Autokennzeichen entstempelt

Verwaltung benötigt Polizeischutz bei Maßnahme gegen „Reichsbürger“

+
Symbolbild

Sögel - Verwaltungsmaßnahmen unter Polizeischutz: Mit Hilfe der Polizei sind im Emsland Landkreis und Gerichtsvollzieher gegen zwei säumige "Reichsbürger" vorgegangen.

In einem Fall hatte ein 43 Jahre alter Mann aus Sögel weder seine Krankenkassenbeiträge noch seine Kfz-Steuer bezahlt. Weil dieser Mann im vergangenen November bei einem Polizeieinsatz Beamte mit Pfefferspray leicht verletzt hatte, forderte die Verwaltungsbehörde und der Gerichtsvollzieher Unterstützung durch die Polizei an.

In der Vergangenheit bereits Polizeieinsätze gegen die Männer

Das Autokennzeichen des Mannes wurde am Mittwoch entstempelt, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Auch bei einem 49 Jahre alten Mann aus Börger wurde das Autokennzeichen ungültig gemacht, weil er die Zahlung der Kfz-Steuer verweigerte. Auch gegen diesen Mann habe es im Vorfeld einige Polizeieinsätze gegeben, hieß es.

„Reichsbürger“ lehnen die Bundesrepublik ab und behaupten, das Deutsche Reich bestehe bis heute weiter. In der vergangenen Woche missachteten zwei „Reichsbürgerinnen“ in Herzberg ihre Ladung zum Strafprozess ignoriert, nachdem sie Polizeibeamte angegriffen hatten. Im Herbst 2016 war ein Polizeibeamter in Franken von einem „Reichsbürger“ erschossen worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Weihnachtskonzert in der Sporthalle der Wiedauschule

Weihnachtskonzert in der Sporthalle der Wiedauschule

Meistgelesene Artikel

Triebwagen fährt gegen umgestürzten Baum

Triebwagen fährt gegen umgestürzten Baum

Sozialministerin Reimann plädiert für Landarzt-Quote

Sozialministerin Reimann plädiert für Landarzt-Quote

Ermittlungen zu Schiffshavarie dauern an - Küste will mehr Schutz

Ermittlungen zu Schiffshavarie dauern an - Küste will mehr Schutz

Zwölf Rinder sterben bei Feuer im Kreis Stade

Zwölf Rinder sterben bei Feuer im Kreis Stade

Kommentare