Viele Probleme erschweren Zugang von Flüchtlingen in Arbeitsmarkt

Hannover - Trotz spezieller Integrationsprojekte ist die Eingliederung von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt äußerst schwierig. „Man braucht einen langen Atem“, sagte Klaus Oks, Mitglied der Geschäftsführung der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen, am Dienstag in Hannover.

Auch wenn es theoretisch möglich wäre, Flüchtlinge innerhalb von drei Monaten in Arbeit zu bringen, sei dies nach wie vor praktisch sehr unwahrscheinlich. Die größte Hürde seien dabei mangelhafte Sprachkenntnisse, aber auch fehlende Zeugnisse sowie Unterlagen und Anlaufschwierigkeiten bei der Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sorgten für Probleme.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Streifenwagen der Bereitschaftspolizei beschossen

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Bewährungsstrafen für Großfamilie nach Tumulten in Hameln

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Mann ertrunken: Ermittlung gegen Männer aus Trinkerszene

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Frau hinter Auto hergeschleift - Mann gesteht „grauenvolle Tat“

Kommentare