell des Wolfsburger Konzerns ist jetzt als Testfahrzeug für autonomes Fahren unterwegs.

Wolfsburg – Bei Volkswagen lief zuletzt nicht alles rund, ein entscheidender Grund hierfür war, dass der Halbleitermangel die Produktion des Autobauers stärker trifft als erwartet. In 2022 soll sich dennoch einiges tun: Jetzt hat der Konzern Eckdaten zur Vorstellung der elektrifizierten Fassung des Retro-Bullis und Kult-Modells VW T1 bekannt gegeben. Das neue Modell nennt sich ID.Buzz. In Hamburg und München ist das VW-Elektroauto bereits auf den Straßen zu finden – und zwar weitgehend eigenständig fahrend.

Konzern:Volkswagen AG
Segment:Automobilhersteller
Hauptsitz:Wolfsburg

VW-Elektroauto: Volkswagens Hoffnungen stecken im neuen ID.Buzz

Auch für Niedersachsen hatte Volkswagen zuletzt riesige Investitionen angekündigt. Ein großer Teil der Ausgaben bei VW fließt in die E-Mobilität und die Entwicklung von VW-Elektroautos. Nun hat der Autobauer Rahmendaten zur Einführung eines neuen Modells öffentlich gemacht: dem VW ID.Buzz.

Der Prototyp ID. Buzz AD, ein autonom fahrendes Sammeltaxi. Bei Volkswagen setzt man große Hoffnungen in das neue VW-Elektroauto.
Der Prototyp ID. Buzz AD, ist ein autonom fahrendes Sammeltaxi. Bei Volkswagen setzt man große Hoffnungen in das neue VW-Elektroauto. © Marcus Brandt/dpa

Der Bulli ist Kult bei Volkswagen – nun wird er elektrifiziert und geht mit der Zeit. Er folgt damit einer ganzen Reihe neuer Entwicklungen bei VW. Erst kürzlich hatte das Unternehmen verkündet, Teile seiner Flotte können jetzt eigenständig mit Ladesäulen kommunizieren, auch beim Thema kabelloses Laden gibt es Fortschritte. Auf den Kult-Bulli setzt man in Wolfsburg große Hoffnungen, er soll das Aushängeschild der Elektrifizierung bei VW werden.

VW-Elektroauto: Der ID.Buzz kommt noch 2022 und soll zukünftig auch als Camper verfügbar werden

Der ID.Buzz wird noch im März 2022 vorgestellt, das hatte VW-Boss Herbert Diess auf Twitter erklärt. Dabei fand er große Worte: Dies twitterte „The legend returns (...)“. Bereits im Sommer könnten die ersten Modelle in Auslieferung gehen. Preislich startet das VW-Elektroauto ID.Buzz voraussichtlich bei rund 40.000 Euro. Der Konzern will das Kult-Modell auch als Camper auf den Markt bringen.

Wann genau das geschehen soll, ist allerdings noch unklar, möglicherweise wird für Camper allerdings etwas Geduld vonnöten sein – angepeilt ist die zweite Hälfte dieses Jahrzehnts. Währenddessen drängt mit Vinfast ein weiterer Autobauer auf den deutschen Markt und plant hierzulande den Bau einer Produktionsstätte. Auch VW hatte kürzlich den Bau eines neuen Werks für den VW-Trinity im Wolfsburger Umland erklärt. Der Markt für Elektroautos ist umkämpft.

ID.Buzz: VW-Elektroauto bereits als Testauto für autonomes Fahren in Verwendung

Während neue Elektroautos schwer gefragt sind, befinden sich die Preise für gebrauchte E-Autos im freien Fall.* Auch der ID.Buzz dürfte sich aufgrund seines Kultstatus zukünftig großer Nachfrage erfreuen. Noch bevor der ID.Buzz offiziell auf dem Markt ist, findet man ihn bereits in einigen deutschen Städten. Das VW-Elektroauto ist Testauto für autonomes Fahren – bereits ab dem Jahr 2025 soll das Modell vollständig autonom unterwegs sein. Auch deshalb ist der ID.Buzz ein Vorzeigeprojekt für den Autohersteller.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Bisher wird der ID.Buzz im Bereich des autonomen Fahrens lediglich in zwei Städten getestet, in Hamburg und München, weitere Städte sollen folgen. Noch fährt das VW-Elektroauto nicht ganz alleine: Zwei Spezialisten überwachen den Betrieb bei den Probefahrten in den nord- und süddeutschen Metropolen. Der Spezialist auf dem Fahrersitz kann im Zweifelsfall die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen, während der andere die Leistung des Systems überwacht. Bisher besteht die Flotte lediglich aus fünf Fahrzeugen, sie soll allerdings schon bald wachsen – ebenso wie Volkswagens Vorreiterrolle im Bereich der E-Mobilität. Dabei soll die ID.Buzz für den Wolfsburger Konzern eine wichtige Rolle spielen.*kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare