Mehrere Verletzte

Vollsperrung der A2 nach Unfall bei dichtem Schneetreiben

+
Stau der A2 nach einem Unfall zwischen Peine und Wendeburg

Wendeburg - Im dichten Schneetreiben sind am Dienstagmorgen mehrere Autos und Lastwagen auf der A2 bei Wendeburg (Landkreis Peine) ineinander gekracht.

Mindestens acht Autos und Lastwagen seien beteiligt gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Es habe mehrere Verletzte gegeben, wie viele genau, konnte er zunächst nicht sagen.

Sperrung bis in den Nachmittag

Die A2 war zunächst voll gesperrt. Dem Polizeisprecher zufolge dürfte die Sperrung noch mindestens bis zum frühen Nachmittag dauern. Ein Autofahrer, der in den Unfall verwickelt war, sagte: „Es kamen dicke Schneeflocken vom Himmel, die Sicht war sehr schlecht und dann ging alles ganz schnell.“ Er blieb unverletzt.

Ein stark beschädigtes Auto wird auf der A2 abgeschleppt.

Mindestens drei Fahrzeuge haben sich laut Augenzeugenberichten auf dem Schnee gedreht. Kurz dahinter gab es einen Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Lastwagen. Auf der Gegenfahrbahn Richtung Hannover verursachten langsam fahrende Gaffer einen weiteren Stau.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Pariser Gipfel drängt Wirtschaft zum Klimaschutz

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Gewaltige Explosion in Österreich - Lieferengpässe bei Gas

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Clemens Fritz im Interview: „Ich möchte von Frank lernen“

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Meistgelesene Artikel

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

Eifersuchtsdrama endet tödlich - Angeklagter gesteht

IG Metall kündigt Warnstreiks in Niedersachsens Metallindustrie an

IG Metall kündigt Warnstreiks in Niedersachsens Metallindustrie an

Kommentare