17 Kinder verletzt 

Vierjähriger versprüht Reizgas: Retter fahren zur falschen Kita

Peine - Ein vierjähriger Junge hat in seinem Kindergarten in Peine mit Reizgas mehrere Kinder und zwei Erzieherinnen verletzt. Bei der Alarmierung der Rettungskräfte habe es aber eine Verwechslung für den Einsatzort geben, sagte ein Sprecher der Regionalleitstelle am Donnerstag.

Statt zum Kindergarten "Pusteblume" im Peiner Ortsteil Telgte machten sich die Einsatzfahrzeuge auf den Weg ins etwa 30 Kilometer entfernte Broistedt.

Im Landkreis Peine gebe es mehrere Einrichtung mit dem Namen "Pusteblume", so der Sprecher. Wie es zu der Verwechslung kommen konnte, werde derzeit noch ermittelt. Vom falschen Einsatzort aus sei der wirklich betroffene Kindergarten nachrecherchiert worden. 

Nach der verspäteten Ankunft wurden dort 17 Kinder und die beiden Erzieherinnen wegen Reizungen der Atemwege und Augen vor Ort behandelt. Die Polizei geht davon aus, dass der vierjährige Junge das Pfefferspray unbemerkt aus der Handtasche seiner Mutter mitgenommen hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen

Rüstungsexporte unter großer Koalition deutlich gestiegen

Neues bei Givenchy, Älteres bei Armani

Neues bei Givenchy, Älteres bei Armani

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Meistgelesene Artikel

Erneut Wolf in Niedersachsen überfahren

Erneut Wolf in Niedersachsen überfahren

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Zwei Verletzte bei Brand auf Norderney

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Vom Kampf der Buchhandlungen ums Überleben

Malta rollt rätselhaften Tod von deutschem Jugendlichen wieder auf

Malta rollt rätselhaften Tod von deutschem Jugendlichen wieder auf

Kommentare