1. Startseite
  2. Lokales
  3. Niedersachsen

Vollbrand in Edewecht: Garage steht in Flammen

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Zu sehen ist die Telefonnummer 112, angebracht an einem Feuerwehrauto
In der Gemeinde Edewecht im Landkreis Ammerland kommt es zum Vollbrand in einer Garagenanlage. Mehrere Feuerwehren müssen zusammenarbeiten, um die Flammen unter Kontrolle zu bekommen und zu löschen. (Symbolbild) © Marc John/imago

In der Nacht zu Montag, 7. März 2022, kommt es in der Gemeinde Edewecht zu einem Brand. Eine Garage im Ortsteil Klein Scharrel steht in Flammen. Feuerwehr im Einsatz.

Edewecht – Am Montag, 7. März 2022, erreicht die Feuerwehr ein Anruf über einen Garagenbrand in Edewecht, Ortsteil Klein Scharrel. Gegen 02:20 Uhr nachts werden die Einsatzkräfte über einen Vollbrand in einer Garagenanlage in der Gemeinde im Landkreis Ammerland informiert.

Garagenbrand in Edewecht: Flammen schlagen auch auf Häuser über

Es heißt, dass ein direkter Nachbar zufällig den Feuerschein bemerkt hatte und die betroffenen Hauseigentümer umgehend über den Brand in Kenntnis setzte. Diese kontaktierten wiederum die Feuerwehr. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hätte die angesprochene Garagenanlage bereits in Vollbrand gestanden.

Die Flammen schlugen auf das Wohnhaus über. Und auch das Nachbarhaus wurde durch die starke Hitzeeinwirkung in Mitleidenschaft gezogen. Immerhin: Menschen wurden durch den Brand nicht verletzt. Über die Höhe des Gesamtschadens konnte bislang noch keine genaue Angabe gemacht werden.

Mehrere Feuerwehren müssen Brand in Niedersachsen löschen – Mann in Bremer Straßenbahn von Jugendlichen attackiert

Auch die Ursache für die Brandentstehung ist noch nicht bekannt und muss noch ermittelt werden. Wie die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt / Ammerland mitteilt, waren zur Brandbekämpfung in Niedersachsen die Freiwillige Feuerwehr Jeddeloh, Friedrichsfehn, Petersfehn und Edewecht im Einsatz.

In Niedersachsen mussten also mehrere Feuerwehren ausrücken, um kollektiv den Brand in Edewecht löschen zu können. In Bremen wiederum attackierten Jugendliche einen Fahrgast in einer Straßenbahn. Es kam zu drei Verletzten, die Polizei sucht nach Zeugen. Ebenfalls in der Hansestadt ist es zu einer räuberischen Erpressung mit schwerer Gewalt gekommen. Ein 21-Jähriger erhielt dabei Tritte gegen den Kopf und wurde schwer verletzt. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare