Illegale Geschäfte

Verteidiger will Freispruch im Prozess gegen Hobby-Schützen

Hannover - Im Prozess um illegale Geschäfte mit Waffenbesitzkarten in einem Hamelner Schützenverein will die Verteidigung auf Freispruch plädieren.

Das kündigte der Rechtsanwalt des 60 Jahre alten Hauptangeklagten am Donnerstag im Landgericht Hannover an. 

Dem Mann wird schwere Bestechlichkeit vorgeworfen. Er soll dutzendfach für den Waffenerwerb notwendige Sachkunde-Nachweise ausgestellt haben, obwohl gar keine Prüfungen abgelegt wurden. Dafür soll er rund 1560 Euro von jedem Anwärter kassiert haben. Zwei weitere ehemalige Vorstandsmitglieder sind wegen Beihilfe angeklagt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerfest des Vereins „Rumänische Findelhunde“ in Daverden

Sommerfest des Vereins „Rumänische Findelhunde“ in Daverden

55. Dümmerbrand in Hüde

55. Dümmerbrand in Hüde

MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

MTV Bücken feiert 120-jähriges Bestehen 

Trump will mit Großkundgebung wieder in die Offensive gehen

Trump will mit Großkundgebung wieder in die Offensive gehen

Meistgelesene Artikel

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Elterntaxis können der Kindes-Entwicklung schaden

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Nach Tod eines 28-Jährigen: Mann stellt sich der Polizei

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Unbekannte zünden mehr als 200 Strohballen an

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Schlägerei mit zahlreichen Zuschauern in Göttingen

Kommentare