SPD gibt bekannt 

„Vorwärts"-Gespräche: Lies-Mitarbeiter wussten früher von Sponsoren

Hannover - Mitarbeiter von Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) wussten bereits im März, dass es für die Teilnahme von Lies an einem der "Vorwärts"-Gespräche einen Sponsor gibt. Dies teilte das Ministerium am Freitag mit.

Lies hatte am 11. April in Berlin an einem „Vorwärts"-Gespräch teilgenommen. Das ZDF-Magazin „Frontal 21" hatte aufgedeckt, dass die SPD-Agentur „Network Media GmbH" (NWMD) für Unternehmen und Lobbygruppen gegen Zahlung von 3000 bis 7000 Euro Treffen mit Spitzenfunktionären der Partei organisiert hat.

Im Landtag hatte Lies am Donnerstag erklärt, erst vier Tage vor dem Treffen sei eine E-Mail des Veranstalters eingegangen, in der der Quickborner Energiedienstleister „Hansewerk" als sogenannter Unterstützer des Abends genannt werde.

Im Rahmen einer internen Überprüfung sei nun festgestellt worden, dass der Veranstalter bereits am 1. März das Ministerium über diesen Unterstützer informiert hatte, sagte Sprecher Stefan Wittke. "Die Mail vom 1. März 2016 wurde mir nicht vorgelegt", heißt es in einem Schreiben, das von Lies nun an die Fraktionsvorsitzenden der im Landtag vertretenen Parteien schickte.

dpa

Mehr zum Thema

SPD stoppt gesponserte Gespräche mit Ministern

Frontal21: Treffen mit SPD-Politikern gegen Bezahlung

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung auf dem Campingplatz beim Deichbrand

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

So heiratet Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth seine Sarah

So heiratet Hells-Angels-Chef Frank Hanebuth seine Sarah

Landwirtschaft in Rehden schützt indigene Völker in Südamerika

Landwirtschaft in Rehden schützt indigene Völker in Südamerika

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

Haus in Drage steht nach dem Verschwinden der Bewohner vorm Verkauf

A31 nach Unfall bei Meppen in Richtung Süden gesperrt

A31 nach Unfall bei Meppen in Richtung Süden gesperrt

Kommentare