In Hannover

Vier Sicherheitsleute bei Brand in Flüchtlingsunterkunft verletzt

Hannover - Beim Brand in einem als Flüchtlingsunterkunft genutzten ehemaligen Hotel in Hannover sind vier Sicherheitsleute verletzt worden. Sie erlitten am Samstag Rauchgasvergiftungen.

Es handelt sich nach Angaben der Feuerwehr um drei Männer und eine Frau, die die Bewohner vor dem Brand warnen wollten. Im dritten Geschoss des ehemaligen Maritim Hotels war am Samstag Abfall in Brand geraten, der laut Feuerwehr aber schnell gelöscht wurde. Unabhängig davon wurde aber zeitgleich im sechsten Stock die Sprinkleranlage ausgelöst, was zu Wasserschäden führte, die einige Räume zunächst unbewohnbar machten.

In dem Gebäude gegenüber dem Rathaus sind den Angaben zufolge 359 Flüchtlinge untergebracht. Das Haus habe aber ausreichend Kapazitäten, so dass alle Bewohner weiter dort bleiben könnten. Insgesamt waren 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort.

dpa

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung / Marvin Köhnken

Das könnte Sie auch interessieren

Verdener Jazz- und Blues-Nacht

Verdener Jazz- und Blues-Nacht

Trecker-Treck in Twistringen

Trecker-Treck in Twistringen

Erntefest in Uezen

Erntefest in Uezen

Lohbergjagd in Neddenaverbergen

Lohbergjagd in Neddenaverbergen

Meistgelesene Artikel

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Ministerin von der Leyen räumt Fehler ein

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Anwohner schaut morgens in seinen Garten und ist schockiert

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

Moorbrand in Meppen: drei Orte von möglicher Evakuierung betroffen

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

16-Jähriger stirbt beim Überqueren eines Gleisbetts in Lunestedt

Kommentare